Einleitung | Anfahrt & Preise | Attraktionen | Bilder in der Galerie
Mausberührung mit unterstrichenen Wörtern öffnen das dazugehörende Bild automatisch

Übersicht Asterix ParkVom 7. bis 10. Juni 2007 fand das 5. Asterix-Fantreffen in Paris statt. Natürlich haben wir die Gelegenheit genutzt, dem etwa 35 Kilometer nördlich vor der französischen Hauptstadt liegenden Asterix-Park einen ausgiebigen Besuch abzustatten. Die praktischen Erkenntnisse dieses Besuchs schlagen sich nun in diesem Themenbereich nieder.

Historisches

Albert Uderzo versammelte um sich ein Team, das Themen, Gags und Überraschungen für den Park ersann. Die erlesene Mannschaft bestand aus Pierre Tchernia, Marcel Gotlib (Mitstreiter bei Pilote), Roger Carel (französische Filmstimme von Astérix), dem Schauspieler Gérard Hernandez, Fred (Autor von Philémon) und natürlich Albert Uderzo. Im Jahr 1987 begannen die Arbeiten am Park mit einer Waldfläche von 155 Hektar und 95.000 Bäumen und 4 Hektar Seen und Bächen. Jedes Jahr von Anfang April bis Mitte Oktober bietet er auf insgesamt 25 Hektar Fläche eine Vielzahl an Attraktionen und Shows.

Am 30. April 1989 wurde der Park schließlich eröffnet. Um den Unterhaltungswert für die Besucher beständig auf höchstem Niveau zu halten, investiert die Parkverwaltung nicht nur jährlich etwa 8 Millionen Euro, seit Oktober 1997 ist er zudem an der Pariser Börse vertreten und soll - im Gegensatz zum nicht weit entfernt liegenden Euro Disney, die fast 13 Millionen Besucher jährlich zählen - schwarze Zahlen schreiben. Der Erfolg liegt wohl darin, dass 85 Prozent der etwa zwei Millionen Besucher im Jahr Franzosen sind und sich das ganze Asterix-Treiben nur auf Französisch abspielt. Aber auch von inhaltlichen Qualitätsunterschieden wissen Besucher in Artikeln über den Park zu berichten, so erscheine alles viel wirklicher, koste weniger, sei lebhafter und weniger kommerziell.

Tipps

Goudurix
Achterbahn "Goudurix" (von: Carsten Protsch)
Wie man zum Park kommt und wie man am besten bezahlt erläutere ich im Bereich "Anfahrt & Preise" etwas genauer. In diesem Themenbereich kann ich leider nur auf die Attraktionen der Fahrgeschäfte näher eingehen, denn sehr viele Handwerksgeschäfte in der der Pariser Altstadt aus den 20er Jahren nachempfundenen, überdachten "Les artisans dans la rue de Parishistorische Alstadt von Paris" und des Mittelalter-BereichesWelt des Mittelalters waren bei unserem Besuch an einem Wochentag geschlossen. Auch die meisten Shows wie das Delfinarium "Les dauphins" oder "La legion recruteArena", einer Arena für Akrobaten und Artisten, waren geschlossen. Die Hauptsaison des Parks ist in den Monaten Juli und August.

Wir haben es an diesem Tag, der Park war an einem Werktag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, gerade geschafft, die meisten Fahrgeschäfte zu besuchen. Will man zusätzlich noch die Shows sehen oder sich die Themenbereiche des Parks näher ansehen, muss man sicherlich mindestens zwei Tage einplanen. Zumal haben die Shows wahrscheinlich nur an in der Hauptsaison, den Wochenenden und in den franzöischen Ferien geöffnet, also gerade dann, wenn sowieso mehr los ist und die Schlangen an den Fahrgeschäften deutlich länger sein werden. Mein Tipp also: Einen Werktag einplanen für die Fahrgeschäfte (wir haben selbst an den beiden großen Achterbahnen "Tonnerre de ZeusHolzachterbahn" und "GoudurixGoudurix" nie länger als 20 Minuten auf unsere Fahrt gewartet) und den zweiten Tag (oder den zweiten Besuch) auf das Wochenende verlegen und dann die Shows ansehen.

Essen und Trinken gibt es im Park reichlich und für jeden GeschmackPizzarium. Eigene Getränke und kleine Häppchen für Zwischendurch dabei zu haben schaden jedoch nicht und schonen den Geldbeutel. Ein wichtiger Punkt: der Park ist in Frankreich! Das bedeutet, dass die deutliche Mehrzahl der Schilder ausschließlich in französischer Sprache verfasst sind. Manchmal gibt es auch die englische Übersetzung dazu. Am Eingang des Parks gibt es ein kleines Faltblatt als Orientierungshilfe in mehreren Sprachen.

Übernachtungsgelegenheiten gibt es auch am Park. Entweder in Partner-Hotels oder im Hotel "Des trois hiboux". Auch als Kombination mit dem Park-Eintritt. Fragen Sie am besten Ihr Reisebüro für Details oder besuchen Sie die französisch- und englischsprachige Seite des Parks im Internet externer Link. Dort finden Sie auch die aktuellen Öffnungszeiten und werden über neue Attraktionen informiert. Als wir den Park Anfang Juni 2007 besuchten, war gerade ein neuer Bereich zu "Jules César" in Arbeit.

Nächster Abschnitt: Anfahrt & Preise