Zwei Szenen in der Asterix-Serie fallen sofort ein, wenn man an das Stichwort "Käse" denkt. Zum einen ist es das Käsefondue in "Asterix bei den Schweizern" auf Seite 19, das im Palast des Statthalters von Genava, Feistus Raclettus stattfindet. Mit dem Kessel mit geschmolzenem Käse beginnt eine Orgie, die bestimmte Regeln hat: Wer sein Brotstückchen in dem geschmolzenem Käse verliert, hat was gut! Beim ersten Mal fünf Stockhiebe, beim zweiten Mal zwanzig Peitschenhiebe und beim dritten Mal wird er mit einem Gewicht an den Füßen in den See geworfen! Zum Ende der Szene auf Seite 21 verliert Gaius Infarctus sein Brot das dritte Mal, als die Gesellschaft komplett von klebrigem Käse überdeckt ist. Originale Käsefondue-Rezepte aus den Asterix-Abenteuern finden Sie übrigens im Themenbereich "Rezepte".

korsischer KäseIn "Asterix auf Korsika" ist der Käse eine korsische Spezialität, die Osolemirnix auf Seite 20 auf dem Schiff der Piraten auspackt: hauchzarter Duft nach Thymian und Mandeln, Feigen und Kastanien, der Hauch von Kiefer, leichte Andeutung von Beifuß, eine Ahnung von Rosmarin und Lavendel - dieser Duft sei nach seiner Meinung identisch mit dem Duft von Korsika. Offenbar ist jedoch auch der Duft des Käses in erhöhter Konzentration in Verbindung mit einer offenen Flamme nicht ungefährlich, denn etwas später durchsucht der Piratenkapitän das Schiff mit einer Fackel. Das Ergebnis ist eine gewaltige Explosion und die vollständige Zerstörung des Schiffs. Die Beschreibung des korsischen Käse und die erstaunliche Reaktion auf die Ausdünstungen in geschlossenen Räumen kennen die Einheimischen unter dem Namen Sartinese bzw. im reiferen Zustand Casgiu Merzu (kors.: fauler Käse), diese Variante hat tatsächlich einen schrecklichen Geruch.

Auch in anderen Szenen spielt der Käse eine nicht unwesentliche Rolle in den Asterix-Abenteuern: