Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Diskussionen und Informationen zum 38. Abenteuer "Die Tochter des Vercingetorix", das am 24. Oktober 2019 erscheint.

Moderatoren: Erik, Maulaf, Carsten

jouhmään
AsterIX Villager
Beiträge: 50
Registriert: 31. Oktober 2017 20:43

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag jouhmään
6. November 2019 18:50

Hallo hier eine Ergänzung, eine Neuentdeckung und eine Spekulation:


6 5 Laut Interview mit Klaus Jöken hat die Kerngeschichte des Albums einen konkreten Bezug zu der archäologischen Entdeckung eines Ringes. (ab Minute 8:28). Das Interview ist auch in anderen Zusammenhängen sehr interessant. https://www.deutschlandfunkkultur.de/as ... _id=454926 Demnach ist der Ring ein sogenannter "Torque". Der Torque ist ein Zeichen eines hohen sozialen Status wie z. B. eine Auszeichnung, die Kriegern als Belohnung für ihre Waffentaten verliehen wird. Außerdem werden auch keltische Götter mit Torque dargestellt. https://de.wikipedia.org/wiki/Torques https://fr.wikipedia.org/wiki/Torque_(collier) https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... 29.svg.png


24 3 Der Gott Cernunnos wurde mit einem Torque um seinen Hals dargestellt. https://de.wikipedia.org/wiki/Cernunnos https://fr.wikipedia.org/wiki/Cernunnos


42 8 Laut dem französischen Archäologen Jean-Louis Brunaux verkörperte der goldene Torque die göttliche und notwendige Macht des Krieges (siehe der französische Wikipedia-Artikel zu dem Wort "Torque"). Folgt man dieser Ansicht, so geht mit dem Verlust des Torque in diesem Bild auch die Macht des Krieges verloren. Zwei Seiten später stehen die Zeichen dann auch auf Frieden. Adrenaline verweigert ihre Beteiligung am Krieg und sucht die Nähe des friedensbewegten Letitbix (In der deutschen Version sagt Adrenaline zu dem noch: "Laßt mich in Frieden"; siehe Bild 44;4). Möglicherweise hat Ferri die obige Stelle in dem Wikipedia-Artikel bzw. das Buch gelesen und wollte das gezielt so darstellen. https://fr.wikipedia.org/wiki/Torque_(collier) Quelle: Jean-Louis Brunaux, Les Religions gauloises : Nouvelles approches sur les rituels celtiques de la Gaule indépendante, Paris, Errance, 13 octobre 2000 (ISBN 2877721922).

beste grüße

Jouhmään

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1244
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag WeissNix
6. November 2019 19:24

jouhmään hat geschrieben:
6. November 2019 18:50
42 8 Laut dem französischen Archäologen Jean-Louis Brunaux verkörperte der goldene Torque die göttliche und notwendige Macht des Krieges (siehe der französische Wikipedia-Artikel zu dem Wort "Torque"). Folgt man dieser Ansicht, so geht mit dem Verlust des Torque in diesem Bild auch die Macht des Krieges verloren. Zwei Seiten später stehen die Zeichen dann auch auf Frieden. Adrenaline verweigert ihre Beteiligung am Krieg und sucht die Nähe des friedensbewegten Letitbix (In der deutschen Version sagt Adrenaline zu dem noch: "Laßt mich in Frieden"; siehe Bild 44;4). Möglicherweise hat Ferri die obige Stelle in dem Wikipedia-Artikel bzw. das Buch gelesen und wollte das gezielt so darstellen.
Einerseits ist der Fund dieses Halsreifens im Ärmelkanal sicher Ferris Inspiration für die Geschichte, aber das mit dem Frieden nach Verlust trifft mE nicht zu, denn Adrenaline sagt bereits auf S 18 B 5 "Ich hab so nen Hals, dass man mich und den blöden Ring nur benutzt, um Krieg zu führen".
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 1171
Registriert: 30. März 2013 18:48

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag Terraix
6. November 2019 21:36

Gemäß französischer Wikipedia sind die Rhythmen des Ludwikamedeus von der deutschen Band "Kraftwerk" inspiriert; allerdings fehlt hierfür ein Beleg. Konkret soll es sich um den Titel "Boing Boom Tschak" des 1986 veröffentlichten Albums "Electric Café" handeln. Dieses Album wurde 2009 erneut, allerdings unter dem Namen "Techno Pop" aufgelegt.

