Asterix erobert Rom als Album im November 2016?

Allgemeine Themen, die etwas mit Asterix zu tun haben und Vorstellung aktueller Asterix-Hefte, -Filme und -Produkte.

Moderatoren: Erik, Maulaf

Antworten
Benutzeravatar
Andy-67
AsterIX Druid
Beiträge: 1268
Registriert: 3. November 2015 16:53
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Asterix erobert Rom als Album im November 2016?

Beitrag: # 53801Beitrag Andy-67
2. November 2016 16:31

Ich habe das Buch heute bekommen, und meine Begeisterung hält sich in Grenzen.
Dort sind zeichnungen und Dialoge aufgeführt , andie ich mich in dem Film gar nicht erinnern kann,obwohl ich den Film schon einige male gesehen habe. Hier einge Punkte:

-In dem Buch werden unseren Galliern die Prüfungen in Form einer Papyrusrolle überreicht, im Film war es meines Wissens
eine Tafel, die Gaius Pupus unter dem Arm getragen hatte.

-In dem Buch wird Majestix kleinlaut als er die Prüfungen liest, im Film träumt er davon Rom zu beherrschen,und wird erst
kleinlaut als Miraculix ihn darauf hinweist, daser doch das "Fell nicht verkaufen solle bevor er die Kuh erlegt habe"

-Im Film bemerkt Obelix, als er den gegen den Baum gelaufenen Merinos sieht, der hat sich aber ganz schön den Kühler verbeult, die Bemerkung nun habe er eine gallische Nase kommt anders als im Film nur im Heft vor

-Als es zu kermes dem Perser geht, um sich im Speerwurf zu messen fragt Obelix laut Buch ob Asterix es schön fände, so einen dicken Arm zu haben, an diese Frage kann ich mich im Film nicht erinnern.

- Als unsere Helden nach dem betreten der Grotte unvermittelt in einer Metrostation stehen ist hinter ihnen ein werbe Plakat zu sehen, das René Goscinny zeigt , dieses Plakat ist mir im Film nie aufgefallen.

-Die Zeichnung im Buch, die die Götter im Olymp zeigt Jupiter der vor Wut über die anhaltenden Erfolge unserer Gallier Blitze schleudert, im Film schleudert er doch erst dann die Blitze , als er sagt die fangen an, Ihn zu Interessiern
Gruß, Andreas

:hammer:

Nein, du wirst nicht singen

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7067
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Asterix erobert Rom als Album im November 2016?

Beitrag: # 53802Beitrag Erik
2. November 2016 18:22

Hallo Andy,
Andy-67 hat geschrieben:Ich habe das Buch heute bekommen, und meine Begeisterung hält sich in Grenzen.
Dort sind zeichnungen und Dialoge aufgeführt , andie ich mich in dem Film gar nicht erinnern kann,obwohl ich den Film schon einige male gesehen habe.
es ist aber eigentlich in allen Filmbüchern so, daß die Texte nicht 1:1 mit denen im Film übereinstimmen. Das ist kein Spezifikum dieser neu überarbeiteten Ausgabe. - Ärgerlicher finde ich, daß die Texte gegenüber den ursprünglichen Originaltexten - die möglicherweise aus der Feder von Godscinny stammen - nach allem, was man liest, eingekürzt wurden. Da geht Inhalt verloren und das ist keine gute Entscheidung.

Ich muß mal schauen, daß ich mir die Ausgabe irgendwo besorge. Morgen soll sie ja offiziell ersterscheinen. Ob ich wohl noch eine HC-Ausgabe finde? Oder sind die schon vergriffen, wie Peter es auf der Verlags-Shop-Seite festgestellt hat?

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1127
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix erobert Rom als Album im November 2016?

Beitrag: # 53803Beitrag WeissNix
2. November 2016 18:43

Erik hat geschrieben:...Ärgerlicher finde ich, daß die Texte gegenüber den ursprünglichen Originaltexten - die möglicherweise aus der Feder von Godscinny stammen - nach allem, was man liest, eingekürzt wurden. Da geht Inhalt verloren und das ist keine gute Entscheidung.
Jedenfalls wurden sie so stark verändert, dass eine komplett neue Übersetzung nötig wurde, da nun Klaus Jöken als Übersetzer angegeben ist. Ich werde mein Ansichtsexemplar wohl in den nächsten Tagen mal in der Buchhandlung mit meinem alten (schon recht zerlesenem) Softcover vergleichen und schauen, ob ich es mir leisten werde...

EDIT: Seltsam, als ich das Buch seinerzeit bestellte, war Klaus Jöken als Übersetzer angegeben, was mich damals verwunderte bzw. auf Zusatzmaterial hoffen liess - nun wollte ich mal nachschauen, ob noch ein weiterer Übersetzer genannt ist, was auf teilweise Übernahme der alten Texte hindeuten würde, aber: Ich finde keinerlei Angaben mehr zum Übersetzer auf den Produktseiten.
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 1061
Registriert: 30. März 2013 18:48

Re: Asterix erobert Rom als Album im November 2016?

Beitrag: # 53805Beitrag Terraix
4. November 2016 10:50

Ich habe den Band gestern in einem nahegelegenen Supermarkt gekauft und muss sagen, dass er mir wirklich gut gefällt. Was mich verwundert hat, war ein Blick auf die Rückseite: dort ist unter "außerdem erhältlich" auch der bereits 2007 erschienene Sonderband "Asterix und seine Freunde" aufgeführt. Erstaunlich, dass dieser Band immer noch erhältlich ist. Oder handelt es sich um eine Neuauflage? Wenn man aber schon die Sonderbände gesondert kennzeichnet (was ich begrüße), hätte man dies auch bei "Wie Obelix als kleines Kind in den Zaubertrank geplumpst ist" machen sollen.

Beste Grüße,
Terraix
Freund großzügiger Meerschweinchen

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1127
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix erobert Rom als Album im November 2016?

Beitrag: # 53808Beitrag WeissNix
4. November 2016 15:58

Terraix hat geschrieben:IWas mich verwundert hat, war ein Blick auf die Rückseite: dort ist unter "außerdem erhältlich" auch der bereits 2007 erschienene Sonderband "Asterix und seine Freunde" aufgeführt. Erstaunlich...
Erstaunlich ist, dass auf der Rückseite meines Exemplars die "XII Prüfungen des Asterix" aufgelistet sind. Ich habe allerdings den HC-Band...

Mir gefällt er nach dem ersten Durchblättern auch, die Zeichnungen weichen doch erheblich von der 76er-Ausgabe ab. Und da Klaus Jöken nun als Übersetzer angegeben ist und die beiden Damen der 76er-Ausgabe (nein, nicht Frau Penndorf) nun so gar nicht mehr genannt werden, gehe ich davon aus, dass es sich um einen komplett neuen Text handelt. In den Text bin ich aber noch nicht eingestiegen.
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Benutzeravatar
Aktuar
AsterIX Bard
Beiträge: 667
Registriert: 14. November 2001 18:48

Re: Asterix erobert Rom als Album im November 2016?

Beitrag: # 53913Beitrag Aktuar
15. November 2016 21:09

Marco, ich habe zum Glück den Newsletter zuende gelesen, bevor ich hier auf das Buch von 1976 hinweise. Das kam dann ja noch später im Newsletter. Interessante Detail zu dem Buch. Die Bilder sind deutlich näher am Film, als im alten Filmbuch. Das war ein Versuch, sich irgendwo zwischen Comic und Filmbuch durchzumogeln. Aber beide Bücher sind sehr schön. Und natürlich auch der Comicstreifen von Uderzo's Bruder gleichen Nachnamens. Den gibt es durchaus auch fremdsprachig als kolorierte Fassung - manche mögen sich daran erinnern, dass ich die mal ins Deutsche übertragen habe.
Gruß
Stefan

Benutzeravatar
itasca64
AsterIX Village Guard
Beiträge: 88
Registriert: 12. Oktober 2015 16:54
Wohnort: Germania inferior

Re: Asterix erobert Rom als Album im November 2016?

Beitrag: # 53993Beitrag itasca64
28. November 2016 12:08

Erik hat geschrieben: Ich muß mal schauen, daß ich mir die Ausgabe irgendwo besorge. Morgen soll sie ja offiziell ersterscheinen. Ob ich wohl noch eine HC-Ausgabe finde? Oder sind die schon vergriffen, wie Peter es auf der Verlags-Shop-Seite festgestellt hat?
Hallo,
zumindest bei Thalia in Leverkusen liegt derzeit noch ein dicker Stapel mit Hardcovers herum.

Gruß Rolf
"Rauchwurscht aus dem Avernerland. Koschtet Rauchwurscht aus dem Avernerland!"
(Händler mit Bauchladen vor dem Circus Maximus in Rom, Asterix als Gladiator, S. 38)

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1127
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix erobert Rom als Album im November 2016?

Beitrag: # 53995Beitrag WeissNix
28. November 2016 14:36

itasca64 hat geschrieben: zumindest bei Thalia in Leverkusen liegt derzeit noch ein dicker Stapel mit Hardcovers herum.
Ich denke, dass der Grosshandel, der die Buchhandlungen beliefert, sicher noch HC liefern kann; denn wenn die bei den Grosshändlern liegen, hat der Verlag sie ja an diese verkauft und kann selber nicht mehr darüber verfügen.
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1127
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix erobert Rom als Album im November 2016?

Beitrag: # 54187Beitrag WeissNix
20. Dezember 2016 03:12

Wollte noch auf den FAZ-Blog vom 28.11.2016 aufmerksam machen, in dem sich Andreas Platthaus der neuen Ausgabe vergleichend widmet:
http://blogs.faz.net/comic/2016/11/28/d ... derzo-948/

Weiss jemand, wie Platthaus auf die 35 Seiten der Comic-Variante von Marcel Uderzo kommt? Die mir bekannten Versionen (Farbe und SW) haben nämlich jeweils nur 32 Seiten.
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 1999
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)
Kontaktdaten:

Re: Asterix erobert Rom als Album im November 2016?

Beitrag: # 54188Beitrag Iwan
20. Dezember 2016 07:19

Danke schön für diesen Link, toll, was du alles findest!
Der ganze Bericht wirkt ja mehr als kritisch, interessant finde ich vor allem den letzten Satz. Ob er da beim Schreiben des Artikels gar nicht an den Verlag gedacht hat?
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Benutzeravatar
methusalix
AsterIX Bard
Beiträge: 4804
Registriert: 23. Juni 2006 20:15
Wohnort: OWL

Re: Asterix erobert Rom als Album im November 2016?

Beitrag: # 54189Beitrag methusalix
20. Dezember 2016 11:23

Hallo,
WeissNix hat geschrieben:Weiss jemand, wie Platthaus auf die 35 Seiten der Comic-Variante von Marcel Uderzo kommt? Die mir bekannten Versionen (Farbe und SW) haben nämlich jeweils nur 32 Seiten.
Also meine farbige hat auch insgesamt 35 einzelne Seiten und die schwarzweiße hat 28 Seiten :!:
Denke mal das er die die Zwischenseiten bei der farbigen Ausgabe dazu gezählt hat :roll:


Gruß Peter
Wer einem Fremdling nicht sich freundlich mag erweisen, der war wohl selber nie im fremden Land auf Reisen.

Rückert, Friedrich

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1127
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix erobert Rom als Album im November 2016?

Beitrag: # 54191Beitrag WeissNix
20. Dezember 2016 13:53

Iwan hat geschrieben:Ob er da beim Schreiben des Artikels gar nicht an den Verlag gedacht hat?
Ich finde es eher wohltuend, wenn Rezensenten in erster Linie an die Leser/Käufer denken und nicht an die Verlage. Speziell die Grossverlage, wo nicht jede neue Veröffentlichung ein unternehmerisches Wagnis darstellt, muss man ja nicht ständig mit Samthandschuhen anfassen, wenn es was zu kritisieren gibt. Speziell Ehapa lässt ja keine Gelegenheit aus, den Hardcore-Sammlern Geld aus der Tasche zu ziehen, indem zB bei Filmen oder Albenjubiläen Extraauflagen mit ein paar Extraseiten oder auch nur einem anderen Titelbild produziert werden - von den diversen speziellen Editionen der ganzen Reihe (Horizont-Leder [war ja damals zumindest noch originell], Werkausgabe mit Lexikon, Gesamtausgabe, Ultimative Edition - hab ich eine vergessen?) mal abgesehen.

Habe ja auch beide Bände und muss sagen, dass mir altem Nostalgiker die alten Zeichnungen auch besser gefallen; zu einem Textvergleich hab ich mich noch nicht hinreissen lassen, und nach der Platthaus-Kritik am neuen Text ist mir dazu ehrlich gesagt auch etwas die Lust vergangen... es gibt viel anderes zu lesen.
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 1999
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)
Kontaktdaten:

Re: Asterix erobert Rom als Album im November 2016?

Beitrag: # 54192Beitrag Iwan
20. Dezember 2016 17:16

Hallo WeissNix

Da bin ich völlig deiner Meinung! Allerdings hast du mich etwas missverstanden - oder ich habe undeutlich formuliert: Ich wollte sagen, dass wohl weniger die Autoren hinter dieser Neuauflage stecken, sondern eben eher der Verlag, der hier, wie du schreibst, noch mal eine Chance für einen hübschen Gewinn gesehen hat - so jedenfalls mein Eindruck!
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1127
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix erobert Rom als Album im November 2016?

Beitrag: # 54193Beitrag WeissNix
20. Dezember 2016 19:08

Iwan hat geschrieben:Allerdings hast du mich etwas missverstanden - oder ich habe undeutlich formuliert: Ich wollte sagen, dass wohl weniger die Autoren hinter dieser Neuauflage stecken, sondern eben eher der Verlag...
Hm - ob Uderzo dann aber sein OK für neue Zeichnungen gegeben hätte (ich gehe stark davon aus, dass diese nicht von ihm stammen, sondern lediglich durch seine jeweilige Signatur "genehmigt" - und aufgewertet - wurden; siehe hierzu weiter vorn im Thread meine Ausführungen zu "signée Albert Uderzo", http://www.comedix.de/pinboar/viewtopic ... 534#p53534), bleibt fraglich.

Ich bin jedenfalls froh, kein Hardcore-Sammler zu sein, der wirklich alles haben muss - bei diesem hier ist der Inhalt ja tatsächlich was anderes, da fand ich den Kauf letztlich OK, auch wenn mir die alte, inzwischen bei mir arg ramponierte (SC)-Ausgabe besser gefällt.
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7067
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Asterix erobert Rom als Album im November 2016?

Beitrag: # 54270Beitrag Erik
27. Dezember 2016 15:05

Hallo,

liegen habe ich die Ausgaben - ja, auch das frz. Artbook, ich bin [natürlich *seufz*] schwach geworden - hier schon eine ganze Weile. Aber erst jetzt im Weihnachtsurlaub bin ich zum intensiveren Lesen, Vergleichen, Genießen und Staunen gekommen. Und mit dieser Verspätung möchte ich jetzt doch noch ein paar Worte über die Ausgaben verlieren.

Zunächst einmal formal: Meine deutsche SC-Ausgabe dürfte aus der Erstauflage sein, auch wenn das nicht so deutlich im Impressum steht. Die HC-Ausgabe ist schon die zweite Auflage; da hat man wohl eine sehr kleine erste produziert gehabt und schnell nachgelegt. Das französiche Artbook für 150,00 € soll auf 750 Handelsexemplare und weitere 65 Vorzugsexemplare limitiert sein. Mein Exemplar trägt die Nummer 724. Würden sie der Reihe nach verkauft, könnte man denken, die Ausgabe müßte bald vergriffen sein - aber sie ist bei amazon.fr nach wie vor erhältlich.

Didier Conrad und Jean-Yves Ferri werden in den Ausgaben nicht genannt, weshalb ich davon ausgehe, daß sie nicht beteiligt waren. Neu gezeichnet ist aber wohl auch nur das Cover der Neuausgabe. Die Zeichnungen im Inneren dürften insofern Altbestände von Uderzo oder aus dem Filmstudio sein. Die Kolorierung stammt von Thierry Mébarki, der ja auch die Uderzo-Comic-Alben schon koloriert hat.

Zunächst einmal zur normalen Ausgabe des neuen Albums in (mir insoweit einzig vorliegender) deutscher Ausgabe: Das Buch hat mich hinsichtlich seiner Gestaltung wirklich positiv überrascht! Die großformatigen, oft über eine ganze Doppelseite reichenden illuistrationen sind gut ausgewählt, schön koloriert und betten den Text stimmungsvoll ein. Stilistisch erinnert das Ganze tatsächlich an "Wie Obelix ...", aber dadurch, daß hier mehr Text vorhanden ist, wirkt das Album runder und nicht so "aufgebläht".

Hinsichtlich des Textes bin ich ein wenig zwiegespalten. Mir gefällt ja zum einen die Filmgeschichte schon an sich nicht besonders - das heißt, mir gefallen vor allem die surrealen und übernatürlichen Bestandteile nicht und auch nicht das - vor allem am Ende des Films - Heraustreten aus der Comic- bzw. Trickfilmrealität hinein in die Meta-Ebene (sinngemäß: "Das ist ja nur eine Bildergeschichte und da ist alles erlaubt."). Das ist aber nun einmal auch im Film so, es ist reine Geschmacksfrage und dem Album an sich nicht anzukreiden. Wohl aber spürt man die teils bewußt harten Filmschnitte im Album noch deutlicher bzw. es stört m.E. den Lesefluß doch etwas, wenn an einigen Stellen beschrieben wird, was "man" gerade sieht (bei einem "Kamerawechsel") oder hört (z.B. S. [leider fehlen die Seitenzahlen, das ist eine Kleinigkeit, die mich wirklich stört; gemeint ist hier die gegenüber der, auf der "ALESIA" steht]). Hier wird der Leser als Filmschaunder angesprochen bzw. der Film beschrieben. Wenn ich aber einen Film sehen will, dann schaue ich ihn mir als Film an. Ein Album zum Film sollte schon die Geschichte des Films erzählen, aber eben als in sich stimmige Geschichte und nicht als Beschreibung dessen, was man sähe, würde man den Film schauen.

Auf der anderen Seite liest sich der Text - von vorgenanten Stellen abegsehen - flüssig und gibt die Filmhandlung im wesentlichen (also jenseits einiger Details) zutreffend wieder. Verfälscht oder durch Kürzungen zu arg verstümmelt wurde hier m.E. nichts. Die Geschichte ist verstädlich, jedenfalls teilweise humorvoll und auch von der Textgestaltung her ansprechend zu lesen.

Damit aber komme ich im Grunde schon zu dem Vergleich mit der alten Ausgabe des Filmbuchs. Dieser gegenüber ist der Text gestalterisch ein Fortschritt, über den man viele Worte nicht zu verlieren braucht. Inhaltlich fällt auf, daß der Text teils weit von dem der alten Ausgabe abweicht. Man könnte beinahe vermuten, es müßte ein anderer Ausgangstext zugrundegelegen haben. Tatsächlich aber hat mein stichprobenartiger Vergleich des französischen Texts des Artbooks zur Neuausgabe mit einer normalen französischen Altausgabe ergeben, dass die französische Textversion von alt und neu weitgehend übereinstimmt. Wie Caius_P oben schon schrieb, gab es in der französischen Version einige Kürzungen, d.h. es fehlt hier und da mal ein Satz. Auch wurde teils die Interpunktion verändert, so daß manchmal ein Teilsatz in Klammern steht, der vorher in den Satz eingegliedert war, o.ä. Doch diese Veränderngen erklären nicht die deutlichen Abweichungen im deutschen Text der Ausgaben.

Es kann also m.E. nur so sein, daß entweder die alte Übersetzung von Angelika Mohr und Christine Wagner oder die neue von Klaus Jöken - oder natürlich beide - sich erhebliche Freiheiten genommen haben. Inwieweit das legitim für einen humoristischen Prosa-Text ist, kann ich nicht beurteilen. Das müßte jemand tun, der sich mit den Leitlinien und Zielen der Textübersetzung auskennt und entsprechende Maßstäbe benennen kann. Grob sinnentstellend sind wohl beide Versionen nicht; sie erzählen schon noch - mit teils erheblich anderen Worten - die gleiche Geschichte. Ich kann insoweit nur sagen, daß mir der neue Text subjektiv leicht besser gefällt. Er wirkt in den Formulierungen m.E. teilweise natürlicher, ungezwungener und damit flüssiger zum Lesen.

Hinsichtlich der bildlichen Gestaltung sind die Unterschiede freilich noch größer als beim Text. Im alten Album - dessen Gestaltung mir auch immer schon gefallen hat, um das nebenbei nochmal zu bemerken - finden sich keine ganzseitigen Abbildungen, weshalb diese besondere Wirkung der neuen Seiten sich dort nicht einstellt. Dafür allerdings sind es im alten Album deutlich mehr Abbildungen - insgesamt und damit auch pro Prüfung. Es sind auch dort sicher nicht so viele, daß man sagen könnte, es käme eher einem Comic gleich. Aber die Dynamik der Handlung und die visuelle Vielfalt des Filmerlebnisses kann das alte Album mit der höheren Zahl der Abbildungen noch besser transportieren; das neugestaltete Album wirkt "statischer" und die Geschichte subjektiv auch kürzer, weil es eben weniger, wenn dafür auch Qualitätvolleres, zu sehen gibt.

Offen bleibt für mich - letztlich allerdings in beiden Versionen - die Frage nach Urheberschaft und Originalität. Es ist offensichtlich, daß zwar einige der Zeichnungen aus dem alten Album ganz oder in Teilen - teils anders angeordnet, teils ergänzt - auch in der aktuellen Neugestaltung wiederauftauchen. Aber ebenso offensichtlich ist, daß es nicht wenige Figuren und Objekte gibt, die sich so im alten Album überhaupt nicht finden. Woher kommen die? Sind es wirklich Zusammenstellungen aus den Model Sheets und Konzeptzeichnungen? Sind das alles Originalzeichnungen von Albert Uderzo oder stammen davon auch welche aus den Beständen des Studios Idéfix, die von anderen Zeichnern erstellt wurden? Auf dem Titelblatt steht "Zeichnungen von Albert Uderzo". Aber zumindest die Anordnung innerhalb der einzelnen Bilder hat er so ja nicht vorgenommen, sondern allenfalls die Versatzstücke dazu gezeichnet. Insofern bleibt das neugeschaffene Album letztlich - so jedenfalls vermute ich das - eine von ungenannten Grafikern bei Hachette erstellte Montage aus für den Film von Albert Uderzo gezeichneten Versatzstücken, sprich: Einzelfiguren oder Figurengruppen. Ob er auch alle Hintergründe, Objekte etc., die sich üblicherweise nicht auf Model Sheets befinden, selbst gezeichnet hat, bleibt dabei ebenfalls unklar.

Als Fazit würde ich ziehen, daß das Album durchaus eine zeitgemäße, sehr ansehnliche und durchaus auch würdige Neupublikation und Neuinterpretation des alten Filmalbums ist, die sichtlich mit viel Fleiß und wohl auch Hingabe der Beteiligten erstellt worden ist. Sie sollte als Ergänzung zu keiner Asterix-Albensammlung fehlen, denn sie erzählt eine einzigartige Asterix-Geschichte, die als Comic für die breite Masse nicht erhältlich ist, wohl aber zum Asterix-Kosmos gehört und - jedenfalls mit der "Behördenszene" - im allgemeinen Bewußtsein mancher Asterix-Gelegenheitsleser fast schon zum Kanon zu gehören scheint. Wenn man auch heute wie seit jeher über die Geschichte selbst geteilter Meinung sein kann, entginge einem doch ein erheblicher Lese- und Bildgenuß, wenn man auf diese Ausgabe verzichten würde - immer vorausgesetzt, das Asterix-Interesse geht über die Lektüre von Comics hinaus. Allerdings ist und bleibt der Band in meinen Augen ganz klar - wie auch "Wie Obelix ..." - ein Sonderband, so daß die Ansätze bei Ehapa, ihn in die Nähe eines regulären Bandes zu rücken oder als Quasi-Bestandteil der regulären Reihe zu vermarkten, zwar möglicherweise marketingtechnisch verständlich sind, aber in der Sache doch mit ungezügelter Skepsis betrachtet werden dürfen.

Abschließend noch ein paar Worte zum französischen Artbook. Dabei will ich hier gar nicht die Frage diskutieren, ob es 150 € wert ist. Das ist eine Frage, die bei Ausgaben, die extra nur für Sammler produziert und angereichert werden, sehr subjektiv ist und auch vom eigenen Einkommen und Vermögen abhängt. Einen objektiven Wert gibt es für Kunst ja ohnehin oft nicht. Immerhin steht zu vermuten, daß angesichts von 750 + 65 Exemplaren weltweit der Marktwert eines neuwertigen Exemplars kaum deutlich sinken wird. Doch auch das bleibt eine theoretische Größe, da man mit Sammlerblut in den Adern an einen Verkauf ohnehin nicht denken wird, sobald ein solches Stück einmal angeschafft ist.

Die Frage, auf die ich hier vielmehr kurz eingehen möchte ist die, was denn nun der Mehrwert des Artbook ist. Hierzu sei vorangestellt - auch wenn man das natürlich überall, auch hier im Thread schon - lesen kann, woraus es besteht. Das Artbook hat zunächst ein deutliches Überformat. Es misst ohne Schuber 37,5 cm x 29,5 cm. Das Papier der Seiten ist deutlich fester als in der Normalausgabe, es ist eigentlich mehr Karton als Papier. Es ist in einen Schuber eingelegt, in dem sich daneben noch eine blau-grüne Mappe mit den 12 Kunstdrucken befindet. Diese zeigen neben der Bleistiftskizze für das neue Cover einige Mode Sheets und einige ausgewählte Farbillustrationen.

Daneben hat das Artbook insgesamt einige Seiten mehr als die Normalausgabe, allerdings sind auch diese leider nicht numeriert, so daß ich jetzt die Gesamtseitenzahl nicht erfaßt habe. Jedenfalls gibt es vorne eine Doppelseite mit einem Bild von Goscinny und Uderzo und einem Vorwort an die Leser von Uderzo. Danach beginnt die normale Geschichte, ergänzt um einen 16-seitigen Teil mit Bonusmaterial. Das neue, blaue Cover der regulären Asugabe findet sich in dem Band übrigens nicht, sondern lediglich dessen Hauptpersonengruppe in Skizzenform auf dem Cover - das läßt vermuten, daß auch nur diese von Uderzo persönlich neu gezeichnet wurde.

Der Bonusteil beinhaltet einige Model Sheets, größtenteils unkoloriert, ein paar Einzelbilder aus dem fertigen Film sowie Bestandteile des originalen Schreibmaschinenmanuskripts von Goscinny mit dessen handschriftlichen Korrekturen.

Letztlich bin ich der Auffassung, daß das Artbook gegenüber der Normalausgabe für den Liebhaber schon einen Mehrwert hat, dieser allerdings nicht so groß ausfällt, wie man sich vielleicht erhoffen könnte. Das, was den Mehrwert ausmacht, ist - wie m.E. schon bei der UE und den Luxusausgaben der letzten Bände - schlicht das größere Format. Gerade die ganz- oder gar doppelseitigen Illustrationen wirken nochmal beeindruckender und "bildgewaltiger", wenn man sie sich im Großformat anschaut. Insofern ist es dafür eigentlich auch zweitrangig, daß das Album nur auf Französisch erschienen ist, dessen ich kaum mächtig bin. Demgegenüber sind die Bonusteile und Beigaben eher hergesuchtes Beiwerk, um das Artbook preislich zu rechtfertigen und "künstlich" aufzuwerten, als daß sie wirklich einen substanziellen Mehrwert brächten.

Freilich, das kann ich etwas leichter so empfinden, weil mir die originalen Seiten des Manuskripts in französischer Sprache nicht das geben wie einem dieser Sprache Kundigen. Aber auch wenn man sie lesen könnte, bliebe es doch Stückwerk. Wenn man dem Fan und Sammler das Manuskript zeigen wollte, dann wäre m.E. einzig eine eigene Ausgabe dafür, die auch das ganze Originalmanuskript abdruckt, konsequent. Das hätte seinen Reiz. So bleibt es irgendein kleiner Happen, nichts Halbes und nichts Ganzes. Mit den Model Sheets ist es ähnlich. Wie ein Model Sheet aussieht, weiß man. Die gibt es zu vielen Asterix-Filmen, vielleicht sogar zu allen. Ein auch nur annähernd mit dem Anspruch auf Vollständigkeit vorgenommener Abdruck liegt nicht vor. Natürlich sind die Zeichnungen mal ganz interessant. Aber es bleibt auch hier Stückwerk bzw. eine willkürlich erscheinende Auswahl aus einem sicherlich riesigen Fundus. Der Erkenntnisgewinn ist gering, der Sammlerwert sowieso.

Die 12 Kunstdrucke sind großteils ganz schön anzusehen; edel gemacht sind sie allemal - wenn auch die Model Sheets sich für soetwas m.E. weniger eigenen als die einzelnen Filmszene-Bilder. Aber das mag Geschmackssache sein. Diese Drucke sind sicherlch schöne Sammlerstücke, die man aber wahrscheinlich nicht allzuoft hervorholen wird. Wenn man nicht gerade vor hat, sie sich einzurahmen und als Bilder an die Wand zu hängen (mit dem Risiko des Ausbleichens mit der Zeit), dann bleibt es eine Beigabe, die zwar ganz hübsch ist, aber den Genuß des Filmalbums nun auch nicht unbedingt steigert. Entsprechende Drucke mit Asterix-Motiven jenseits der Motive dieses Filmes gibt es i.ü. unzählige.

Summa summarum bleibt es also (allein) bei dem größeren Format, das ich durchaus schätze, das aber eben auch seinen Platz im Regal, Bücherschrank oder wo auch immer man es hinpacken will, braucht. Ich bin nicht unfroh, es zu haben und hätte es noch lieber in deutscher Sprache. Aber irgendwo bleibt auch trotz allem der fade Beigeschmack, daß seine Publikation doch auch etwas mit dem Melken der goldenen Kuh in Gestalt der Sammler zu tun hat, die sich fast alles zu fast jedem Preis kaufen, nur weil es erschienen ist.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Antworten