zurück blättern Obelix auf Kreuzfahrt Asterix plaudert aus der Schule vor blättern

Erstauflage des Buches Asterix et Latraviata 2001 bei Albert René als Band 31 der Reihe. Deutsche Erstauflage des Buches 2001 bei Ehapa. Asterix und Obelix feiern ihren Geburtstag und als Überraschung statten die Mütter der beiden dem Dorf einen Besuch ab. Deren Wunsch, die beiden Junggesellen endlich unter die Haube zu bringen wird unterbrochen, weil ein Römer mit Hilfe der Tragödin Latraviata ein wertvolles Schwert, das Asterix als Geschenk erhalten hat, zurück haben muß.

Wichtig!Veröffentlichungen & Nachdrucke | Danksagungen


Charaktere in diesem Band

Sprachspiel   Zeichnung
Seite 6
Bild 2
"Wo ihr doch beide am gleichen Tag das Licht der Welt erblickt habt!" - Nicht erst seit diesem Abenteuer ist der gemeinsame Geburtstag von Asterix und Obelix ein Thema. Bereits 1994 erschien der Band "Asterix - was für ein Fest!" zum 35-jährigen Jubiläum, in dem die Geburt von Asterix und Obelix gezeichnet ist. [mehr]      
Seite 7
Bild 4
"Uns hat ein Lieferwagen aus Lutetia mitgenommen, der Fisch für Verleihnix geladen hatte. Nach Eau de Cologne roch es da nicht gerade..." - Dass Verleihnix seinen Fisch nicht aus dem nahe gelegenen Meer bezieht sondern aus Lutetia liefern lässt, ist er nach eigener Aussage seinen Kunden schuldig. Die Fahrt auf einem Wagen mit dieser Ladung erinnert nicht an das Duftwasser aus Köln, das der Kaufmann Johann Maria Farina Anfang des 18. Jahrhunderts erfand. weitere Informationen im Internet      
Seite 7
Bild 5
"Zum Glück reisen wir ja bald geruchsneutral mit dem ICE!" - Das neue Fortbewegungsmittel, das Popeline anpreist, wird von Verleihnix mit "Irrfahtren & Chaos Express" übersetzt. Tatsächlich spielt der Übersetzer natürlich auf den Hightech-Zug der Bahn an, den InterCity Express, dem schnellsten Zug der DB Fernverkehr mit maximal 280 Kilometern in der Stunde (250 km/h im regulären Bahnverkehr). weitere Informationen im Internet      
Seite 8
Bild 7
"[...] Da weiß man was man hat!" - Das Kundengespräch von Astronomix nimmt einen Werbeslogan auf, der für das Waschmittel "Persil" Verwendung fand. [mehr]      
Seite 8
Bild 7
"[...] Rund um die Uhr ein Preis!" - Auch dieses Gespräch mit der Kundschaft von Obelodalix beinhaltet einen Werbespruch aus dem Bereich Kommunikation (e plus). [mehr]      
Seite 8
Bild 8
"Ja, dann sparn 'mer mal! [...]" - Auch dieses Zitat von den Inhabern des Souvenirladens in Condate stammt aus dem Werbefernsehen (Yello Strom). [mehr]      
Seite 9
Bild 1
"Recht hast Du, Astronomix. Das gibt's nur einmal, das kommt nie wieder!" - Dieser Slogan, der hier von Obelodalix verwendet wird, wurde anlässlich der Weltausstellung Expo 2000 in Hannover in einem Fernsehspot benutzt. Der Originaltext aus dem Jahre 1930 stammt vom Komponisten Werner Richard Heymann. [mehr]      
Seite 9
Bild 2
"Natürlich begleitet von saftigen, garantiert BSE-freien Wildschweinen aus heimischen Wäldern!" - Obelodalix freut sich auf ein leckeres Wildschwein und eine Cervisia um den Tag ausklingen zu lassen. Das "Bizarre Sauen-Elend", wie die Abkürzung hier zitiert wird, entspricht einer Tierseuche, die der Allgemeinheit als "Rinderwahnsinn" bezeichnet wird und in der englischen Bezeichnung Bovine spongiforme Enzephalopathie“ einer Erkrankung bei Rindern mit Veränderungen des Gehirns ist. Die Krankheit wurde erstmals 1986 in Großbritannien beschrieben. weitere Informationen im Internet      
Seite 10
Bild 2
"Ach, unser... Hicks!... Dorf! Es ist so nah, als wär man da..." - Wieder kommt ein Werbespot zum Einsatz als Obelodalix leicht angeheitert vom gallischen Dorf schwärmt. Diesmal wird wieder ein Spot von "e plus" zitiert. [mehr]      
Seite 11
Bild 3
"Naja... Hips! Diese innere Stimme schrie stets: 'Hol mir mal 'ne Flasche Bier!'" - Die innere Stimme von Keinentschlus zitiert den deutschen Bundeskanzler Gerhard Schröder im Sommer 2000. [mehr]      
Seite 14
Bild 3
"Also ich, ich mag Festbankette. Ein Bankett, und der Hunger ist gegessen!" - Das Bekenntnis von Obelix zu gebratenem Wildschwein, das bei den Banketten der Gallier serviert wird, ist - wer hätt's gedacht - wieder ein Zitat aus der Werbung (Snickers). [mehr]      
Seite 15
Bild 2
"Darf ich bekannt machen: Latraviata, die große Tragödin des römischen Theaters unter Verdicus! [...]" - Die Oper "La Traviata" über Liebe, Verzicht und Tod von Giuseppe Verdi (1813 - 1901) bietet die Basis für das Wortspiel, das Uderzo Bonusmalus in den Mund legt. [mehr]      
Seite 16
Bild 1
"Tut mir leid, aber zwischen Fredastairix und mir liegen Welten! [...]" - Asterix, der seine Tanzkünste unter den Scheffel stellt und statt dessen Obelix' Künste preist, bezieht sich auf den großen amerikanischen Tänzer Fred Astaire. [mehr]      
Seite 16
Bild 10
Da die Gallier offensichtlich friedlicher sind wenn Troubadix Musik spielt, freut sich ein Legionär: "Der keltische Barde: Nie war er so wertvoll wie heute!" - Dieser Slogan ist der Werbebotschaft des Tonikums "Klosterfrau Melissengeist" entliehen. [mehr]      
Seite 17
Bild 1
"Also merk dir: Du leidest am gefürchteten Blaecautus-Syndrom und ich fand dich umherirrend auf meinem Weg. [...] - Hinter diesem pseudo-medizinischen Fachausdruck verbirgt sich ein Gedächtnisverlust, der auch als Blackout bezeichnet wird.      
Seite 17
Bild 9
"Sicher! Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr!" - Dieses oft Wilhelm Busch zugeschriebene Zitat stammt jedoch nicht von ihm, es handelt sich dabei um eine allgemeine Redensart.      
Seite 18
Bild 10
Asterix' skeptische Aussage "Entweder ist Obelix jetzt selbst ein Spinner oder es passieren hier wirklich eigenartige Dinge!" bezieht sich auf den von Obelix selbst kreierten, in verschiedenen Abwandlungen benutzten Spruch "Die spinnen, die ..." [mehr]      
Seite 20
Bild 2
"Beklag dich bloss nicht, Schoppenstecher! [...] - Der Schoppenstecher ist ein typisch Mainzer Begriff für einen Weintrinker, der in einer der vielen Weinstuben ab Einbruch der Dämmerung seine Nase in eine Mainzer Stange, das für Schoppenweine übliche Weinglas, »hineinsteckt« (woher der Ausdruck »Schoppe steche« kommt).      
