...vorheriger Artikel nächster Artikel...

Startseite > Bibliothek > Sammel- und Sonderbände

Gallien in Gefahr

Egmont Ehapa

Durchschnittliche Bewertung:
gut (3.2)
Anzahl der Bewertungen: 96

96 Seiten Hardcover, ISBN 3-7704-0033-X

Die Luxusausgabe des 33. Asterix-Abenteuers "Gallien in Gefahr" beinhaltet auf der doppelten Seitenanzahl als der normale Band neben der kompletten Geschichte die Bleistift-Vorzeichnungen und erlaubt so den direkten Vergleich der fertig getuschten und kolorierten Seiten mit den eigens von Uderzo entworfenen Skizzen. Diese Ausgabe wurde im Oktober 2005 als überformatiges Hardcover mit Schutzumschlag für € 39 veröffentlicht.

Bereits 1988 ist ein Skizzenbuch zu "Asterix im Morgenland" erschienen, 2002 die Luxusausgabe von "Asterix und Latraviata" mit den Vorzeichnungen zum Band und 2015 der Skizzenband zu "Der Papyrus des Cäsar".


 
Rezension von Comedix am 29. Oktober 2005
Mit einer Größe von 24 x 36 cm und mit 96 Seiten deutlich umfangreicher als das Standardheft hebt sich die Luxusausgabe schon optisch hervor. Auf nummerierten Hochglanzseiten wird zuerst die Geschichte in deutscher Sprache abgedruckt, im Anschluß folgen die Bleistiftzeichnungen Uderzos incl. Titelbild und französischen Texten in den Sprechblasen. Der Druck der Zeichnungen sieht so echt aus, dass ich das Gefühl hatte, vorsichtig die Seiten umblättern zu müssen, damit ich nicht die Zeichnungen verwische. An manchen Stellen kann man sehen, dass Uderzo seinen eigenen Strich korrigierte.

Man erkennt die feinen Zeichnungen, die mehr Details erkennen lassen als man aus dem Band in Erinnerung hat. Ich hatte ursprünglich gehofft, dass die Zeichnungen dem Druck direkt auf einer Seite gegenüber stehen. Leider ist dem nicht so, so dass man immer hin und her blättern muss, wenn man die Originale mit dem Druck vergleichen möchte. Die Mehrausgabe lohnt sich jedoch auf jeden Fall.
Hinweis: Rezensionen geben ausschließlich die Meinung des Autoren wieder!

Schreiben Sie eine Online-Rezension zu diesem Produkt!
Buch kaufen

Luxusedition Gallien in Gefahr