...vorheriger Artikel nächster Artikel...

Startseite > Bibliothek > Sekundärliteratur

Asterix in Literatur in Bayern

Vereinigung der Freunde Bayerischer Literatur e. V.

Durchschnittliche Bewertung:
sehr gut (4.0)
Anzahl der Bewertungen: 6

In der Ausgabe Nr. 33 vom September 1993 berichtete die Vierteljahresschrift für Literatur, Literaturkritik und Literaturwissenschaft "Literatur in Bayern", die seit 1985 im Auftrag der "Vereinigung der Freunde Bayerischer Literatur e. V." herausgegeben wird, in einem Artikel über das Urteil im "Asterix-Prozess" unter dem Titel "Parodie und Pressefreiheit". Darin berichtet Felicitas Rossmüller vom Freispruch der 19. Strafkammer des Münchner Landgerichts, das den Asterix-Parodisten Hans Gamber von der Anschuldigung eines Plagiatsvorwurf entlastete.

Hans Gamber hatte 1989 die Parodien "Alcolix - die Parodie" und "Die hysterischen Abenteuer von Isterix - Jubiläums-Persiflagen" herausgegeben und wurde vom französischen Asterix-Herausgeber "Les Edition Albert René und Albert Uderzo" wegen Urheberrechts- und Warenschutzverletzung sowie Geschäftsschädidgung verklagt. Auf drei Seiten dokumentiert die Autorin das Verfahren und stellt die Grundlage von Parodien dar.

Mein Dank für hilfreiche Informationen an Ralf Palandt.


 
Schreiben Sie eine Online-Rezension zu diesem Produkt!
Literatur in Bayern