Seite 20
Bild 3
"Oh! Dank, untertänigsten Dank! Möge Bacchus den Gaumen des edelmütigen Bonusmalus auf ewig benetzen!" - Der demütige Keinentschlus beruft sich in seinem Dank auf Bacchus, dem römischen Gott des Weines. [mehr]      
Seite 22
Bild 8
In Anspielung auf sein eigenes Zitat "Die spinnen, die ..." verwendet es hier Obelix in eigener Sache, weil er Asterix geschlagen hat: "Ich spinne, ich!" [mehr]      
Seite 25
Bild 1
"Beseligend war ihr Nähe, und alle Herzen wurden weit... [...]" - Mit diesen Worten beschreibt Miraculix das merkwürdige Verhalten von Obelix gegenüber Falbala. Er zitiert dabei Friedrich Schiller. [mehr]      
Seite 25
Bild 8
"Ich will dich ab sofort nicht mehr um Asterix herumstoibern sehen, Falbala, sonst..." - Neben den Werbesprüchen präsentiert dieses Asterix-Abenteuer in der deutschen Übersetzung auch Anspielungen auf Namen bekannter Politiker. In der genannten Aufforderung von Praline gegenüber der falschen Falbala steckt der Name von Edmund Stoiber, bayerischer Ministerpräsident.      
Seite 25
Bild 9
"Bleibt mir bloss von den Kothurnen!" - Die Aufforderung von Falbala nimmt Bezug auf die von römischen Tragödiendarstellern getragenen Stiefel. [mehr]      
Seite 26
Bild 3
"Yahoouuu!" - Der Ausruf von Asterix bei der Einnahme des Trankes von Miraculix scheint durch eine zu hoch dosierte Menge Zaubertrank ausgelöst worden zu sein, denn Asterix wird mit dem Ausruf, der an die Internet-Suchmaschine "Yahoo" erinnert, etwas ... aussergewöhnlich. weitere Informationen im Internet      
Seite 26
Bild 6
"Na, Bravo! Ihr hättet doch wissen müssen, wie die jungen Leute auf diese Enerdschidrinks abfahren.[...]" - "Energy Drinks" sorgen in der Regel mit einem hohen Coffein-Anteil für erhöhte Aufmerksamkeit beim Benutzer. [mehr]      
Seite 27
Bild 6
"Eine Punktlandung wie Moelemanus, Bravo!" - Die Begeisterung von Falbala über das exakte Eintreffen von Asterix spielt auf das Hobby des Politikers Jürgen Möllemann (1945 - 2003): Fallschirmspringen. weitere Informationen im Internet      
Seite 27
Bild 9
"Sch...röd! Röd! Röd! -er!" - Das Geräusch eines Kreisels soll an den deutschen Politiker und Bundeskanzler Gerhard Schröder erinnern. weitere Informationen im Internet      
Seite 28
Bild 10
"Tschirack!" - Diese Lautmalerei erinnert nicht zufällig an den französischen Politiker Jacques Chirac. weitere Informationen im Internet      
Seite 29
Bild 5
"Das verleiht Flüüüügel!" - Das durch den Zaubertrank von Miraculix entstandene überschäumende Temperament von Asterix entlädt sich in einem Zitat, das einem Werbeslogan (RedBull) entliehen ist. [mehr]      
Seite 29
Bild 10
"[...] Bin ich ausgemerkelt... [...]" - Die Übersetzer schaffen es, in diesem Satz von Asterix den Namen der Politikerin Angela Merkel unterzubringen. weitere Informationen im Internet      
Seite 29
Bild 10
"[...] ... hab Flugsteine in meinem Bauch!" - Die Flugsteine, die Asterix nach dem Aufwachen auf dem Felsen im Meer in seinem Bauch verspürt, sind eine Anspielung auf ein 1984 veröffentlichtes Lied von Herbert Grönemeyer. [mehr]      
Seite 30
Bild 1
"Cautela abundans non nocet" - Zu viel Vorsicht schadet nicht. [mehr]      
Seite 31
Bild 2
"[...] Der blanke Hans peitscht die Westerwellen vor sich her..." - Neben dem "blanken Hans", der in der Seemannsprache die Bezeichnung für die drohende Nordsee ist, wenn Sturmfluten die Deiche bedrohen und alles Leben hinter dem Deich und natürlich auf See gefährden, wird hier vom deutschen Übersetzer ein Bezug zum Vorsitzenden der FDP, Guido Westerwelle, hergestellt. weitere Informationen im Internet      
Seite 31
Bild 2
"[...] Der blanke Hans peitscht die Westerwellen vor sich her..." Der "blanke Hans" könnte sich zusätzlich noch auf Hans Eichel beziehen, der bei Erscheinen des Albums in Deutschland Bundesfinanzminister war und als solcher mit den leeren Haushaltskassen (blank = pleite) zu kämpfen hatte.      
Seite 32
Bild 1
"Ich weiß nicht, was mir widerfahren ist... und ohne die Hilfe von diesem göttlichen Flipper..." - Der Dank Asterix' über die Rettung aus dem Meer durch einen Delfin wird hier mit der US-Serie "Flipper" aus dem Jahre 1964 in Verbindung gebracht, in der ein gleichnamiger Delfin die Hauptrolle spielt. weitere Informationen im Internet      
Seite 32
Bild 4
"[...] Dieses Feuerwasser macht verdammt viel möglich! [...] - Wieder wird ein Werbespot zitiert, diesmal wird das Produkt "Telly D-1" aus der Kommunikationbranche in Szene gesetzt. [mehr]      
Seite 32
Bild 9
Die etwas gehobene Ansprache von Obelix "Einverstanden... aber du musst mir schwören, nie mehr die Würde von Falbala anzutasten!" ist womöglich ein Hinweis auf Artikel 1 Absatz 1 Satz 1 des Grundgesetz, der da lautet: "Die Würde des Menschen ist unantastbar." weitere Informationen im Internet      
Seite 33
Bild 3
"Romans go home" - Dieses auf eine Wand gekritzelte Zitat kennzeichnet die Einstellung der einheimischen Gallier in Condate zur Besatzungsmacht. Dass dies in englischer Sprache verwendet wird ist natürlich ein gewollter Anachronismus. Ähnlichkeiten mit der Lateinstundenszene aus dem Film "Das Leben des Brian" sind wohl eher zufällig: Bei einer Nacht- und Nebelaktion wird Brian von einem Zenturio erwischt. Er korrigiert das stümperhafte Latein des Wandschmierers und läßt ihn seine Parole "Römer geht nach Hause" zur Strafe gleich hundertmal an die Palastwand von Pilatus schreiben.      
Seite 33
Bild 5
"Jooh...spiiihn!" - Die laumalerischen Schnarchgeräusche von Keinentschlus erinnern an den französischen Premierminister Lionel Jospin. weitere Informationen im Internet      
Seite 34
Bild 2
"Ein Owerneitkurier für Cäsar!" - Diese sehr deutliche Anspielung auf neuzeitliche Kurierdienste kennzeichnet u.a. den gewollt aktuellen Bezug der deutschen Übersetzung. [mehr]      
Seite 36
Bild 4
"[...] Du und deine Männer, ihr fegt mir die ganze Einheit aus, kehrt die ganze Asche in eine Ecke, damit's hier nicht aussieht wie in Pompeji [...]" - Der Zenturio erinnert damit an den Untergang der römischen Stadt Pompeji, die beim Ausbruch des Vesuv 79 n. Chr. vollkommen zerstört wurde. weitere Informationen im Internet      
Seite 37
Bild 2
"[...] Deine eigene stinkt ja III Milia Passum gegen den Wind!" - Hier wurde die Redewendung "stinkt drei Meilen gegen den Wind" zeitgemäß in antike Worte gekleidet. Der Name Meile leitet sich vom Lateinischen mille (Tausend) ab und war ursprünglich die Strecke, die die römischen Soldaten mit 1000 Doppelschritten zurücklegten, etwa 1488 Meter.      
Seite 37
Bild 4
"[...] Ja, is' denn heut' schon Weihnachten?!" - Im Orginal wird dieses Zitat in einem Werbespot zu "e plus" von Franz Beckenbauer gesprochen. [mehr]      
Seite 38
Bild 5 ff
"Josch! Kahh!" - "Tschack! Tschirack!" - Wieder werden mit Lautmalereien zwei europäische Politiker in Bild gerückt: der französische Staatspräsident Jacques Chirac und der deutsche Aussenminister Joschka Fischer. weitere Informationen im Internet      
Seite 38
Bild 8
"Römer geschichtet! Quadratisch, praktisch, gut!" Schokoladig süß kommt dieser von Asterix zitierte Werbespot für "Ritter Sport Schokolade" rüber. [mehr]      
Seite 40
Bild 5
"[...] Ich bin auch nur ein Diener vieler Herren!" - Diese Entschuldigung von Visacardus im Angesicht des wütenden Tragicomix zitiert ein 1998 erschienenes Buch gleichen Titels von Hans H. von Arnim. weitere Informationen im Internet      
Seite 42
Bild 6
"Pomp! Pomp! Piiiiih! Du!" - Diese Lautmalerei prügelnder Legionäre erinnert an den französischen Staatspräsidenten Georges Pompidu.      
Seite 43
Bild 5
"Kassa! Tschock!!!" - Die Geräusche, die durch den Kampf von Asterix und Obelix mit Legionären entstehen, können nicht den Zusammenhang mit dem russischen Säbeltanz Kassatschock herstellen, der hier vertont wird.      
Seite 43
Bild 8
"Du hast recht, Asterix! Manchmal, aber nur manchmal haben die Römer ein kleines bisschen Haue gern!" - Obelix legt hier praktisch den Grundstein für ein Jahrhunderte später erfolgreiches Lied der deutschen Rockgruppe "Die Ärzte". [mehr]      
Seite 43
Bild 9
"Quis, quid, ubi, quibus auxilliis, cur quomodo, quando?" - Wer, was, wo, mit welchen Mitteln, warum, auf welche Weise, wann? [mehr]      
Seite 45
Bild 2
"Hopp!... Diese Faust machte mich zu Bumm-Bumm-Belenus!" - Obelodalix vergleicht seine Künste mit den Talenten des deutschen Tennisspielers Boris Becker, der bei besonders gelungenen Ballwechseln seine Faust ballte und von der Presse wegen seiner schnellen Aufschläge auch als "Bumm-Bumm-Boris" bejubelt wurde.      
Seite 46
Bild 9
"Es soll ausserdem nicht gesagt werden, ein Cäsar sei undankbar. Gallier, ihr habt euch die Trophäe verdient, die ich überreichen werde!" - "Ich bin es selbst - in Gold" - Nachdem Asterix von Julius Cäsar eine Statue in Gold überreicht bekam, reicht er diese an die Tragödin Latraviata weiter und spielt damit auf die Verleihung des gleichnamigen französischen Filmpreises an. [mehr]      
Seite 47
Bild 8
"Danke, Asterix! Vom Cäsar bis zum Oscar ist's für mich jetzt nur noch ein kleiner Schritt!" - Gleich nach der Anspielung auf den französischen Filmpreis wird auch die wichtigste Auszeichnung erwähnt, der "Oscar" der US-Filmindustrie. weitere Informationen im Internet      
Seite 48
Bild 6
"Obelodalix! Mäßige dich!! Einmal zu fett gegessen und du landest erneut bei den Wehtwotscherixen! - Obelodalix wird beim Wildschweinbankett von seiner Frau auf eine Organisation hingewiesen, die gemeinsam ihr Übergewicht in den Griff bekommen möchten. [mehr]      
Seite 48
Bild 6
"[...] Noch ein Horn Cervisia und du gehst mit Keinentschlus zu den alcoholici sine nomini!" - Die Warnung von Praline an ihren Mann ist eindeutig: Mehr Alkohol und ihm muß geholfen werden! [mehr]      

zurück blättern Obelix auf Kreuzfahrt Asterix plaudert aus der Schule vor blättern
Asterix und Latraviata

letztes Update dieser Seite:
13. November 2008