...vorheriger Artikel nächster Artikel...

Startseite > Bibliothek > Sekundärliteratur

Der Zeichentrickfilm in Belgien

Belgisches Ministerium für auswärtige Angelegenheiten

Durchschnittliche Bewertung:
geht so (2.3)
Anzahl der Bewertungen: 3

Das 208 Seiten starke Buch "Der Zeichentrickfilm in Belgien" von Raoul Maelstaf wurde 1976 als Bd. 101 der Reihe "Informationsbericht 'Fakten und Kommentare'" vom belgischen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten, für Außenhandel und Entwicklungszusammenarbeit herausgegeben. Es handelt sich dabei um eine zweite Ausgabe eines bereits 1970 in der Reihe "Informationsberichte" Nr. 261-262 erschienenen Werkes.

Anliegen der Studie ist es, die Geschichte des Trickfilms "made in Belgium" nachzuzeichnen. Dabei sind im Kapitel "Abendfüllende Zeichentrickfilme" auch insgesamt 4 Seiten den ersten beiden Asterix-Filmen ("Asterix der Gallier" und "Asterix und Kleopatra") gewidmet. Es finden sich dort neben zwei s/w-Abbildungen einige Daten und Fakten zu den Filmen sowie eine Inhaltsangabe nebst qualitativer Einschätzung.

In diesem Werk wird übrigens auch der weitgehend unbekannte, vermutlich einzige je realisierte "Umpah-Pah" Zeichentrick-Kurzfilm (ca. 7 Min.) aus dem Jahr 1965 dokumentiert, der ebenso auf Comics der beiden Asterix-Autoren Goscinny und Uderzo basiert, jedoch nie in deutscher Sprache erschienen ist.

Mein Dank für hilfreiche Informationen geht an Erik Hevers.


 
Schreiben Sie eine Online-Rezension zu diesem Produkt!
Der Zeichentrickfilm in Belgien