Zwei Brüder (Arbeitstitel)

Bereich für Fanprojekte und -geschichten - Informationen zum Bereich beachten!

Moderatoren: Iwan, Carsten

Kikix

Zwei Brüder (Arbeitstitel)

Beitrag: # 13685Beitrag Kikix
12. November 2006 14:08

Fragt mich bitte nicht was los ist, ich bin momentan nicht aufzuhalten.
Nicht nur das ich meine Majestix-Fanfiction fast fertig habe (Es fehlt noch etwa
ein viertel), nein, ich habe auch schon damit begonnen meine zweite
Majestix-FF anzufangen. Wie schon in meinem anderen Thread angekündigt,
soll es in dieser Geschichte (die eine Kurzgeschichte werden soll)
speziell um Majestix und seinen Bruder Ozeanix gehen. Ich hoffe euch
gefällt was ihr hier lesen werdet und ich freu mich jetzt schon auf hoffentlich
viele nette Kommentare und konstruktive Kritiken.
Und nun:
Bühne Frei für mein neuestes Werk:



Wir befinden uns im Jahre 50 v. Chr. Ganz Gallien ist von den Römern besetzt... Moment... das kennen wir doch schon. Wir kennen unsere gallischen Freunde, ihre Abenteuer, ihre Geschichten... Ihre Geschichten? Nun ich denke in diesem Fall kennen wir noch nicht alles. Lasst uns also noch ein paar Jahre in der Zeit zurückgehen und die Geschichte einer der wichtigsten Bewohner des Dorfes zu erleben. Gehen wir zurück... ins Jahr 94 v. Chr.

Friedlich liegt das uns wohlbekannte kleine Dorf an der gallischen Küste in der Morgensonne. Noch leistet niemand unerbittlichen Widertand gegen irgendwelche Eindringlinge und so können die Dorfbewohner in Ruhe ihren täglichen Arbeiten nachgehen. Doch... Es ist erstaunlich Ruhig im Dorf. Kein geschäftiges Treiben auf den Wegen, kein lautstarkes anpreisen von Meerestieren, von Verliernix, dem Fischhändler und auch um die Schmiede von Autogenix ist es verdächtig Still. Nur die Kinder spielen ausgelassen auf dem Schulhof, da es anscheinend heute keinen Unterricht gibt. Doch wieso? Ist Miraculix, der Druide etwa krank? Oder was könnte sonst passiert sein? Werfen wir noch einmal einen Blick ins Dorf.... Ah, da sind sie ja alle! Das gesamte Dorf scheint vor der Hütte ihres Häuptlings versammelt zu sein. Alle unterhalten sich im Flüsterton, so als hätten sie Angst jemanden zu stören, während der Dorfchef unruhig vor der Tür zu seiner Hütte auf und ab läuft. Plötzlich durchreist ein Schrei die Stille, der so unerwartet kam, dass der Häuptling einen regelrechten Luftsprung fabriziert. Jetzt will er zur Tür herein stürmen, wird aber von einigen Galliern aufgehalten. „Immer mit der Ruhe, Chef.", meint der noch deutlich junge Methusalix besänftigend, während er versucht den Häuptling von der Tür wegzuziehen. "Der Druide macht das schon.“ „Loslassen, auf der Stelle! Das ist ein Befehl!“ „Beruhige dich, Chef. Miraculix...“ Wie auf ein Stichwort, erscheint der weise Druide in der Tür und wendet sich lächelt an den Häuptling. „Ich gratuliere dir zu der Geburt deines Sohnes, mein Freund.“ Freudestrahlend betritt nun der Häuptling seine Hütte und tritt an das Bett seiner Frau, die ihm lächelnd ein zappelndes Bündel in den Arm legt. „Darf ich dir deinen zweiten Sohn vorstellen?“ Zärtlich hält der Häuptling den kleinen Galliern im Arm der sich zappelnd zu befreien sucht. „Ganz schön stark der Kleine...“ „Allerdings.“ Sie lächelt ihren Mann an, dann schaut sie sich fragend um. „Wo steckt den Ozeanix? Will er seinen kleinen Bruder gar nicht begrüßen?“ „Ach, ich denke der ist mit den andern Kindern spielen. Ich schau gleich mal nach ihm.“ Mit diesen Worten gibt er seinen Sohn, der inzwischen angefangen hat lauthals zu schreien, wieder in die Obhut seiner Frau. Und kaum wieder in den Armen seiner Mutter, schläft der Kleine auch sofort friedlich ein. „Hast du dir schon einen Namen für ihn überlegt?“ „Allerdings. Er soll einmal ein großer, gallischer Krieger werden und Häuptling eines Dorfes wie unseres. Und jeder andere Häuptling soll schon vor Erfurcht erzittern wenn er nur seinen Namen hört. Und darum soll er auch einen Namen bekommen, der einem echten Häuptling würdig ist... Majestix.“
Und so war er geboren, der Gallier, der später an der Spitze der Unbeugsamen gegen die römischen Heerscharen kämpfen und unerbittlichen Widerstand gegen die Gesetze Cäsar’s und die Lebensweise der Römer leisten würde. Doch von diesen Ereignissen sind wir noch weit entfernt...

Das freudige Ereignis soll im Dorf natürlich gebührend gefeiert werden und so machen sich alle auf, zur Vorbereitung eines der obligatorischen Bankette, welche später zu einer festen Tradition im Dorf werden sollen. Alle sind guter Dinge und Miraculix hat sogar so gute Laune, das er den Kindern im Dorf einen weiteren Schulfreien Tag beschert. Und die freuen sich natürlich riesig darüber. Soeben kommen ein paar Jungen um eine Ecke gesaust, angeführt von einem rothaarigen Jungen von etwas 6 Jahren. Dieser ist niemand anderes als Ozeanix, der Sohn des Häuptlings. Aufgeregt toben die Jungs herum, alle bei bester Laune. Alle... bis auf Ozeanix. „Hey Ozeanix! Freust du dich den gar nicht? Wir haben noch einen Tag Schulfrei!“ „Ja und daf nur weil du jetft einen kleinen Bruder haft!“ „Pfff...“ „Ozeanix!“ Soeben kommt der Häuptling auf die kleine Gruppe zu. „Na ihr Rabauken? Was heckt ihr schon wieder aus?“ „Gar nichts!“ „Wir find alle ganf brav!“, beteuern die Jungen sofort, während einige schnell ihre Flitschen hinter dem Rücken verstecken. „So? Na dann ist ja gut.“ Der Häuptling zwinkert den Jungen zu, dann wendet er sich an seinen Sohn. „Komm Ozeanix, deine Mutter wartet. Du willst doch sicher deinen kleinen Bruder kennen lernen, oder?“ „Hmpf...“ Missmutig trottet Ozeanix hinter seinem Vater her, seine Freunde schauen ihm Fragend nach. „Komisch... man könnte fast denken er würde sich gar nicht darüber freuen, dass er einen Bruder bekommen hat...“ „Hmm...“ Einen Augenblick stehen die Jungs unschlüssig herum, doch dann ruft einer „Beim Teutates! Last uns auf die Jagt gehen!“ und schon laufen sie grölend und lachend davon.

Derweil in der Hütte des Häuptlings... „Sieh nur, Ozeanix, das ist dein kleiner Bruder, Majestix.“ Nur widerwillig nähert sich der 6 jährige dem schreienden Säugling. „Toll...“ Was ist los, Junge? Freust du dich den gar nicht?“ „Doch... schon...“ Verwundert schaut der Chef seine Frau an, die sich aus dem benehmen ihres Sohnes aber auch keinen Reim machen kann. „Darf ich jetzt wieder gehen?“ „Hm? Ähm... nun ja also...“ „Geh nur, mein Kleiner.“, sagt seine Mutter nun liebevoll, „Aber stell nicht wieder so eine Blödsinn an wie neulich!“ Doch Ozeanix ist schon längst verschwunden. Grübelnd sieht der Häuptling seinem Sohn nach. „Ich verstehe das nicht... Er hatte sich doch darauf gefreut, ein kleines Geschwisterchen zu bekommen. Und nun scheint ihm das ganze so... egal zu sein.“ Fragend wendet er sich an seine Frau, die ihn nur anlächelt. „Ach lass ihn doch. Er weis halt mit der ganzen Sache noch nichts anzufangen. Du wirst sehen, in ein paar Tagen ist das ganze vergessen und er hat seinen kleinen Bruder ins Herz geschlossen.“ „Nun...“ „Mach dir keine Sorgen. Die beiden werden sich schon noch zusammenraufen. Spätesten wenn Majestix groß genug ist, um mit Ozeanix und den anderen zu spielen.“ Der Häuptling lächelt, und während er seinem zweiten Sohn sanft über den Kopf streicht, meint er: „Du hast sicher Recht. Die beiden werden mit der Zeit bestimmt die besten Freunde.“

Und so vergeht die Zeit. Jahre ziehen ins Land, und aus dem kleinen, ständig schreienden Mini-Majestix, ist inzwischen ein aufgeweckter Junge von 6 Jahren geworden. Und Ozeanix? Nun, der ist mit seinen 12 Jahren schon einer der besten Schwertkämpfer unter den Jugendlichen des Dorfes. Gerade will er sich auf dem Weg zu seinen Freunden machen... „Ozeanix!“ Seufzend bleibt der Junge stehen. „Was ist den?“ „Hast du nicht etwas vergessen?“ Der Häuptling steht nun in der Tür und sieht seinen Sohn strafend an. „Oh, Vater, bitte. Das kann nicht dein Ernst gewesen sein!“ „Und ob das mein Ernst war! Du weist das deine Mutter ein paar Tage zu ihrer Schwester gefahren ist und das ich heute zu einer Versammlung der V.S.G. muss. (V.S.G. = Vereinigte Stämme Galliens)
Also, wirst du heute auf Majestix aufpassen.“ Kaum ausgesprochen, schon kommt der Kleine um die Ecke, mit einem Holzschwert und einem Topf als Helmersatz bewaffnet. „Juhu!“ Ruft er nun fröhlich, „Dann kannst du heute den ganzen Tag mit mir spielen!“ „Das glaubst aber nur du, du Mini-Gallier!“ „OZEANIX!“ Allmählich scheint der Geduldsfaden des gallischen Häuptlings aufs äußerste gespannt zu sein. „Du wirst auf deinen kleinen Bruder aufpassen und damit basta. IST DAS KLAR?“ „Von mir aus...“ Mit diesen Worten schnappt Ozeanix sich den Kleinen und geht mit sichtbar schlechter Laune davon. Sein Vater schaut ihm kopfschüttelt nach. „Was hat er nur gegen seinen Bruder..."

„Hey, musst du so ziehen?“ „Komm schon du Quälgeist, meine Freunde warten. Und wag es ja nicht uns zu Nerven, kapiert?“ Schlecht gelaunt kommt Ozeanix mit seinem Bruder im Schlepptau auf dem Schulhof an, wo schon seine Freunde warten. „Hey Ozeanix, da bist du ja endlich! Wir dachten schon... Was soll das den?“ „Fragt nicht... Mein Vater hat ihn mir aufgebrummt...“ Mit diesen Worten schupst Ozeanix seinen Bruder unsanft nach vorne, so dass er in der Mitte der Gruppe zu stehen kommt. Unsicher schaut er von einem zum anderen. „Und jetzt! Wir können den Knirps doch nicht mitnehmen! Der.... AUA!“ Mit schmerzverzerrter Miene hüpft der Junge einen Schritt zurück. Majestix hat ihm, trotz seiner geringen Größe, mit voller Wucht vors Schienbein getreten. „Ich bin kein Knirps! Ich bin Majestix und eines Tages werde ich auch Häuptling, genau wie mein Papa!“ Einen Augenblick schauen sich die Jungs schweigend an, dann lachen sie lauthals los. Und einer aus der Gruppe meint nur lachend: „Also eins muss man dem Kleinen ja lassen, er hat wirklich Mut.“ „Und er lässt sich nichts gefallen. Echt Klasse!“ „Ja, ja, schon gut. Aber was machen wir jetzt mit ihm?“ Ozeanix sieht wütend auf Majestix herab, der überhaupt nicht verstehen kann, warum sein Bruder anscheinend so wütend auf ihn ist. „Ich weis was!“, ruft plötzlich einer der Jungs. „Wir bringen ihn zu meiner Mutter! Die passt bestimmt gerne auf ihn auf!“ „Aber ich will bei dir bleiben!“ Traurig sieht Majestix seinen großen Bruder an, doch der beachtet den flehenden Blick des Kleinen gar nicht. Und so fand sich Majestix nur wenig später in der Obhut der Mutter von Ozeanix Freund wieder. „Na komm mein Kleiner, lass die Großen, die machen eh nur Unsinn. Komm, komm las uns mal sehen ob wir nicht etwas zu tun haben...“ Traurig sieht Majestix seinem Bruder nach, der jetzt lachend mit seinen Freunden im nahen Wald verschwindet.

Fortsetzung folgt...



Ich hoffe es gefällt!


Greetz

Kikix
Zuletzt geändert von Kikix am 20. Januar 2008 01:23, insgesamt 9-mal geändert.

Benutzeravatar
idemix
AsterIX Druid
Beiträge: 786
Registriert: 18. Oktober 2005 07:24
Wohnort: Südtirol

Re: Zwei Brüder (Arbeitstitel)

Beitrag: # 13698Beitrag idemix
12. November 2006 18:38

Kikix hat geschrieben:Fragt mich bitte nicht was los ist, ich bin momentan nicht aufzuhalten.
Es freut mich dass du so voll Tatendrang bist. Habe nur Angst dass du dich übernimmst... ich selbst würde ja eine Geschichte beenden bevor ich eine zweite beginne. Aber wenn du die Ideen jetzt hast, ist es natürlich auch besser sie jetzt niederzuschreiben, als sie im schlimmsten Falle zu vergessen.
Kikix hat geschrieben:Nicht nur das ich meine Majestix-Fanfiction fast fertig habe (Es fehlt noch etwa
ein viertel),
Das nennst du fast fertig? Angesichts der bisherigen Länge ist ein Viertel noch ein schönes Stück arbeit. Jedenfalls freue ich mich, dass die anfangs kurz gedachte Geschichte so lang wurde! 8)
Kikix hat geschrieben:(die eine Kurzgeschichte werden soll)
schaun wir mal... :-D

Kikix hat geschrieben: ins Jahr 94 v. Chr.
Eine Frage, rein der Neugierde halber. Das Jahr 94 v. Chr. als Geburtsjahr von Majestix: geht das irgendwo hervor, oder hast du das erfunden? Und dass Ozeanix 6 Jahre älter ist, gleiche Frage.
Kikix hat geschrieben: „Immer mit der Ruhe, Chef. Der Druide macht das schon.“
Eine Idee: es wäre doch nett, wenn dies ein viel jüngerer und noch stockloser Methusalix sagen würde.
Kikix hat geschrieben:Ich hoffe es gefällt!
Es gefällt!
:idefix: wuff! wuff! JAUL? JÅUL! GRRRØØØÅÅRRR! :wuff:

Und so was schimpft sich Lyriker!

Kikix

Re: Zwei Brüder (Arbeitstitel)

Beitrag: # 13699Beitrag Kikix
12. November 2006 19:22

idemix hat geschrieben:
Kikix hat geschrieben:Fragt mich bitte nicht was los ist, ich bin momentan nicht aufzuhalten.
Es freut mich dass du so voll Tatendrang bist. Habe nur Angst dass du dich übernimmst... ich selbst würde ja eine Geschichte beenden bevor ich eine zweite beginne. Aber wenn du die Ideen jetzt hast, ist es natürlich auch besser sie jetzt niederzuschreiben, als sie im schlimmsten Falle zu vergessen.
Genau desshalb habe ich sie schon angefangen. Mir kahm nämlich nicht
nur die Idee, ich hatte auch unglaublich Lust dazu das zu schreiben. Fertig
wird die erste Story auf jeden Fall, da brauchst du dir keine Sorgen machen Idemix.
idemix hat geschrieben:
Kikix hat geschrieben:Nicht nur das ich meine Majestix-Fanfiction fast fertig habe (Es fehlt noch etwa
ein viertel),
Das nennst du fast fertig? Angesichts der bisherigen Länge ist ein Viertel noch ein schönes Stück arbeit. Jedenfalls freue ich mich, dass die anfangs kurz gedachte Geschichte so lang wurde! 8)
Nun ja... ein ganzes Stück arbeit schon... aber bei meinem Momentanen
tatendrang geht das sicher schneler als gedacht.
idemix hat geschrieben:
Kikix hat geschrieben:(die eine Kurzgeschichte werden soll)
schaun wir mal... :-D
Beschrei es nicht! Sonst wird das wieder mehr als ich schreiben will. :-D
idemix hat geschrieben:
Kikix hat geschrieben: ins Jahr 94 v. Chr.
Eine Frage, rein der Neugierde halber. Das Jahr 94 v. Chr. als Geburtsjahr von Majestix: geht das irgendwo hervor, oder hast du das erfunden? Und dass Ozeanix 6 Jahre älter ist, gleiche Frage.
Nun ja.... das hab ich mehr oder weniger erfunden. Siehe Seite 5 meines
"Majestix-Fanstory"-Threads.

http://www.comedix.de/forum/viewtopic.p ... c&start=60

Oda schauste hier:

http://kikimccloud.ki.funpic.de/Majesti ... leiste.jpg

Das Ozeanix nun 6 Jahre älter ist als majestix ahbe ich frei erfunden, es
gibt ja nicht viele Infos über ihn, daher denke ich wird sich da niemand
drüber aufregen. *g*
idemix hat geschrieben:
Kikix hat geschrieben: „Immer mit der Ruhe, Chef. Der Druide macht das schon.“
Eine Idee: es wäre doch nett, wenn dies ein viel jüngerer und noch stockloser Methusalix sagen würde.
Gute Idee! Ich glaub das werd ich machen!
idemix hat geschrieben:
Kikix hat geschrieben:Ich hoffe es gefällt!
Es gefällt!
SCHÖN! :-D *freu*


Greetz

Kikix
Zuletzt geändert von Kikix am 29. Dezember 2006 00:36, insgesamt 1-mal geändert.

Kikix

Beitrag: # 13704Beitrag Kikix
13. November 2006 16:18

Und weiter geht's!

„Hey Ozeanix!“ Die Jungs sind im Wald auf einer kleinen Lichtung wo sie schon seit Tagen an einem Baumhaus bauen. „Sag mal... Was hast du eigentlich gegen deinen Bruder?“ „Ach ich... Ich weis auch nicht. Er geht mir einfach auf die Nerven…“ „Also ich wäre froh wenn ich einen kleine Bruder hätte…“ „So? Eine kleine Nervensäge, die von früh bis spät nur hinter dir her rennt und die ständig dafür sorgt das deine Eltern keine Zeit mehr für dich haben…“ „Sie haben keine Zeit für dich?“ „Seit Majestix da ist! Ständig kriege ich zu hören: Jetzt nicht, zuerst Majestix! oder Du bist doch schon groß, du schaffst das alleine, Majestix aber… Blablabla!“ „Na ja… Aber da kann doch der Kleine nicht dafür...“ "Ach was ! Wenn es nach mir ginge könnte er ruhig verloren gehen, oder entführt werden, oder so was! Ich würde mich freuen, dann wäre ich ihn endlich los!“ "Ozeanix! Das kannst du doch nicht ernst meinen! " "Und ob! Und ich bin mir sicher das sich meine Eltern auch freuen würden, wenn diese Halbe Portion ihnen nicht immer im Weg währe!" Wütend tritt Ozeanix einen Stein aus dem Weg. Plötzlich knackt es im Unterholz und wenig später sehen die Jungs einen kleinen Jungen davonrennen… „Beim Teutates… das war doch nicht…?“ „Quatsch, der ist doch bei meiner Mutter. …Oder?“ Erschreckt sehen sich die Jungen an, dann laufen sie so schnell wie möglich zurück ins Dorf. Ozeanix Freund läuft zu seiner Mutter und kommt kurze Zeit später vollkommen aufgelöst zurück. „Er ist Abgehauen! Meine Mutter hat es nicht bemerkt!“ „Bei Belenus! Also war er es! Dann hat er alles gehört…“ „Wir müssen ihn finden! Meine Eltern bringen mich sonst um…“ Sofort machen sich die Jungs auf den Weg zurück in den Wald…

Und was macht Majestix inzwischen? Der kleine Gallier läuft durch den Wald, wobei er vor lauter Tränen den Weg kaum sieht. Er rennt einfach weiter, egal wohin. „Wenn ich weg bin, “ denkt er, „dann freuen sich Mama und Papa bestimmt auch. Dann störe ich sie nicht mehr…“
Schniefend rennt er weiter, durch dichtes Unterholz und Gestrüpp und er merkt vor lauter Kummer nicht, dass er der Klippe immer näher kommt. Plötzlich stolpert der Junge über einen Ast, fällt durch ein Gebüsch... und stürzt in die Tiefe.

Fortsetzung folgt...

Lesen Uns!


Greetz

Kikix
Zuletzt geändert von Kikix am 20. Januar 2008 01:23, insgesamt 2-mal geändert.

