Hoch zum Seitenanfang

Vorwort

Der neue Asterix-Film, der am 26. Februar in Deutschland seine Premiere feiern wird, hat mich die letzten Tage beschäftigt. Relativ kurzfristig habe ich zum Film ein Gewinnspiel gestartet, das dem Gewinner als Hauptpreis ein umfangreiches Filmpaket bietet. Zusätzlich wird es am 18.2. eine ganz besondere Frage der Woche geben, die sich natürlich auch um das Abenteuer "Die Trabantenstadt" dreht. Dort wird der Gewinner das Album und zwei Kinokarten als Sonderpreis bekommen.

Da es zum Film diverse Produkte zu kaufen gibt, habe ich diese natürlich auch sehr kurzfristig in die Bibliothek eingebunden. Wenn ihr mich bei meinem Bestreben das Asterix-Archiv in das nächste Jahrtausend zu führen unterstützen möchtet (um einen Nachfolger kümmere ich mich rechtzeitig), freue ich mich über Bestellungen, die über meine Artikelseiten getätigt werden. Dafür bekomme ich eine minimale Provision, aber Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist und hilft mir bei der Erhaltung, Pflege und dem Ausbau des Asterix-Archivs - dafür bleibt Comedix.de auf jeden Fall werbefrei und kostenlos.

Wussten Sie übrigens, dass im Asterix-Forum bereits seit Oktober 2010 über das Gerücht, es wäre ein Film in Planung, der auf dem Album "Die Trabantenstadt" basieren würde, diskutiert wurde? Da kann man mal wieder sehen, dass die Informationen tatsächlich bei Comedix zuerst zu finden sind ...

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch euer Webmaster!

Hoch zum Seitenanfang

Neuerscheinungen im Februar und März

Mit dem Erscheinen des Kinofilms im Februar ist dann erst einmal die Schwemme an Asterix-Produkten auf dem Markt. Mehr als nur ein Nachzügler ist der Mundart-Sammelband, Ausgabe 2: Hessisch (ISBN: 978-3770437887). Dieser Sammelband enthält die beiden ersten und vergriffenen Hessen-Abenteuer "Hibbe und Dribbe" und "Ruff un Runner". Außerdem erscheint in einer Neuauflage der Band 5 der Gesamtausgabe und zum 19. März ist die DVD und Blu-ray "Die große Asterix Edition" von Studio Canal angekündigt, die alle sieben Zeichentrickfilme auf knapp 520 Minuten für etwa 40 Euro enthält.

Und schließlich erscheint in diesen Tagen das Hörspiel zum Film, das auf der Originaltonspur des Films basiert und mit einem Erzähler ergänzt wurde.

Alle geplanten Neuigkeiten und Ereignisse auf einen Blick:
http://www.comedix.de/news/index.php

Hoch zum Seitenanfang

Neuer Asterix-Band erscheint am 22. Oktober 2015

Jetzt ist es nicht nur ein Gerücht, sondern fest eingeplant: Am 22. Oktober 2015 erscheint mit dem 36. Abenteuer das nächste Asterix-Heft. Es ist der zweite Band unter der Ägide des neuen Autoren-/Zeichner-Teams Jean-Yves Ferri und Didier Conrad. In einem mit deutschen Untertiteln ausgestatteten Gruß-Video richten Sie sich an alle Asterix-Fans: https://www.youtube.com/watch?v=uaqJ7v5BSCo

Die schnelle Erscheinungsweise ist für Asterix-Fans unter 30 schon etwas Besonderes, denn zuletzt erschienen Anfang der 1980er Jahre zwei neue Asterix-Abenteuer in einem ähnlich kurzen Zeitabstand. Seitdem konnten sich Leser nur alle 4 bis 5 Jahre auf ein neues Heft freuen.