Ich vermute, dass sich diese Behauptung auf 26,8 bezieht.

Quellen:
https://fr.wikipedia.org/wiki/La_Fille_ ... C3%A9torix
https://de.wikipedia.org/wiki/Electric_ ... liste_1986
https://www.youtube.com/watch?v=O0lIlROWro8
Freund großzügiger Meerschweinchen

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1244
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag WeissNix
6. November 2019 23:06

Richtig ist, dass sich der Text im Kraftwerk-Song der Comic-Lautmalereien "Bumm" und "Tscha(c)k", aber auch "Boing" und "Peng" bedient, und diese durch das ganze Stück in wechselnder Reihung wiederholt; "Tacktack" kommt im Text aber so nicht vor, das kann man höchsten an dem E-Drum-Sound festmachen.

Ich hab jetzt auch das Stück zweimal komplett in der Version von der "Electric Café" durchgehört (die Techno Pop-Version unterscheidet sich im Sound, aber nicht im Stückaufbau und -ablauf), und die Wortfolgen "Bumm! Tscha Tschack!" und "Bumm! Bumm! Bumm! Tacktack Tschack!" sind mir aber exakt in dieser Reihung nicht ins Ohr gesprungen, auch bei Einbeziehung des Drumsounds nicht. Soweit ich das heraushöre, läuft es immer auf häufigere Wiederholungen einer Lautmalerei oder aber anderen Zusammenstellungen/Reihenfolgen hinaus als in dem Panel 26,8.
Also wenn es eine Andeutung sein soll, dann mE eine gut versteckte. Ich bezweifle aber nicht, dass Ferri Kraftwerk und das Stück gut kennt... vielleicht wollte er auch einfach nur einen gerichtlichen Urheberrechtsstreit (wie im Fall Moses Pelham) nicht riskieren und hat bewusst nicht exakt einen Ausschnitt aus dem Song genommen, vielleicht hatte er auch nur das Stück im Kopf (bzw. Ohr) und nicht extra nochmal reingehört.
An den jeweiligen Wikipedia-Einträgen kann ja zur Not jeder, auch Comicautoren, mitarbeiten... 8)

Ach, was kann doch die Beschäftigung mit der neunten Kunst für absurde Züge annehmen... :-D
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1244
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag WeissNix
8. November 2019 15:18

jouhmään hat geschrieben:
2. November 2019 14:18
damit man einen besseren Überblick über den Stand der Diskussion hat, habe ich die bisher geposteten Ideen zusammengefaßt und sortiert. Wenn ich etwas übersehen habe, dann bitte nachposten.
Mir ist noch aufgefallen:

S 17 B 2: Unten rechts ein Sack mit einem "Sonderangebot", dem schon der aus dem Seher bekannte grüne Schleier, der dort für unerträglichen Gestank steht, entweicht. In Bild 7 zieht er schon durch den ganzen Verkaufsstand.

S 31 B 3 Der Text von Letitbix dürfte von der letzten Strophe aus dem Lennon-Song "Imagine" inspiriert sein:
"You may say I'm a dreamer
But I'm not the only one
I hope someday you'll join us
And the world will live as one"

[Quelle: https://www.songtexte.com/songtext/john ... e0e90.html]

S 31 B 4 Eine Anspielung auf den EU-Binnenmarkt und auch mit "Waffen zu Saatgut" auf den Slogan der DDR-Friedensbewegung "Schwerter zu Pflugscharen".

Und noch

S 47 B 2 Brutus Bemerkung "Ach weisst Du, ich und Familie" bezieht sich auf seine Beteiligung am Mord an Gaius Julius Caesar, der laut heutiger Forschung sein Vater gewesen sein könnte - und im Asterix-Kanon ja auch als sein Ziehsohn gilt (was laut aktuellem Wikipediaeintrag aber nicht zutrifft).
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Benutzeravatar
upsala
AsterIX Villager
Beiträge: 51
Registriert: 25. Oktober 2013 19:34

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag upsala
8. November 2019 19:06

WeissNix hat geschrieben:
8. November 2019 15:18
S 31 B 4 Eine Anspielung auf den EU-Binnenmarkt und auch mit "Waffen zu Saatgut" auf den Slogan der DDR-Friedensbewegung "Schwerter zu Pflugscharen".
Dass das in der DDR Verwendung fand verwundert mich, Google hat mich aber überzeugt. Denn eigentlich stammt dieses Zitat aus der Bibel.

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1244
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag WeissNix
8. November 2019 19:14

Wer liest denn heute noch so altes Zeug?

Aber Spass beiseite: Die DDR-Friedensbewegung wurde ja in erster Linie von den Kirchen organisiert und unterstützt - da wundert es nicht, dass dann auch Sprüche aus der Bibel entlehnt wurden. Zumal die Kirchen ja der atheistischen Staatsdoktrin diametral gegenüberstanden (gleichwohl sie einen besonderen Schutz genossen, weswegen vieles Subversive ja auch in Räumlichkeiten der Kirchen, zB unter der Berliner Zionskirche, stattfand) und die SED solche Bibelzitate natürlich nochmal mehr geärgert haben.
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

jouhmään
AsterIX Villager
Beiträge: 50
Registriert: 31. Oktober 2017 20:43

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag jouhmään
8. November 2019 19:25

Hallöle,

das mit der versteckten Anspielung auf die "Schwerter zu Flugscharen- Bewegung" finde ich klasse!!!


Ansonsten habe ich folgendes Neues/Ergänztes:

5 1 Laut offizieller Pressekonferenz sollen Monolitix und Mausklix Karikaturen von Churchill und de Gaulle sein. "Monolitix"spielt wohl auf "Monolithe" an. "Monolitix" heisst im französischen Original auch so. Im Französischen ist das eine andere Bezeichnung für "Hinkelstein". "Mausklix" spielt auf Computer-Maus-Klicks an. Er heisst im französischen Original "Ipocalorix". Das spielt auf "hypocalorique" an und bedeutet "kalorienarm". "Kalorienarm" hat sich Ipocalorix aber wahrscheinlich nicht ernährt. ;-))). https://de.wikipedia.org/wiki/Winston_Churchill https://de.wikipedia.org/wiki/Charles_de_Gaulle https://fr.wikipedia.org/wiki/Monolithe https://de.wikipedia.org/wiki/Monolith

6 3 Dass Adrenaline fast allen unbekannt war, spielt laut Interview mit Ferri und Conrad auf "Mazarine Pingeot "an. Das ist eine verheimlichte Tochter des ehemaligen französischen Staatspräsidenten Mitterand. Mazarine Pingeots Existenz war zu Amtszeiten von Mitterand eines der am besten gehüteten Staatsgeheimnisse Frankreichs. https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/ ... 47-p2.html https://www.lunion.fr/id57053/article/2 ... eductibles https://de.wikipedia.org/wiki/Mazarine_Pingeot

7 1 Mieschetrix spielt natürlich auf "Miese Tricks" an. Im französischen Original heisst er "Adictocherix". Das spielt wohl auf "Adicto sérique" an, was in etwa "Süchtig nach Serum" heisst.

7 1 Die rote Markierung des Verräters hat eine sehr ähnliche Form wie der "Torque".

7 2 Erstmals werden die Folgen von Bild 6;7 in einem Asterixband gezeigt. ;-))))

7 3 Ironische Anspielung auf heutige Gehaltsverhandlungen, bei dem das 13. Monatsgehalt, das sogenannte "Weihnachtsgeld", häufig eine Rolle spielt. Zu Zeiten von Julius Cäsar gab es sowas wohl eher nicht. ;-)) https://de.wikipedia.org/wiki/Weihnachtsgeld

7 4 Im französischen Original benutzt Adrenaline das Wort "pleurer". Sie sagt also eher: "Bring' die anderen nicht zum Jammern/Heulen". "Dieselbe Lyra" stammt also von Klaus Jöken. Das spielt auf die deutsche Redewendung "immer dieselbe Leier". Das deutsche Wort "Leier" stammt vom lateinischen Wort "Lyra" ab. https://de.wikipedia.org/wiki/Leier_(Zupfinstrument) https://www.redensarten-index.de/suche. ... 5D=rart_ou

7 5 Im französischen Original steht in der Fussnote nicht "Parisch". Das hat sich Klaus Jöken ausgedacht. Ich fand die Idee saulustig.

7 7 Im französischen Original sagt Monolithix einen leicht anderen Text: "Nous partons rejoindre les notres sur la cote. D'ici peu nous serons de retour ensemble avec un navire.". Das heisst in etwa: "Wir werden uns unseren Leuten an der Küste anschließen. Bald werden wir mit einem Schiff wieder zurück sein."

7 8 Im französischen Original sagt Mausklicks einen leicht anderen Text: ""Chois bien chage, Adrenaline". Tes Papas reviennent!". Das heisst in etwa: "Sei schön brav, Adrenaline! Deine Väter kommen zurück!". Hier könnte die Anspielung auf die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften versteckt sein, über die schon spekuliert wurde.

7 9 Gutemine ist in diesem Album außergewöhnlich nett. Sie scheint echt einen Narren an Adrenaline gefressen zu haben. Vielleicht deshalb, weil Gutemine ja gerne Chef wäre und Adrenaline ist ja eine Art weibliche Chefin.

8 1 "Stark wie der Auerochs - Diskret wie der Maulwurf!" im Original "Forts comme l'auroch, dichcrets comme la taupe". Gibt es dazu eine Anspielung?????? Ich konnte im französischen Internet weder auf arvernerisch noch auf französisch eine Anspielung entdecken. "Maulwurf" wird im französischen und im Deutschen als eine Art Doppelagent bezeichnet.

11 3 https://de.wikipedia.org/wiki/Faustgru%C3%9F

30 1 Das Boot von Methusalix spielt m.E. wohl eher auf einen Hersteller von Yachten an. https://www.yachtworld.fr/bateaux/Cat%C ... pe/Phoenix https://www.phoenix-yachting.com/
Vielleicht haben Conrad oder Ferri eine Phönix-Yacht?

beste Grüße

Jouhmään

Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 5458
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag Comedix
9. November 2019 12:35

jouhmään hat geschrieben:
8. November 2019 19:25
5 1 Laut offizieller Pressekonferenz sollen Monolitix und Mausklix Karikaturen von Churchill und de Gaulle sein.
Einspruch, euer Ehren! Eine Anspielung ist etwas anderes als eine Karikatur. Eine charakterliche Anspielung auf die gemeinsame Zeit im zweiten Weltkrieg und die Verbundenheit gegen Deutschland, die meiner Interpretation nach in dem Interview erwähnt wird, ist nicht mit einer Karikatur gleichzusetzen. Ich kann mich nicht erinnern, dass im Interview explizit "karikatur" verwendet wird, lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

Ich werde übrigens bald im Themenbereich Sprachspiele das neue Album aufnehmen und natürlich werde ich deine Anspielungen gleich so übernehmen, wenn ich darf. Ich werde nicht zwangsläufig 1:1 kopieren und vielleicht auch nicht alle Hinweise übernehmen, aber vieles passt schon sehr gut in mein Konzept.
Deutsches Asterix Archiv: http://www.comedix.de
Das Inoffizielle Asterix&Obelix-Lexikon als Buch

jouhmään
AsterIX Villager
Beiträge: 50
Registriert: 31. Oktober 2017 20:43

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag jouhmään
9. November 2019 18:00

Hallo Marco,

ja, Du hast recht, es ist wohl eine charakterliche Anspielung! Die Ähnlichkeiten reichen auch nicht aus für eine Karikatur.

Meine Punkte kannst Du gerne übernehmen. Allerdings bin ich mit der Übersetzung erst auf Seite 8 angekommen. Aber die, die schon da sind, kannst Du gerne schon einbauen.

Beste Grüße

Jouhmään

jaap_toorenaar
AsterIX Druid
Beiträge: 812
Registriert: 1. April 2006 11:09
Wohnort: Leiden Niederlande

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag jaap_toorenaar
11. November 2019 13:58

Hat schon jemand entdeckt, dass Gutemine auf S. 30,5 ein B auf dem Taschentuch hat? Das ist der Anfangsbuchstabe ihres Originalnamens Bellefleur!
Jaap
PS Vielleicht noch heute werde ich im ndl. Bereich meine Einzelbeobachtungen einbringen. Man weiss ja nie, ob noch mal ein 5. Druck meines Asterixbuches faellig ist;)

jouhmään
AsterIX Villager
Beiträge: 50
Registriert: 31. Oktober 2017 20:43

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag jouhmään
11. November 2019 15:05

jaap_toorenaar hat geschrieben:
11. November 2019 13:58
Hat schon jemand entdeckt, dass Gutemine auf S. 30,5 ein B auf dem Taschentuch hat? Das ist der Anfangsbuchstabe ihres Originalnamens Bellefleur!
Jaap
PS Vielleicht noch heute werde ich im ndl. Bereich meine Einzelbeobachtungen einbringen. Man weiss ja nie, ob noch mal ein 5. Druck meines Asterixbuches faellig ist;)
Hallo Jaap,

das ist eine sehr interessante Entdeckung. Das hatte ich voll übersehen.
Ich glaube, dass Du mit der Vermutung des Anfangsbuchstabe ihres Originalnamens richtig liegst, aber da das "B" auch in der französischen Originalfassung vorkommt, bezieht es sich wohl auf den Original-Namen "Bonemine". Für die niederländische Übersetzung mit ihrem Namen "Bellefleur" passt das ebenfalls super, in der deutschen Version mit "Gutemine" hätte es dann ein "G" auf dem Taschentuch" gebraucht.

beste Grüße

Jouhmään

Benutzeravatar
Batavirix
AsterIX Bard
Beiträge: 592
Registriert: 14. März 2008 16:46
Wohnort: Forum Hadriani

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag Batavirix
11. November 2019 23:15

Thule ist nicht Atlantis und Thule ist auch kein Südsee Island.

Thule ist eine von dem antiken griechischen Entdecker Pytheas aus Massilia (Marseille) im 4. Jahrhundert v. Chr. beschriebene Insel die später eine quasi-mythische Bedeutung erhielt.
Dabei stand der Name Thule seit der Antike sprichwörtlich für den äußersten Nordrand der Welt (lateinisch ultima Thule).
Sehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Thule_(Mythos)

Wieso auf Seite 18 Herodotus (statt Pytheas) genannt wird Weiß ich eigentlich nicht. Vielleicht nur weil Herodotus ein viel bekanntere Name ist.

-------------

Und wir kennen Thule auch schon lange aus ein andere bekannte Comic.
Prince Valiant (Niederländisch Prins Valiant, Deutsch Prinz Eisenherz) einer US-amerikanischen Comic-Serie. Sie wurde ab 1937 von Hal Foster geschrieben und gezeichnet.
Prince Valiant ist ein Wikingerprinz aus Thule, einem sagenhaften Königreich im hohen Norden (im Comic in Norwegen angesiedelt). Nach Vertreibung seines Vaters Aguar kommt Eisenherz im Jahr 425 n. Chr. als Knabe an das Hof von King Artur und wird Ritter der Tafelrunde.
Sehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Prinz_Eisenherz

Mit freundlichem Gruß,
Henk

Benutzeravatar
Batavirix
AsterIX Bard
Beiträge: 592
Registriert: 14. März 2008 16:46
Wohnort: Forum Hadriani

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag Batavirix
12. November 2019 00:30

48.3 Die Göttin Begonia
Begonia.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

jaap_toorenaar
AsterIX Druid
Beiträge: 812
Registriert: 1. April 2006 11:09
Wohnort: Leiden Niederlande

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag jaap_toorenaar
12. November 2019 09:01

Vielen Dank an Youmaaan und Batavirix! Natuerlich steht das B fuer Bonemine. Und dank Batavirix verstehe ich, wieso Adrenaline in ihrem Thule-Text Par Pythie! sagt. Ich dachte es sei eine Variation auf Par pitié... Dass Herodot genannt wird ist wirklich dumm (in der ndl Version steht dazu im Kasten 4. - 5. Jahrhundert v. Chr.. Erstens sollte es 5. - 4. Jh sein, zweitens lebte Hdt. nicht bis ins 4. Jh. hinein.
Jaap