Kikix

Beitrag: # 14756Beitrag Kikix
3. Januar 2007 15:17

So! ich hab grad mal den ersten Teil überrabeitet und noch ein paar Fehlerchen
ausgemerzt. Ausserdem hab ich am Enbe noch ein Sätzchen angefügt, der
Spannung wegen. :-D

Ich werde jetzt mal weiter in die Tasten hauen, und freu mich jetzt schon auf
eure Kommis und Kritiken! Lesen uns!


Greetz

Kikix

Benutzeravatar
idemix
AsterIX Druid
Beiträge: 786
Registriert: 18. Oktober 2005 07:24
Wohnort: Südtirol

Beitrag: # 14882Beitrag idemix
11. Januar 2007 08:29

Hey Häuptlingstochter...

das ist ja spannend. bin schon sehr gespannt wies weitergeht!
:idefix: wuff! wuff! JAUL? JÅUL! GRRRØØØÅÅRRR! :wuff:

Und so was schimpft sich Lyriker!

Kikix

Beitrag: # 15024Beitrag Kikix
16. Januar 2007 14:32

Ich werde mir Mühe geben, so schnell wie möglich weiter zu schreiben.


Greetz

Kikix


PS.: Wo ist den unsere Wikinger. Der ist doch sonst nicht zu bremsen, wenn
es was zum kritisieren gibt. :-D :wink: *scherz* ;-)

Abba

Beitrag: # 15028Beitrag Abba
16. Januar 2007 16:28

Hallo Kikix!!!
Also ich finde die Geschichte total perfekt!!!
Nur dumm, dass sie immer an den spannenden Stellen aufhört...
Gruß Abba :-D

Kikix

Beitrag: # 15029Beitrag Kikix
16. Januar 2007 17:39

Hi Abba!
Abba hat geschrieben:Nur dumm, dass sie immer an den spannenden Stellen aufhört...
*g* Dabei is es bei dieser Geschichte noch hamlos... Bei meiner anderen
Story ("Majestix - Aller Tage Abend") war ich noch viel gemeiner, da hab
ich mitten in einer Schlacht abgebrochen... *g* Erik hat mir an dieser sogar soetwas wie eine "sadischtische Ader" angedichtet. :-D Womit er aber erlich
gesagt nicht ganz unrecht hat. Muhaha! *fieslach* :comedix:
...
Äham... *räusper*

Also... Dann hofft mal das mir bald was richtig Gutes einfällt, damit ich weiter
schreiben kann. ( #!§ :x Schreibblockade...)


Greetz

Kikix

Kikix

Beitrag: # 15627Beitrag Kikix
11. März 2007 18:58

Und weiter geht's! Sorry das es so lange gedauert hat, aber ich war in einer echten 0-Phase...
Habe die vorherigen Texte (siehe Beiträge weiter oben) durch die
Rechtschreibprüfung gejagt.

***

Ozeanix und seine Freunde haben sich inzwischen aufgeteilt und suchen den gesamten Wald nach Majestix ab. Auch im Dorf ließen sie keinen Stein auf dem anderen, doch nirgends war eine Spur von dem kleinen Gallier zu finden. Und am Abend würden die Eltern von Ozeanix und Majestix wiederkommen.
"Beim Teutates... Was werde meine Eltern sagen..." Vollkommen verzweifelt durchstreift Ozeanix denn Wald, doch seinen kleinen Bruder fand er nicht. Und so muss er am Abend alleine nach Hause gehen, wo seine Eltern schon auf ihn warten. Und ihre Gesichter verrieten dem 12 Jährigen, das sie schon erfahren hatten was an diesem Tag passiert war.
Schuldbewusst schaut Ozeanix auf den Boden, als er nun seinem Vater gegenübertritt. "Nun Ozeanix. Wie ich hörte hast du dich mal wieder nicht an das gehalten was ich dir gesagt habe. Du solltest auf deinen Bruder aufpassen, stattdessen hast du dich lieber im Wald herumgetrieben!" "Vater, ich..." "Ich will nichts hören! Ab ins Haus, ich werde mich mit einigen Dorfbewohner auf die Suche nach Majestix machen. Wir sprechen uns später!" "Vater, lass mich euch bei der Suche helfen, ich..." Kommt nicht in Frage! Du hast für Heute schon genug Unheil angerichtet!" Mit diesen Worten geht der Dorfchef davon zu einer Gruppe von Galliern, die schon am Dorftor auf ihn warten.
Ozeanix schaut den Männern noch einen Augenblick nach, dann dreht er sich um, um ins Haus zu gehen und begegnet dem Blick seiner Mutter. "Mutter, ich... Es.... Es tut mir Leid..." "Geh ins Haus... Wir besprechen das später..."

***

Hoffe es gefällt!


Greetz

Kikix

Kikix

Beitrag: # 19380Beitrag Kikix
22. Januar 2008 20:43

Ein klitze, kleines Stückchen Story das mir die Tage einfiel:

Ein heftiger Sturm weht in dieser Nacht über das gallische Dorf und bringt viele Bewohner um ihren Schlaf. Doch Ozeanix hätte sowieso kein Auge zubekommen. Die halbe Nacht schon wälzt er sich unruhig in seinem Bett hin und her. Vor Stunden waren sein Vater und die anderen Männer aus dem Wald zurückgekehrt, doch ohne auch nur die geringste Spur von Majestix gefunden zu haben. Kein Wort hatten seine Eltern seither zu Ozeanix gesagt, doch das war für ihn nicht das schlimmste. Warum? Warum, bei allen Göttern war er nur so gemein zu seinem kleinen Bruder gewesen? Warum hatte er ihn immer so schlecht behandelt? Doch ganz egal warum… Es war zu spät für Reue… Verzweifelt vergräbt Ozeanix den Kopf in seinem Kissen und versucht die Welt um sich herum zu vergessen… Doch er schafft es nicht. Sobald er die Augen zumacht, sieht er Majestix vor sich, wie er ihn fragend und zutiefst enttäuscht angesehen hatte, als er bei der Mutter von Ozeanix’ Freund zurückgelassen wurde. Ozeanix setzt sich auf und sieht aus dem Fenster. Dicht fällt der Regen und ein heftiger Wind peitscht die Bäume des nahen Waldes. Und um so länger er den wankenden Bäumen und über den Himmel zuckenden Blitzen zuschaut, um so klarer wird ihm, das er seinen eben gefassten Endschluss in die Tat umsetzen muss.

*** *** ***

Greetz

Kikix

Olympia

Re: Zwei Brüder (Arbeitstitel)

Beitrag: # 22254Beitrag Olympia
13. Oktober 2008 20:07

Hallo Kikix,
also ich finde deine Geschichten "Gut"!!! Wo bekommst du die ganzen Ideen her??? Ich
schreib ja eig. auch ganz gerne, doch mir fehlen machmal die Ideen. :-/

Gruß und Viel Erfolg beim Ideen sammeln
Simon

Benutzeravatar
fledermausia
AsterIX Village Craftsman
Beiträge: 180
Registriert: 14. August 2008 23:55
Wohnort: Solingen

Re: Zwei Brüder (Arbeitstitel)

Beitrag: # 22255Beitrag fledermausia
14. Oktober 2008 03:34

alles klar wahrscheinlich büxt Ozeanix jetzt auch noch aus Brüderchen suchen.
Du benutzt sehr viele Klisches, aber das macht nichts, die Geschichte gefällt
mir trotzdem. Mach weiter so Kikix :comedix: :comedix:
Orgien, Orgien, wir wollen Orgien (Asterix und der Kupferkessel)

Olympia

Re: Zwei Brüder (Arbeitstitel)

Beitrag: # 22259Beitrag Olympia
14. Oktober 2008 14:47

Hallo zusammen,
ich weiß nicht, ob ein 7er das schon wissen muss, nur so zum Verständnis, was sind "Klischen"?

:idefix: :?: :idefix: :?:

Benutzeravatar
fledermausia
AsterIX Village Craftsman
Beiträge: 180
Registriert: 14. August 2008 23:55
Wohnort: Solingen

Re: Zwei Brüder (Arbeitstitel)

Beitrag: # 22267Beitrag fledermausia
15. Oktober 2008 02:58

Olympia hat geschrieben:Hallo zusammen,
ich weiß nicht, ob ein 7er das schon wissen muss, nur so zum Verständnis, was sind "Klischen"?

:idefix: :?: :idefix: :?:
ich meine das französische Wort: Klicheé , also in deutsch: Abklatsch

Themen die schon oft in ähnlicher Weise behandelt worden sind: Eifersucht auf Geschwister,
Böse Stiefmutter, Liebespaar aus verfeindeten Familien etc., hoffe habe dir damit geholfen.
Fledermausia Eve :comedix:
Orgien, Orgien, wir wollen Orgien (Asterix und der Kupferkessel)

Antworten