Das Thema im Asterix-Forum:
http://www.comedix.de/pinboard/viewtopic.php?f=14&t=8404

Hoch zum Seitenanfang

Ergebnisse Story-Wettbewerb 2014/2105

Anfang Dezember rief ich im Asterix-Archiv den 4. Story-Wettbewerb aus, doch offensichtlich waren 2 Monate, die auch noch die langweiligen Weihnachtstage beinhalteten, keine gute Idee. Freie Tage als Fluchtmöglichkeit um nebenbei mit einer Geschichte die komplette Asterix-Serie abzuräumen war wohl doch nicht so gut durchdacht, denn nur 2 (!) Geschichten sind bis zum Einsendeschluss bei den Juroren angekommen. Zwischenzeitlich habe ich sogar meine Mailadresse geprüft, weil ich einen Fehler vermutete, doch daran lag es nicht.

Nun, so blieben den Juroren zwei Geschichten, die kurioserweise unabhängig voneinander ein Abenteuer mit den Piraten thematisierten. "Asterix und die Piraten" und "Asterix und die schwarze Königin vom Nil" sind beide wirklich lesenswert. Für den Newsletter etwas zu lang, können beide Geschichten bei Comedix nachgelesen werden.

Zum Story-Wettbewerb:
http://www.comedix.de/interaktiv/gewinnspiel/story/2015/

Hoch zum Seitenanfang

Gewinnspiel zum Kinofilm

Der neue Asterix-Film "Asterix im Land der Götter", der auf dem Album "Die Trabantenstadt" basiert, kommt am 26. Februar in die deutschen Kinos. Gemeinsam mit arsEdition und Universal Music präsentiert das Deutsche Asterix Archiv, Comedix.de, dazu das Gewinnspiel, bei dem Sie attraktive Preise zum Filmstart gewinnen können.

Beantworten Sie einfach bis 28. Februar 2015 (Einsendeschluss) drei Fragen zum Album "Die Trabantenstadt", füllen Sie anschließend das Formular mit den entsprechenden Daten aus und los geht`s! Insgesamt werden unter allen Einsendungen viele Asterix-Artikel verlost. Der Hauptpreis ist das Asterix-Film-Gesamtpaket, wahrlich ein Gewinn für Götter:

Das Gewinnspiel bei Comedix:
http://www.comedix.de/interaktiv/gewinnspiel/index.php

Hoch zum Seitenanfang

Interview mit Charly Hübner (er spricht den Obelix im neuen Film)

Anlässlich des Filmstarts hatte ich Gelegenheit Charly Hübner, der Obelix im Film synchronisiert, ein paar Fragen zu stellen:

Comedix: Wie ist Ihre Meinung zu Interviews?
Charly Hübner: Sie sind dann gut, wenn ...
Comedix: Ja? Wenn was?
CH: ... wenn sie gut sind.

C: Wie sind Sie zur Synchronisation von Obelix gekommen? Soweit mir bekannt ist, stehen bei Ihnen eher Filmproduktionen und das Theater im Vordergrund, auch mal die Beteiligung an einem Hörspiel, doch bisher noch nie die Synchronisation.
JH: Meine Agentin rief mich an und erzählte mir von Obelix. Nein sagen, geht da leider nicht.

C: Wie lange dauerte die Synchronisation und hat es Spaß gemacht?
JH: Ich war zwei Tage im Studio. Spaß macht das nicht, dafür ist das dann doch zu viel Arbeit (lacht).
C: Nur zwei Tage? Ich dachte die Arbeit an einer Synchronisation dauert deutlich länger. Ist damit alles getan oder wird es auch Promotionauftritte im Zusammenhang mit dem Filmstart geben?
JH: Wir hatten schon sogenannte Pressetage und an diesen zwei Tagen im Studio haben wir ja nicht nur rumgestanden ..

C: Worin lag für Sie die Herausforderung bei der Synchronisation?
JH: Dem französischen Kollegen Guillaume Briat, der das Original sprach, gerecht zu werden.
C: Sprechen Sie Französisch?
JH: Sehr schlecht

C: Wie haben Sie die Stimmlage gefunden, die zu Obelix am besten zu passen scheint?
JH: Ich fand die Stimme des französischen Kollegen großartig und dachte vielleicht kriege ich das auch hin.

C: Gibt es zusätzlich Anweisungen der Regie?
JH: Der Regisseur hat viel Erfahrung und war dadurch natürlich the best coach.

C: Was verbindet Sie mit der französischen Comicfigur und der Comicserie "Asterix"?
JH: "Asterix und Obelix" kamen sehr spät mit Mitte zwanzig erst in mein Leben und da blieben sie dann bis heute. Ich hab immer irgendwo ein Comic liegen, weil diese Gallier einfach den Kopf und das Herz frei machen.

C: Gibt es ein Asterix-Abenteuer, das sie besonders mögen? Wenn ja, warum?
JH: Nein. Ich liebe es einfach sie zu lesen.

C: Wird später in Ihrer Biografie stehen "Er war jung und brauchte das Geld" oder können Sie sich vorstellen, auch zukünftig für Trickfilme Ihre Stimme zu leihen?
JH: Mal schauen. Obelix ist so herrlich, das wollte ich wissen. Und wenn wieder so was kommt, sag ich bestimmt wieder ja.

C: Es gab in der Vergangenheit schon einige in der breiten Öffentlichkeit bekannte Gesichter, die für computergenerierte Trickfilme wie Shrek (Sascha Hehn und Esther Schweins), Ice Age (Otto Waalkes) oder Nemo (Anke Engelke und Christian Tramitz) synchronisiert haben. Eine Sorge der eingefleischten Asterix-Fans war, dass öffentlichkeitswirksam ein Prominenter verpflichtet wird, der keinen Bezug zu Obelix hat. Haben Sie Gemeinsamkeiten mit Obelix, dem nach einer Umfrage beliebtesten Charakter der Asterix-Serie?
JH: Ich bin ein Hüne, ich liebe kleine Hunde und esse gern Wildschwein und philosophierend durch den Wald zu laufen ohne viel zu wissen, kann ich auch super.

C: Ihre bekanntesten Filme, wie bspw. "Das Leben der Anderen", "Krabat" oder auch "Bornholmer Straße" und Theaterstücke von Berthold Brecht und Dostojewski unterhalten die Zuschauer auf einem hohen Niveau. Wo sehen Sie Asterix und Obelix im speziellen und Comics im Allgemeinen in diesem Zusammenhang?
JH: Asterix und Obelix sind Kult und damit allerhöchstes Niveau. Wir reden hier über die letzte wirklich freie Enklave in einer freien Welt. Das haben wir anderen alle nicht hingekriegt. Aber wir haben ja auch keinen Miraculix.
C: Wofür könnten die Bewohner des Dorfes ein gutes Beispiel sein?
JH: Respekt, Leidenschaft, Liebe, Witz, Mut und Starrsinn, im allerbesten Sinne.

C: Comedix ist die größte Asterix-Seite im Internet, deshalb hat das Internet für die Leser dieses Interviews schon eine wichtige Bedeutung als Medium. Sie veröffentlichen regelmäßig Bilder und Hinweise auf Facebook. Wie ist das bei Ihnen, wie nutzen Sie dieses Medium sonst noch für sich? Haben Sie Comedix vielleicht sogar im Rahmen der Synchronisation besucht?
JH: Comedix kannte ich bisher nicht, aber es ist für Asterix-mega-Fans natürlich ein guter Ort zum Verweilen.
C: Danke für das Kompliment und vielen Dank, dass Sie Zeit für das Interview hatten.

Die Seite zum Film bei Comedix:
http://www.comedix.de/medien/filme/asterix_im_land_der_goetter.php

Hoch zum Seitenanfang

Wie erfolgreich ist der neue Asterix-Film?

Gastartikel von Christoph Maier

Die französischen Kritiker und Zuschauer (einschließlich meiner Familie und mir) sind sich weitgehend einig: Der neue Asterix-Film von Alexandre Astier und Louis Clichy kann als gelungen gelten. (Nur eine kleine Randnotiz: Der 3D-Effekt ist vernachlässigbar, er macht den Film, der bekanntlich teilweise im Wald und/oder bei Nacht spielt, hauptsächlich dunkler.)

Interessant ist, dass die Details, auf die besonders häufig in der in Frankreich veröffentlichten Meinung eingegangen wird, allesamt für den deutschen Zuschauer weniger interessant sind: Einhellige Freude herrscht über die Tatsache, dass Asterix wie in allen Filmen, in denen er nicht von einem (der mittlerweile drei) Schauspieler verkörpert wird, seine Stimme von Roger Carel verliehen bekommt. Dieser Schauspieler und Synchronsprecher ist mittlerweile 87 Jahre alt, aber seine Stimme hat nichts von dem frech-vorwitzigen Timbre verloren, mit dem er die Figur schon vor 47 Jahren darstellte. Von so einer Konstanz bei der Synchronisierung kann man bei den deutschsprachigen Fassungen leider nur träumen.

Weniger gut kam die Wahl des Obelix-Sprechers an. Er ist mittlerweile der vierte (die beiden, die die Person im vorigen Jahrhundert sprachen, sind leider inzwischen verstorben) und seine Auswahl, die wohl darauf beruht, dass er einer der Hauptpersonen in der Fernsehserie "Kaamelott" von Alexandre Astier ist, wird überwiegend als Fehlgriff beurteilt. Da können die Deutschen also noch hoffen.

Schließlich gehen die Meinungen recht weit auseinander, ob man es eher als Glück betrachten soll, dass der Film (vor allem in der ersten Hälfte) sich dicht an die Comicvorlage anlehnt (wenn ich mir auch die Übernahme einiger intelligenter Wortspiele aus der Vorlage gewünscht hätte), oder ob man vielmehr die Tatsache bedauern soll, dass der etwas bissigere Ton, den Astier in Kaamelott anschlägt, sich hier nicht so findet. Er selbst spricht davon, dass er sich der Tatsache bewusst war, dass es sich hier um einen Film für die ganze Familie handelt. Manche schöpfen aber bei seiner Aussage Hoffnung, dass, wenn er gefragt würde und Louis Clichy wieder mitmachte, er sich gut die Verwirklichung eines zweiten Asterix-Films "nach einer eigenen Idee" vorstellen könne.

Ob er gefragt werden wird, hängt aber natürlich vor allem davon ab, ob der Film erfolgreich ist - und zwar nicht bei den Kritikern, sondern an der Kinokasse. Und da ist noch alles offen. In diesem Zusammenhang sind einige Dinge wichtig, die ich erst bei der Recherche für den Artikel festgestellt habe:

Mit meiner Ansicht, dass ein Asterix-Film mit Schauspielern kein "echter" Asterix ist, stehe ich in Deutschland keineswegs allein da: Die Zuschauerzahl bei den Zeichentrickfilmen war in Deutschland in der Vergangenheit deutlich höher als bei den Realfilmen ? und (und das ist wirklich bemerkenswert) auch deutlich höher als die Zahl der Besucher in Frankreich (mit einer Ausnahme).

Umgekehrt (und da war ich sehr überrascht) haben die Dépardieu-Filme so viel mehr Eindruck bei den französische Filmfreunden hinterlassen, dass eine Zeitung sich zu der Aussage verstieg, nun komme mit "Astérix : Le Domaine des dieux" der fünfte Asterix-Film in die Kinos. Dazu muss man wissen, dass dieser letzte Film in Frankreich auch so bezeichnet wird ("Film d'animation"), während es sich bei den Zeichentrickfilmen um "Dessins animés" (bewegte Bilder) handelt. Ich persönlich sehe da alle Arten von Animationsfilmen eher in einer gemeinsamen Gruppe, die sich von denen mit Schauspielern grundsätzlich unterscheidet.

Jahr

Name

Bes (F) [M]

Bes (D) [M]

Bes (ges) [M]

Budget [M€]

~ Budget [M€] 2014

1967

Astérix le Gaulois

2,42

3,64 1)

 

 

 

1968

Astérix et Cléopâtre

1,95

3,87 ²)

 

 

 

1976

Les Douze Travaux d'Astérix

2,21

7,20 3)

10,2

 

 

1985

Astérix et la Surprise de César

1,70

3,15 4)

 

30 (FF)

8

1986

Astérix chez les Bretons

1,72

2,97 5)

 

 

 

1989

Astérix et le Coup du menhir

1,44

2,68 6)

 

7)

 

1994

Astérix et les Indiens

1,06

1,86

 

19 (DM)

12

1999

Astérix et Obélix contre César

8,94

3,56 8)

21,98

250 (FF)

54

2002

Astérix et Obélix : mission Cléopâtre.

14,57 9)

1,62

24,80

50

61

2006

Astérix et les Vikings

1,37

0,64

4,0

22

25

2008

Astérix aux Jeux Olympiques.

6,82

1,56

16,21

78

85

2012

Astérix et Obélix : au service de sa majesté.

3,82

0,27

5 - 6

61

62

2014

Astérix : Le Domaine des dieux

2,95 10)

 

 

37

37

1) Kinostart 1971, Goldene Leinwand (> 3 M Bes.) 1976
2) Goldene Leinwand 1974
3) Goldene Leinwand 1980, Goldene Leinwand mit Stern (> 6 M Bes.) 1984
4) Kinostart 1986, Goldene Leinwand 1987
5) Kinostart 1987
6) Zuschuss von Bundes-Filmförderungsanstalt: 1,25 M DM
7) unter den fünf erfolgreichsten Filmen in D 1994
8) Goldene Leinwand 1999
9) Viert-erfolgreichster Film aller Zeiten in Frankreich
10) In den ersten sechs Wochen

Wenn man jetzt die bisherigen Zuschauerzahlen betrachtet, so kann man in der Tat feststellen, dass der neue Asterix-Film eine Mittelstellung einnimmt: Er hat im Vergleich zu den Zeichentrickfilmen alle Besucherrekorde gebrochen, wird aber wohl nicht an die Zuschauerzahlen der Realfilme herankommen. Und wenn man die explodierenden Produktionskosten betrachtet (wieso ist so ein Film heute inflationsbereinigt fast fünfmal so teuer, wenn man die Rechner die Routinearbeit übernehmen lässt, die vor dreißig Jahren noch Scharen von Zeichnern machen mussten?) so reicht der bisherige Erfolg wohl noch nicht zum Break-Even.

Da gewinnt dann der deutsche Markt eine besondere Bedeutung: Werden sich die Bundesbürger durch diesen - wirklich netten - Film an "die guten alten Zeiten" erinnert fühlen und in Scharen ins Kino strömen, oder setzt sich der Trend seit Beginn des Jahrhunderts fort, dass man mit Asterix in Deutschland kaum noch einen Hund hinter dem Ofen hervorlocken kann, egal, ob gezeichnet, gespielt oder gerechnet? Noch besteht Grund zur Hoffnung - und zur Vorfreude.

Hoch zum Seitenanfang

Asterix-Fantreffen 2015 in Rom

An dieser Stelle möchte ich nochmals an das schon in früheren Newsletter-Ausgaben erwähnte Asterix-Fantreffen erinnern, das dieses Jahr vom 17. bis 19. Juli in Rom stattfinden wird. Romkundige Asterix-Fans werden uns durch die unglaublichste Stadt des Universums und an Original-Schauplätze der Asterix-Serie führen. Die meisten Teilnehmer, die sich bisher angekündigt haben, bleiben über das Wochenende hinaus in der Stadt, denn Rom bietet viel mehr, als man an einem Wochenende sehen könnte!

Im Asterix-Forum werden Details, An- und Abreise und Möglichkeiten zur Unterkunft besprochen:
http://www.comedix.de/pinboard/viewtopic.php?f=8&t=8239

Hoch zum Seitenanfang

Kurioses aus der Comedix-Datenbank: Taverna Mosellana

Offene Taverne in Rom, die das lateinische Wort für Mosel trägt. Hier in "Die Lorbeeren des Cäsar" laden Asterix und Obelix den Sklaven Kaltmamsellos ein. Sie erhoffen sich von ihm weitere Informationen über die Zugangsmöglichkeiten zum Palast Cäsars. Da sich dieser nicht sicher ist, ob er überhaupt weiterhelfen kann, mutmaßt Obelix, dass der Sklave aus den Palastküchen nur ein Ausgänger und kein Eingänger wäre.

Schon der römische Politiker und Dichter Decimus Magnus Ausonius (310 - 393) beschreibt die vorzüglichen Weine von der Mosel, deren Umgebung seit mehr als 2000 Jahren als Weinanbaugebiet genutzt wird.

Der Artikel bei Comedix:
http://www.comedix.de/lexikon/db/taverna_mosellana.php

Hoch zum Seitenanfang

Themenbereich des Monats: Die Piraten

Wenige Charaktere der Piraten haben in den Asterix-Bänden einen Namen erhalten. Der Numide, der kein "r" aussprechen kann und den Ausguck besetzt hält, wird in Band 30 Baba genannt. Auch der lateinkundige Pirat mit Holzbein wird als Dreifuß namentlich benannt. Der Sohn des Piratenkapitäns, der ebenfalls aus dem Comic "Barbe Rouge" stammt, nennt sich Erix. In Band XIII der Werkedition "Asterix und der Kupferkessel", die teilweise offenbar auch mit neuen Texten versehen worden ist, erhält der Piratenkapitän den passenden Namen Enternix.

Sie können auf der Seite des Themenbereichs erfahren

...in welchen Bänden die Piraten gar nicht in Erscheinung traten.
...wo das Piratenschiff in Mitleidenschaft gezogen wurde.
...wann das Schiff dabei trotzdem unversehrt blieb.
...wie die Piraten (in chronologischer Reihenfolge) in Erscheinung traten.

Der Themenbereich bei Comedix:
http://www.comedix.de/lexikon/special/piraten.php

Hoch zum Seitenanfang

Update Asterix-Hörspiele auf CD (2015)

Die ersten sechs Abenteuer sind im Juni 2004 als Hörspiel auf CD erschienen, weitere sechs Abenteuer wurden im April 2006 veröffentlicht. Die Ausgaben 13 bis 16 folgten anschließend 2014 und zuletzt Ausgabe 17 "Die Trabantenstadt" zum Filmstart von "Asterix im Land der Götter" im Februar 2015. Die Hörspiele sind in mehrere Tracks unterteilt und haben jeweils eine Länge von etwa 40 Minuten. Sie stammen genau wie die Hörspiel-Kassetten von Karussell. Von den Hörspielen sind auch Sammelboxen mit mehreren Abenteuern erschienen.

Mit der Neuauflage der Hefte und den damit verbundenen teilweisen neuen Titelabbildungen wurden auch die Cover der Hörspiel-CDs aktualisiert und entsprechen nun den Titelbildern der Asterix-Abenteuer.

Die Hörspiele 1 bis 12 wurden vom Studio Celestine bearbeitet und von Rabbit-Studio produziert, dabei führte Hans-Joachim Herwald Regie. Wolf Frass übernahm dabei die Rolle des Erzählers, Asterix wurde von Peter Heinrich gesprochen und Obelix von Douglas Welbat. Ab dem 13. Abenteuer wurde das Manuskript von Daniela Wakonigg erstellt, Regie führte Thomas Karallus. Produziert wurden diese Teile dann von Fährhauston, Christoph Guder. Mit diesem Hörspiel wechselte die Rolle des Sprechers von Asterix, die diesmal von Michael Grimm übernommen wurde.

Folgende Abenteuer sind erschienen und können im Hörspiel-Shop bestellt oder heruntergeladen werden:

Der bebilderte Artikel in der Bibliothek:
http://www.comedix.de/medien/lit/universal_hoerspiel_cd.php

Hoch zum Seitenanfang

NEU: Asterix-Freundebuch (2015)

Bei arsEdition erschien Anfang Februar 2015 ein Freundebuch, dessen Idee an die früheren Poesiealben angelehnt ist. In diesem schön gestalteten Freundebuch sollen Fans, Freunde und Mitschüler sich verewigen und so bleibende Erinnerungen schaffen. Das Buch "Asterix Meine Freunde" umfasst 80 Seiten im Format 14,5 x 20,5 cm und wird als Hardcover mit Gummiband etwa 8 Euro kosten (ISBN: 40-14489-10832-0).

Comedix' Meinung:

Im harten Einband, einer schönen Titelgrafik und mit dem roten Gummiband macht das Buch einen wirklich guten Eindruck. Die einzelnen Freundeseiten sind unterschiedlich gestaltet und grafisch an die Asterix-Abenteuer angelehnt. Zeitgemäß kann der Freund nun nicht nur seine Hobbys und sein Lieblingstier eintragen, sondern auch gleich seine Skype/MSN- oder ICQ-Adresse hinterlassen und unter anderem beschreiben was ihn nervt oder was er gut findet. Insgesamt schön aufgemacht, wobei der Platz für die einzelnen Antworten doch hätte etwas größer sein dürfen.

Der bebilderte Artikel in der Bibliothek:
http://www.comedix.de/medien/lit/asterix_freundebuch_arsedition.php

Hoch zum Seitenanfang

NEU: Asterix-Spieleblock "Römer versenken" (2015)

Bei arsEdition erschien Anfang Februar 2015 ein Spieleblock mit dem Klassiker "Schiffe versenken". Die 96 Seiten bilden die Spielfelder des Spieles ab. Das Buch im Format 21,5 x 16,5 cm kostet etwa 5 Euro (ISBN: 978-3-8458-0975-5). Beim gleichen Verlag erscheint auch ein Spieleblock für das Spiel "Stadt, Land, Fluss".

Comedix' Meinung:

Der Spieleblock ist ein praktisches Hilfsmittel für Fans des Klassikers "Schiffe versenken". Zusammen mit einer Spielanleitung lassen sich vor dem Hintergrund einer Szene aus Asterix auf jeder Seite mit jeweils zwei Spielfeldern die eigenen Schiffe bzw. die Treffer beim Gegner abbilden - so wie man es kennt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Der bebilderte Artikel in der Bibliothek:
http://www.comedix.de/medien/lit/asterix_schiffe_versenken_arsedition.php

Hoch zum Seitenanfang

NEU: Asterix-Spieleblock "Stadt Land Fluvius" (2015)

Bei arsEdition erscheint im Februar 2015 ein Spieleblock mit dem Klassiker "Stadt Land Fluss". Eine der 96 Seiten bildet jeweils eine Tabelle zum Spielen ab. Das Buch im Format 21,5 x 16,5 cm kostet etwa 5 Euro (ISBN: 978-3-8458-0976-2). Beim gleichen Verlag erscheint auch ein Spieleblock für das Spiel "Schiffe versenken".

Comedix' Meinung:

Stadt, Land, Fluvius (Fluss), Tier, Name, lateinischer Begriff. Der Spieleblock ist ein praktisches Hilfsmittel für unterwegs, als Begleiter im Auto oder für den Spieleabend zu Hause. Vor einer Asterix-Szene ist jeweils eine Tabelle abgebildet, in der die ersten drei Kategorien vorgegeben sind. Wer mag, stellt einen Asterix-Bezug her.

Der bebilderte Artikel in der Bibliothek:
http://www.comedix.de/medien/lit/asterix_stadt_land_fluss_arsedition.php

Hoch zum Seitenanfang

NEU: Asterix - ultimative Quiz (2015)

Bei arsEdition erscheint im Februar 2015 die 99 Quizfragen umfassende Kartenbox. Der Verlag will damit sowohl Asterix-Neulinge aber auch langjährige Fans ansprechen und bietet mit "Das ultimative Quiz" nach eigenen Angaben "grenzenlosen Ratespaß". Warum verwendet Miraculix Hummer als Zutat für den Zaubertrank? Und in welchem Band taucht Idefix erstmals auf? Diese und zahlreiche weitere Fragen rund um die unbeugsamen Gallier werden hier beantwortet.

Die Kartenbox enthält 51 Karten im Format 7,5 x 10,5 cm und kostet etwa 5 Euro (ISBN: 40-14489-10755-2).

Comedix' Meinung

In einer Pappbox sind die Karten im Spielkartenformat mit jeweils einer Frage und drei Antwortmöglichkeiten auf der Vorder- und Rückseite gut aufgehoben. Die Fragen richten sich nicht nur an gelegentliche Asterix-Leser, sondern gehen schon etwas ins Eingemachte. Die jeweilig richtige Antwort ist auf der Rückseite der Karte abgedruckt. Durch die vorgegebenen Antworten schränkt sich der Schwierigkeitsgrad im Auswahlverfahren für absolute Asterix-Profis dann doch etwas ein, aber unterhaltsam ist es für alle Spieler auf jeden Fall.

Der bebilderte Artikel in der Bibliothek:
http://www.comedix.de/medien/lit/asterix_ultimative_quiz.php

Hoch zum Seitenanfang

NEU: Asterix für jede Lebenslage (2015)

Im Oktober 2012 erschien von arsEdition GmbH ein 17 x 13,2 x 2,2 cm großer Aufsteller mit 240 Seiten, der auf dem französischen Tischkalender "Astérix - 365 jours d'humour" basiert (Abbildung oben). Darin sind jeweils jahresunabhängig für jeden Tag ein Blatt mit einer Abbildung aus einem Asterix-Abenteuer und einem dazu passenden Zitat enthalten. Im Februar 2015 erschien zum Kinostart des Films "Asterix im Land der Götter" eine weitere Ausgabe dieses Aufstellers mit gleicher Seitenanzahl (Abbildung unten, ISBN: 978-3-8458-0860-4).

Comedix' Meinung

Das hochwertig erscheinende Büchlein von 2012, das mit einem stabilen Pappaufsteller auf den Tisch gestellt werden kann, erinnert jeweils auf einem Blatt an lustige Szenen aus den Asterix-Abenteuern. Es ist kein Kalender, sondern lediglich ein Aufsteller mit einem täglich wechselnden Motto. Ein auf jedem Blatt in eine Sprechblase hinzugefügtes Schlagwort, bspw. Simplify oder Buchführung, deutet darauf hin, dass es eher für den Erwachsenen Homo Notarius, also den Büromenschen, gedacht ist, als für den jungen Asterix-Fan. Durch die Spiralbindung und die hochwertige Verarbeitung ist ein Geschenk für Erwachsene entstanden, die in Asterix mehr als nur einen Comic, sondern eine Lebensweisheit sehen.

Der bebilderte Artikel in der Bibliothek:
http://www.comedix.de/medien/lit/asterix_fuer_jede_lebenslage.php

Hoch zum Seitenanfang