ObelixObelix als DenkerObelix ist neben Asterix der Hauptcharakter der Asterix-Reihe und gleichzeitig dickste Freund von Asterix. Seines Zeichens Lieferant für Hinkelsteine, großer Liebhaber von Wildschweinen und wilden Raufereien, ist er stets bereit, alles stehen und liegen zu lassen, um mit Asterix ein neues Abenteuer zu erleben. In seiner Begleitung befindet sich Idefix, der einzige als umweltfreundlich bekannte Hund, der vor Verzweiflung aufheult, wenn man einen Baum fällt. Der Ursprung seines Namens ist der Obelisk, ein ägyptisches Sonnenkultmal. Das ist ein hoher, vierkantiger Steinpfeiler, der sich nach oben hin verjüngt und in einer pyramidenförmigen Spitze endet. Obelix ist auch der Gründer einer Dynastie, die sogar über einen eigenen Stammbaum verfügt, der bis zu Obelisc'h in der heutigen Zeit reicht (was übrigens auch beweist, dass Obelix zumindest einmal Nachwuchs gezeugt haben muss).

Gerard Depardieu als ObelixEiner der wichtigsten und grundlegendsten Informationen erfährt der Leser schon zu Beginn des ersten Abenteuers: Obelix verdankt seine fortwährende und übermenschliche Kraft dem Umstand, dass er bereits als kleiner Säugling in den Zaubertrank gefallen ist (siehe auch: "Wie Obelix als kleines Kind in den Zaubertrank geplumpst ist"). Dies und die von Miraculix nicht vorhersehbaren Nebenwirkungen sind auch der Grund dafür, dass er davon vom Druiden auch nichts mehr bekommt. Dass die Einnahme des Zaubertrankes für Obelix durchaus gefährlich sein kann, beweist die Geschichte "Obelix auf Kreuzfahrt". Ausschließlich in "Asterix und Kleopatra" bekommt Obelix von Miraculix drei Tropfen Zaubertrank um eine schwere Steintüre in einer Pyramide zu "öffnen", wobei Obelix nach eigener Aussage jedoch keinen Unterschied verspürt.

Neben dem bereits erwähnten Abenteuer "Obelix auf Kreuzfahrt" ist dem Lieblingscharakter von Albert Uderzo ein zweiter Band gewidmet. In "Obelix GmbH & Co. KG" legt Obelix auf Seite 29 vollkommen freiwillig seine gewohnte Kleidung ab. Mit seinen Hinkelsteinen und der Hilfe von Technokratus zu unerwartetem Reichtum gekommen, erwartet der Römer, dass Obelix nun mit zunehmendem Hinkelsteinhandel auch sein Geld ausgeben solle. Noch vor dem Zusammenbruch des Marktes durch die weltumspannende Hinkelsteinkrise erkennt Obelix, dass ihm an der Freundschaft zu Asterix und an der Wildschweinjagd letztendlich mehr liegt und schließlich entledigt er sich seiner neuen Kleidung um mit Asterix wieder auf die Jagd zu gehen.

Obelix hat rote Haare, einen Schnurrbart und rote Zöpfe, die seine Laune verraten: Ist er wütend, stehen sie oft vom Kopf ab. Die Freundschaft zu Asterix ist ihm am Wichtigsten. Und wie es unter den besten Freunden üblich ist, müssen sie sich ab und zu auch heftig streiten. Doch das hält nie lange an. Schnell versöhnen sie sich wieder und nehmen sich mit Tränen in den Augen in die Arme. Er ist der Sohn von Obelodalix und Popeline. Mit seinem Vetter Talentix tritt in "Die goldene Sichel" ein weiterer Verwandter in den Fokus einer Geschichte. In den Realfilmen "Asterix und Obelix gegen Cäsar", "Mission Kleopatra", "Asterix bei den Olympischen Spielen" und "Asterix und Obelix: Im Auftrag Ihrer Majestät" wird Obelix eindrucksvoll vom Schauspieler Gérard Depardieu verkörpert.

Das Album "Asterix und Obelix feiern Geburtstag" begeht den 50. Geburtstag von Asterix und Obelix. Zu Beginn der Geschichte zeigt Albert Uderzo, wie er sich einen tatsächlich um diese Jahre gealterten Obelix vorstellt. Dort sitzt dieser alt und ergraut lustlos auf einer Bank und hat nach eigenen Angaben jede Freude am Leben verloren. Um Platz für die Städte zu schaffen hätten die Römer den Wald abgeholzt und auch so die Wildschweine vertrieben, so dass es bei ihm nur noch Kichererbsen gäbe. Auch erzählt er Asterix, dass er so schlapp wäre, dass er noch nicht einmal einen Hinkelstein hauen oder gar tragen könne. Gottlob taucht anschließend der Zeichner Uderzo in dieser, seiner eigenen Geschichte auf und so klärt sich die Situation nur als Traum von Asterix und Obelix auf.

In diesem Album sagt der Seher Lügfix voraus, dass es irgendwann sogar ein Museum gäbe, das Asterix und Obelix huldigt. Er erzählt, dass es in diesem Museum sogar eine Skulptur von Obelix gäbe, der als Denker weltweit respektiert werde. Diese Skulptur und die Anspielung von Obelix als Denker ist selbstverständlich eine Reminiszenz an das gleichnamige Werk von Auguste Rodin.

In diesem "Goldenen Buch" wird Obelix zudem in verschiedenen Anzügen gezeigt, die eine Kollektion von Madame Methusalix darstellen. Die verschiedenen Zeichnungen zeigen dann auch Obelix in jeweils einer zeitgenössischen Mode aus verschiedenen Zeitaltern. Schließlich wird Obelix auch in Rapper-Outfit mit einer Spraydose in der Hand dargestellt. Im weiteren Verlauf der Geschichte sieht man Obelix unter anderem auf Seite 17 auch in der Proportionsstudie "Der vitruvianische Mensch", die 1492 von Leonardo da Vinci gezeichnet wurde, und in einer fantasievollen Sequenz auf Seite 29, in der sich Gutemine vorstellt, wie die Kinder von Obelix gemeinsam an einem Wildschwein knabbern.

Weitere Details zu Obelix erfhrt der Leser im Album "Der Papyrus des Csar". Zu Beginn der Geschichte ist Obelix sichtlich geschockt, als das Horoskop der im Zeichen der Eberesche geborenen vorgelesen wird. Flschlicher Weise wird dort geschrieben, dass der Betroffene Konflikte vermeiden, mehr Selbstkritik ben und weniger Wildschwein essen solle. Whrend Asterix das Horoskop als Unfug abtut, ist Obelix davon sichtlich getroffen, schlielich hat er am gleichen Tag wie Asterix Geburtstag und folglich gilt das Horoskop auch fr ihn. Whrend der gesamten Geschichte versucht Obelix deshalb mglichst wenig Wildschwein zu essen und den Schlgereien mit den Rmern aus dem Weg zu gehen. Kurz vor der finalen Schlacht gegen die Rmer, stellt Methusalix klar, dass Sputnix das Horoskop beim Vorlesen vertauscht habe und diese Vorhersage fr in selbst gedacht war.

Sehr viel ausführlichere Informationen bietet der reichlich bebilderte Themenbereich Obelix. Dort wird im Detail auf seine Zitate ("Die spinnen, die Römer!"), seinen starken Körperbau ("Ich bin nicht dick!") und seine Vorliebe für Prügeleien, Wildschweine und Hinkelsteine eingegangen.

Lesen Sie auch: