Willkommen bei der 84. Ausgabe des Newsletters vom 15. Februar 2006

Vorwort

Comedix fährt derzeitig in ruhigem Fahrwasser. Der Story-Wettbewerb ist beendet (mehr dazu in diesem Newsletter), die Besucherzahlen entwickeln sich weiter positiv (im Januar 2006 waren es mehr als 133.000 Besucher) und die Erweiterung der Einträge in der Comedix-Suche (zuletzt geänderte Suchbegriffe) kommen gut voran. In diesen Tagen sind auch die Vorarbeiten und Recherchen des neuen Themenbereiches gestartet. Dabei geht es um "Strafrechtliche Konsequenzen der Taten von Asterix und Obelix". Die beiden Gallier vergnügen sich ja nicht nur mit den Römern, sondern begehen in ihren Abenteuern so manche Straftat, wie zum Beispiel Sachbeschädigung, Körperverletzung und (versuchten) Bankraub. Wie diese Straftaten unter neuzeitlichen Gesichtspunkten zu betrachten sind dürfte eine unterhaltsame Perspektive sein.

Selten gibt es zum Thema "Asterix" unschöne Nachrichten zu vermelden, umso trauriger ist es, dass es dazu in diesem Newsletter gleich zwei ihrer Art gibt. Zwei bereits angekündigte Werke sind nicht nur verschoben worden, sondern werden gar nicht mehr erscheinen. Wie als Ausgleich wirkt dagegen die Nachricht, dass es drei neue Asterix-Produkte in den kommenden Monaten geben wird, die bisher noch nicht angekündigt waren. Dazu mehr im Abschnitt "Neuerscheinungen und Termine".

Vom Fortgang des neuen Asterix-Zeichentrickfilms "Asterix und die Wikinger" gibt es derzeit nichts Neues zu berichten. Die Homepage des Schweizer Filmverleihs (in der Schweiz hat der Film bereits im April Premiere) bietet dagegen schon digitales Futter für die gierigen Asterix-Fans: Eine Bilder-Galerie, Hintergrundmotive für den Windows-Desktop, elektronische Grußkarten und ein Gästebuch sind jetzt schon zu bestaunen. Die Internet-Adresse gibt es erst am Ende des Newsletters, sonst wird er vor lauter Vorfreude womöglich nicht mehr gelesen ...


Neuerscheinungen Frühjahr 2006

Gute und schlechte Nachrichten für Asterix-Fans halten sich diesmal die Waage. Zuerst die Guten? Bitte sehr!

Im Frühjahr wird zum neuen Zeichentrickfilm ein Filmbuch erscheinen. Zumindest kündigt dies die "EHAPA Comic Collection" an, leider jedoch noch ohne weitere Informationen zum Umfang oder dem genauen Inhalt anzubieten. Nun, der Film erscheint erst im Mai, es besteht also noch Hoffnung, dass diese Meldung frühzeitig mit Leben gefüllt werden kann. Sehr lebendig dagegen ist die Ankündigung eines neuen Spieles von Kosmos, das erstmals auf der Nürnberger Spielwarenmesse im Februar der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. "Asterix und Obelix" (ISBN 3-4406-9009-1) ist ein Kartenspiel für zwei Spieler ab 8 Jahren das von Michael Rieneck ersonnen wurde. Es soll im März erscheinen und etwa 13 EURO kosten. Natürlich werde ich das Spiel zur Probe spielen und dann ausführlich bei Comedix vorstellen. Rechtzeitig zur Kinopremiere des Zeichentrickfilms wird ein neues Handy-Spiel von IN-FUISO unter dem gleichen Titel erscheinen. Das Spiel aus dem Genre Jump'n'Run soll auf 12 Ebenen und drei verschiedenen Welten mit den Charakteren der Gallier und Wikinger (im Heft: Normannen) abwechslungsreiche Unterhaltung bieten.

Unterschwellig weiß man was nun nach guten Nachrichten kommen muss: Richtig, die schlechten Neuigkeiten!

Zwei Asterix-Produkte, die schon angekündigt waren, werden nach gegenwärtigem Stand leider nicht mehr den Weg in den Buchhandel finden. Für Fans von toten Sprachen sehr bitter: Die lateinische Umsetzung des Bandes "Asterix bei den Schweizern", Asterix apud Helvetios, wird leider nicht mehr erscheinen, was vom Verlag mit Problemen im Zusammenhang mit der Übersetzung begründet wurde. Ebenso ist die Veröffentlichung der deutschen Ausgabe von Lire, "Die Asterix-Matrix", gestrichen. Das ist besonders bitter, weil es hierzu bereits eine französischsprachige Ausgabe gibt, die sehr interessantes Material für Asterix-Fans beinhaltet und nicht jeder Leser der französischen Sprache mächtig ist. Wer dennoch nicht darauf verzichten möchte, kann diese Originalausgabe "L´histoire secrète d'Astérix" zumindest online bestellen (zum Beispiel bei hummelcomic.de für EUR 8,90 - Comic-Suche nach "Lire").

Dagegen ganz regulär wie bereits seit Monaten angekündigt wird im März die Umsetzung des 59. Asterix-Mundartbandes "Der Seher" in Hunsrücker Platt, "De Zukunftsgugga" (ISBN 3-7704-2331-3, 10 EURO), erscheinen.

Alle Neuerscheinungen und Termine im Überblick:
http://www.comedix.de/news/index.php#wn56

Reise in das antike Wien

Bei Wien denkt man nicht unbedingt an das römische Reich, sondern eher an den Prater, den Opernball und den bekannten Wiener Dialekt. Doch die Hauptstadt Österreichs hat eine gemeinsame römische Vergangenheit mit Trier, Xanten und Köln. Ursprünglich eine keltische Siedlung und später ein römisches Legionslager mit angeschlossener Zivilstadt lag Vindobona mitten im heutigen Wien. Der Umriss des Militärlagers zeichnet sich noch heute im Straßenverlauf ab und an vielen Stellen der Wiener Innenstadt wurden Überreste aus der Römerzeit gefunden.

(kompletter Artikel aus Urheberrechtsgründen nicht abrufbar)

Asterix-Film: Gisele Bündchen ist mit dabei

N24 berichtet in seiner Onlineausgabe, dass Gisele Bündchen nun auch Schauspielerin wird. Das Model soll in der kommenden Asterix-Verfilmung, für die der Comic-Band "Asterix bei den Olympischen Spielen" die Vorlage ist, die griechische Prinzessin Irina spielen. Andere Hauptrollen sind schon seit einiger Zeit vergeben: Die Rolle des Asterix wird erstmals der französische Star Clovis Cornillac spielen, Obelix wird wie gehabt von Gérard Depardieu dargestellt und Alain Delon wird Julius Cäsar verkörpern.

Models mögen offenbar kleine, clevere Gallier, denn Laetitia Casta spielte bereits 1999 die Falbala in der ersten Asterix-Realverfilmung "Asterix und Obelix gegen Cäsar". Offenbar sind die Drehbuch-Macher mit dem Stoff jedoch recht frei umgegangen: Die von Bündchen verkörperte Prinzessin sucht man im Comic vergebens.

Constantin Film, die die deutschsprachigen Verwertungsrechte hat, bestätigt die frühere Meldung, dass der Film mit einem Budget von 70 Millionen Euro die zweitteuerste französische Produktion aller Zeiten sei. Zu Weihnachten 2007 soll der Film ins Kino kommen.

Aktuelles aus der Welt der Gallier:
http://www.comedix.de/neues/

Gewinner Story-Wettbewerb

Am 1. Februar endete die zweite Phase des Wettbewerbs, nämlich die Beurteilung der Geschichten durch die Jury. Aus zehn eingesandten Geschichten wurde die beste Geschichte ausgewählt und damit nach 1999 und 2003 zum dritten Mal nach bewährtem System ein Gewinner ermittelt. Der Reigen der Asterix-Experten, die die Geschichten nach vier Kategorien zu bewerten hatten, war prominent besetzt: Klaus Jöken, Übersetzer des letzten Asterix-Abenteuers "Gallien in Gefahr", Jürgen Leber, Übersetzer der hessischen Asterix-Mundartbände und ich als Webmaster des Asterix Archivs.

Die nach Meinung der Jury beste Geschichte schrieb Markus Langes: "Die Leier, die Regen macht!", die hier im Anschluss folgt.

Alle Geschichten und deren Bewertungen:
http://www.comedix.de/interaktiv/gewinnspiel/story/

Ein heißer Sommertag beginnt im kleinen, uns wohlbekannten gallischen Dorf. Die Gallier stöhnen und ächzen unter der Hitze und gehen schwitzend ihren gewohnten Beschäftigungen nach (im Bild eine Dorfschlägerei mit sichtbar lahmen und schwitzenden Galliern, dabei u.a.: Verleihnix samt Fische, Automatix, Methusalix).

Im Haus von Majestix hören sich Majestix, Asterix, Miraculix und Obelix den Bericht von Appendix an - Idefix liegt schwitzend in einer Ecke, Gutemine kocht grad eine Soße mit Zwiebelchen und Speck, was Obelix recht abzulenken scheint....
Doch was Appendix über die Lage auf den Feldern rund um das Dorf zu erzählen hat, ruft entsetzen hervor. "Wenn es nicht sehr bald regnet, wird die gesamte Ernte zerstört sein!"
Majestix: "Aber wir können doch nicht..."
Miraculix: "Wir müssen! Von der Dürre sind auch einige der Zutaten für den Zaubertrank betroffen! Mein eingelagerter Vorrat vom letzten Jahr reicht nicht für ein ganzes weiteres Jahr. Wenn wir heuer nichts ernten, dann wird uns im Winter der Zaubertrank ausgehen!"
Majestix: "Also gut, es bleibt uns also keine andere Wahl! Ruft die Dorfbevölkerung zusammen!"

Versammlung der Dorfbevölkerung. Majestix: "Harte Zeiten verlangen harte Maßnahmen! Der Rat hat beschlossen, dass Troubadix morgen ein Konzert veranstalten soll, damit es durch seinen Gesang regnet!"
Troubadix nimmt Automatix' Hammer und drescht ihm damit auf den Kopf: "Ja ich werde singen, ja ich werde singen!" Entsetzen in den Blicken der restlichen Bevölkerung! Methusalix: "Aber Chef, das geht zu weit..." Majestix: "Kein Aber, unsere Sicherheit steht auf dem Spiel!"

Am Tag darauf ist die gesamte Bevölkerung versammelt, so mancher mit (sichtbar verwelkter) Petersilie im Ohr. Majestix: "Möge Taranis unser Opfer annehmen und ein Gewitter über unser Dorf ziehen lassen! Und möge unser Heldenmut belohnt werden. Troubadix fang an!"
Troubadix, sichtbar sehr erfreut: "Immer wenn es regnet, muss ich an dich denken..." (zwei drei Bildsequenzen mit aufs höchste gequälte Gallier - jedoch strahlender Sonnenschein).
Majestix: "GENUG! AUFHÖREN!
Asterix: "Troubadix, warum regnet es nicht???"
Troubadix (kleinlaut): "Naja... mit dieser Leier funktioniert es anscheinend nicht..."
Automatix: "???!"
Nächstes Bild: Automatix (Nase an Nase mit Troubadix und schreiend): "Warum nimmst du dann nicht die Leier mit der Regensaite, du Idiot!"
Troubadix: "Äääähhh... die Romer haben sie gestohlen."
Alle: "!!!?"
Majestix: "WIE BITTE??? Ratsversammlung in meinem Haus!"
Obelix: "Die spinnen die Römer!"

Majestix, Miraculix, Asterix, Obelix, Idefix, Troubadix, zudem Methusalix, Verleihnix, Automoatix und Appendix im Hause von Majestix (bestürzte Minen!) - nur Obelix scheint sich mehr für Gutemine zu interessieren, die gerade ein Wildschwein über dem Feuer hat.
Majestix: "Troubadix, wie konnte das passieren?!"
Troubadix: "Naja, ich hatte die Leier in meiner Absteige im Wald gelassen... Als ich gestern nach der Versammlung hinging, um sie zu holen, kam ich gerade zurecht um eine Patrouille Römer aufzuschrecken, die bei mir eingebrochen hatte. Als sie mich sahen haben sie die Flucht ergriffen. Meine Leier haben sie aber mitgenommen!" Automatix: "Das ist aber gescheit von den Römern, ihm seine Instrumente zu stehlen, dann kann er nicht so rumlärmen..." (Troubadix mit ärgerlichem Gesicht, alle anderen amüsiert - bis auf Majestix, der ernst bleibt)
Majestix: "Unsere Sicherheit steht auf dem Spiel! Wir dürfen keine Zeit verlieren! Asterix und Obelix, ihr beide durchsucht sofort das Lager Babaorum" Obelix: "Schick, schick! Idefix, komm mit!"
Majestix: "Verleihnix und Automatix, nehmt ein paar Leute und geht nach Laudanum. Methusalix , du führst eine Gruppe ins Lager Aquarium! Ich selbst werde mir Kleinbonum vorknöpfen. Miraculix, wir brauchen sofort Zaubertrank für alle Dorfbewohner!"

Miraculix gibt der Bevölkerung den Trank aus. Obelix: "Aber Druide, der Chef hat gesagt ALLE Dorbewohner bekommen vom Zaubertrank...!"
Miraculix: "ICH HABE NEIN GESAGT!"
Asterix: "Obelix, sei doch vernünftig, oder willst du wieder zum Hinkelstein werden?
Majestix auf seinem Schild: "Ihr kennt euren Auftrag! Wir müssen die Leier unbedingt finden! Zum Angriff!"
Man sieht die Dorfbevölkerung in vier Richtungen davonlaufen.

Bilder von Keilereien in den Römerlagern. Methusalix bedroht den Zenturio mit seinem Stock. "Aufhören! Gnade...! Ich schwöre es, ich weiß nichts von einer Leier!"
Im Lager Laudanum ein am Boden liegender Zenturio. Im Hintergrund Automatix (mit Hammer) und Verleihnix (mit einem Riesenhecht) die ein paar Römer vertrimmen. Der Zenturio, ziemlich verbeult: "Was für ein Glück ich doch hatte, dass mich der mit dem Hammer geschlagen hat... Hammer stinken wenigstens nicht!"
Man sieht im Lager von Kleinbonum einen vom Schild gefallenen Majestix und seine Träger, mit den Händen in den Hosentaschen: "IHR IDIOTEN! Mit éZeig was du in der Tasche hast' habe ich doch nicht euch gemeint!"

Im Lager von Babaorum:
Ein Dekurio: "Der Zenturio hat befohlen, aus dem Baumhaus im Wald etwas zu stehlen..."
Asterix: "Und wo ist euer Zenturio jetzt?!"
Dekurio: "Zenturio Schleimus ist nach Condate aufgebrochen! Er hat die Leier mitgenommen"
Asterix: "Seit wann verlässt ein Zenturio seine Truppe? Und was macht er in Condate?"
Dekurio: "Cäsar ist zu Gast beim Präfekten von Aremorica und ehrt verdienstvolle Offiziere. Schleimus erhält einen Orden für seine Heldentaten, als Veteran der Xten. Legion. Er wollte Cäsar beeindrucken und ihm einen Gegenstand, der den unbeugsamen Galliern gehört, zum Geschenk machen."

Im Haus von Majestix: "Asterix, Obelix. Ihr brecht sofort nach Condate auf und holt die Leier zurück!
Troubadix: "Ich werde euch zum Abschied eine Ode..."
Verleihnix schlägt Troubadix mit seinem Fisch k.o.: "Nein du wirst nicht singen, nein du wirst nicht singen!"
Automatix: "!!! Aber,... ich,... das wollte ich doch gerade..."
Obelix: "Wir spinnen, wir Gallier... anstatt ihm die anderen Instrumente auch noch wegzunehmen, holen wir die Leier zurück"

Nach einer kurzen, unbeschwerlichen Reise kommen unsere unbeugsamen Gallier in Condate an (man sieht Obelix mit einem Stapel Helme).
Am Tor zum Präfektenpalast hat Obelix keinerlei Mühe an der Wache vorbeizukommen...
Aufgeschreckt vom Kampfeslärm stürmt ein Zenturio, gefolgt von einigen Legionären daher.. und erstarrt! "Asterix? Obelix? Was macht ihr denn hier?"
Asterix: "Aber das ist ja ein alter Freund! Hallo Musculus, was machst du denn hier? Wir wollten eigentlich den Präfekten sprechen"
Musculus: "Ich bin der Chef der Leibgarde von Tribun Redeflus. Er wird erfreut sein, euch zu sehen!"
Asterix: "Redeflus ist Präfekt von Aremorica?"
Musculus: "Nein, Redeflus ist der neue Oberbefehlshaber von ganz Gallien! Nachdem es in dieser Präfektur immer wieder Ärger gibt (*siehe Sohn des Asterix), ist er nach den Ehrungen heute morgen, zu einer Inspektion hier geblieben. Folgt mir"
Obelix (flüsternd zu Asterix, auf den vorausgehenden Musculus zeigend): "Ist der aber dick geworden!"
Asterix: "Ja, das ständige kehren muss ihn früher schlank gehalten haben..."
Obelix: "???"

Im Zimmer von Redflus: "Gallier, ich bin euch zu Dank verpflichtet. Euretwegen bin ich das geworden, was ich jetzt bin. Ich werde euch deshalb helfen!"
Obelix betrachtet die stolze Einrichtung des Palastes, während Musculus einen knurrenden Idefix streichelt.
Redeflus: "Die Leier, die Zenturio Schleimus Cäsar zum Geschenk gemacht hat, befindet sich nicht mehr in Condate. Sie wurde in ein geheimes Versteck gebracht. Cäsar bewahrt dort alle Wertgegenstände auf, die keinesfalls den Galliern in die Hände fallen sollen!"
Asterix: "Und wo ist dieses geheime Versteck?"
Redeflus: "Dort wo kein Gallier es jemals suchen würde..."
(Neues Bild: nur der Kopf von Redeflus, flüsternd): "...in Alesia!"
Idefix: "?!!!"
Asterix: "ALESIA?!"
Obelix bewundert währenddessen die Decke des Präfektenpalastes.
Asterix, als er die Sprache wieder gefunden hat: "Und wo ist dieses Alesia?"
Redeflus: "Das weiß ich leider auch nicht... ich glaube aber, es ist nicht weit vom Arvernerland!"
Asterix, schon gehend, (Idefix läuft mit, Obelix steht noch mit ausschweifendem Blicke da): "Danke Redeflus, komm Obelix, ich glaube wir müssen einen anderen alten Freund besuchen!"
Obelix: "???"

Und so brechen unsere Freunde ins Arvernerland auf,... Als sie die Loire überqueren, treffen sie auf alte Bekannte!
"Die Ga... die GaGA...!"
Einige kurze aber heftige Szenen... Im letzten Bild ein versenktes Piratenschiff, schwimmende Piraten und Baba der zum Piratenchef sagt: "Wi' sollten imme' in Flüssen bleiben, da ist es wenigstens nicht so weit bis zum nächsten Ufe'"
Und der Piratenchef: "Es könnte noch schlimmer kommen. Kürzlich habe ich mal geträumt, eine riesige Kugel hätte unser Schiff erdrückt!"
Dreifuß: "Beati pauperes spiritu!"

Im Wein- und Kohlenladen von Alkoholix wird erst mal Wiedersehen gefeiert! Als man dort über den Ernst der Lage berichtet, ist Alkoholix untröstlich: "Ich weiß wirklich nicht wo Alesia liegt. Ich war damals nicht dabei und keiner spricht darüber!"
Asterix: "Wie sollen wir dann die Leier finden?"
Alkoholix: "Eure einzige Chance ist es, einen Krieger zu finden, der damals dabei war. Ich kenne allerdings keinen, der darüber sprechen würde"
Asterix: "Komm Obelix, wir müssen schnell wieder heim in unser Dorf!"
Obelix: "??? Wir geben auf? Aber wir brauchen doch nur die Römer zu fragen. Wenn wir recht freundlich mit ihnen sind, sagen sie uns bestimmt wo Alesia ist..."
Asterix: "Die Römer dürfen nicht erfahren, dass wir nach Alesia wollen, sonst bringen sie die Leier in Sicherheit. Wir holen Methusalix, er war damals dabei und kennt den Weg!"

Also brechen unsere Freunde wieder auf und machen sich auf den Rückweg. (Einige "klassische" Bildsequenzen mit zurückgebliebenen Wildschweinknochen und mit verbeulten, helmlosen Römern).

Im Dorf, Frau Methusalix: "Aber mein Methusalixchen kann doch nicht eine so lange Reise machen, er ist zu alt dafür..."
Automatix: "Ja, dieser Tattergreis geht ja nicht mal mehr zum Pilze pflücken in den Wald..."
Methusalix (der Automatix mit dem Stock schlägt): "Du weißt genau, dass es heuer zu trocken ist für Pilze!"
Einige Gallier lassen sich in den Streit verwickeln, Dorfschlägerei!
Verleihnix: "Habt ihr überhaupt keinen Anstand mehr, euch so zu schlagen? Wartet doch gefälligst bis ich die Fische geholt habe..."
Überhauptnix, der auf den Knäuel einhaut: "Seltsam, es riecht so angenehm heute... es riecht gar nicht nach Schlägerei."

Majestix, als sich die Lage beruhigt hat: "Methusalix, du weißt was auf dem Spiel steht, nur du kannst Asterix und Obelix den Weg zeigen!".
Methusalix: "Kommt, Kinder... wir brechen sofort auf!"
Troubadix, singend: "Beuge dich vor grauem Haar..." (Man sieht wie ein Hammer Troubadix' Kopf trifft und ihn verstummen lässt).
Asterix: "Moment, wo ist Obelix?"
Alle: "???" Alle suchen und rufen nach Obelix!
Obelix kommt herbei, in der Hand einen Besen...
Majestix: "Obelix, hältst du diesen Moment für geeignet zum saubermachen?"
Obelix: "Aber Chef, bei mir im Steinbruch ist es immer so staubig, ich werde da in Zukunft viel öfters kehren!"
Alle (außer einem lachenden Asterix und einem sichtlich amüsierten Idefix): "???!"
Beim Abschied, Frau Methusalix, mit einem Taschentuch winkend am Dorfeingang...

Unterwegs kehren unsere Freunde in einem Landgasthaus ein... Während Obelix' Interesse den bratenden Wildschweinen gilt, scheint Methusalix sich mehr für die bildhübsche Bedienung zu interessieren.
(Bei Bedarf lassen sich hier viele Reiseerlebnisse einbauen, sollte die Geschichte sonst zu kurz sein.)

Endlich, nach einer langen aber unbeschwerlichen Reise, treffen unsere Freunde in einer Kleinstadt ein... Leerstehende, verwahrloste Hütten, überall Verfallserscheinungen, keine Menschenseele zu sehen.
Methusalix: "Nach der schmachvollen Niederlage haben die Bewohner diese unglückselige Stadt aufgegeben und sind woanders hingezogen. Viele haben in den umliegenden Städten Wein- und Kohlengeschäfte eröffnet..."
Idefix schnüffelnd.
Obelix: "Idefix hat etwas gewittert!"
Bildsequenz: Die Gallier, wie sie Idefix nachlaufen...
Hinter einer Ecke eine große Hütte! Bewacht von nur zwei Römern, die am Boden hocken und mit Würfeln spielen. Beide sehen verwahrlost aus, ungepflegt und unrasiert... Einer der beiden zum anderen: "Wer verliert, muss heute das Essen zubereiten! Fang an, Paranoius"
Paranoius: "Allmählich habe ich es satt, Keinturnus! Noch drei Monate, dann werden wir endlich abgelöst..."
In diesem Moment stürmt Idefix um die Ecke, gefolgt von unseren Galliern...
Obelix, packt sofort Keinturnus: "Wo ist sie? Sag schon, wo ist sie?"
Asterix: "Obelix, lass ihn los! Sag ihm erst mal, was du überhaupt suchst!"
Paranoius"Wir sind hoch erfreut euch zu sehen. Seit fast zwei Jahren sind wir nun hier, und bis auf Cäsars Schatzmeister, der erst kürzlich mit neuer Ware eingetroffen ist, haben wir all die Jahre keine Menschenseele zu Gesicht bekommen! Wollt ihr nicht mit uns Essen?!
Asterix: "Vielen Dank, wir wollen uns aber nicht länger aufhalten. Wir suchen eigentlich nur eine Leier..."
Paranoius: "??! Ihr sucht dieses Horrorinstrument?? Aus Langeweile haben wir darauf zu spielen versucht, da ging ein gewaltiges Gewitter hernieder."
Keinturnus: "Da haben wir zunächst nichts dabei gedacht, aber immer wenn wir darauf spielten, kam ein noch schlimmeres Gewitter... und zuletzt kamen sogar Bären, und Schlangen..."
Paranoius: "...und Drachen!"
Keinturnus: "Nehmt die nur mit, wir sind froh wenn dieses verhexte Instrument von hier fortkommt!"
Bildsequenz, wo Asterix triumphierend die Leier in die Höhe hält! "Kommt, gehen wir nach Hause!"

Im Dorf, einmal ein anderes Schlussbankett! Für einmal ist nur einer richtig zufrieden!
(Viele genervte und unzufriedene Gallier an einer Tafel. Auf einem Podium Troubadix, der seine Lieder zum Besten gibt! Strömender Regen. Die Gasttafel ist behelfsmäßig überdacht, es tropft aber überall durch, verschnupfte Gallier, auf dem Tisch Brot, Speck, Würste, Schinken, Käse, Kuchen, usw...)
Obelix: "Wo bleiben die Wildschweine?? Ich habe großen Hunger!"
Asterix: "Obelix, du weißt genau, dass es heute nur kalte Platte gibt. Es ist unmöglich bei diesem Regen ein Feuer zustande zu bringen..."
Obelix: "Ein Festbankett ohne Wildschweine ist kein richtiges Bankett!"
Im Hintergrund Majestix, der mit dem Schild auf Automatix einschlägt: "Nein, du lässt ihn singen, nein du lässt ihn singen!"
Abschließendes Bild mit Methusalix der in seiner Wohnung seufzend einen Riesenberg an schmutzigem Geschirr vorfindet... Ende der Geschichte!

Carpe momentum

Unter dem lateinischen Titel "Nutze den Augenblick" erscheint seit Kurzem ein neues Modul auf der Comedix-Homepage. Dort wird jeweils im stetigen Wechsel ein Zitat aus den 33 bisher erschienen Asterix-Heften präsentiert. Die Sammlung der Zitate dauert noch an, denn das Ziel, 365 Zitate - also für jeden Wochentag des Jahres eines zu finden, braucht seine Zeit.

Neue Bildschirmhintergründe

Auf der Asterix-Homepage des französischen Verlages gibt es neue Bildschirmhintergründe. Doch weil die Seiten dort gemischt in englischer und französischer Sprache und (leider zu oft) holprigem Deutsch angeboten werden, habe ich die schönsten Hintergründe nun auch bei Comedix in der Kategorie EXTRAS im Angebot. Im Gegensatz zur Originalseite nicht nur in der Auflösung 1024 x 768 sondern auch im derzeitigen Quasi-Standard 1280 x 1024, der Bildschirmauflösung, die von den meisten Nutzern inzwischen eingesetzt wird.

Die neuen Bildschirmhintergründe für Windows:
http://www.comedix.de/extras/wallpaper/wallpaper_5.php

Hemden von Seidensticker mit Asterix-Motiv

Nach längerer Recherche beim Hersteller konnte ich einen neuen Eintrag in der Kategorie "Sammler" der Rubrik BIBLIOTHEK verbuchen. In den Jahren zwischen 1991 und 1995 wurden für eine Aktion verschiedene Asterix-Motive auf Hemden der Marke "Seidensticker" entweder auf oder über die Brusttasche gestickt. Zwei Motive werden auf der Artikelseite der Bibliothek auch abgebildet, wobei leider selbst beim Hersteller nicht mehr bekannt war, ob sie tatsächlich in den Handel kamen oder nur als Muster produziert wurden. Nach Auskunft von "Seidensticker" soll die Serie außerordentlich erfolgreich gewesen sein.

Der Artikel:
http://www.comedix.de/medien/lit/c95.php

Comedix-Funktion des Monats

In dieser Rubrik des Newsletters möchte ich auf eine ganz besondere Perle bei Comedix.de hinweisen. Dies kann ein neues Angebot sein, auf das ich ein wenig ausführlicher eingehe oder eine Funktion, die sich in einem Bereich von Comedix.de befindet, der nur Besuchern bekannt sein könnte, die Comedix.de gut kennen.

In dieser Ausgabe des Newsletters möchte ich keine spezielle Rubrik oder einen besonderen Bereich empfehlen, sondern eine wichtige Funktion, die hilft, die verschiedenen Angebote bei Comedix mit einem Klick zu erreichen: Die Übersicht aller Themen bei Comedix - die SITEMAP.

Diese Navigationshilfe für Besucher, die ganz genau wissen was sie suchen, findet sich auf der Hauptseite von Comedix, im Hilfe-Modul: "Wo finde ich was bei Comedix?". Nach Kategorien, und dort alphabetisch sortiert, lässt sich so jeder Bereich bei Comedix zielgenau ansteuern, das spart Zeit und Onlinekosten.

Sitemap:
http://www.comedix.de/main/sitemap/index.php

Wie versprochen noch zum Schluss die Internet-Adresse der Schweizer Filmseite: http://www.asterix-film.ch/