Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Diskussionen und Informationen zum 38. Abenteuer "Die Tochter des Vercingetorix", das am 24. Oktober 2019 erscheint.

Moderatoren: Erik, Maulaf, Carsten

jouhmään
AsterIX Established Villager
Beiträge: 115
Registriert: 31. Oktober 2017 20:43

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag jouhmään »

6 4 Statt einem "SPQR"-Schild wie auf Seite 3 (oder auch 7;2) haben die Gallier ein Wildschwein auf ihrer Stange!!!!!!!!!
https://de.wikipedia.org/wiki/S.P.Q.R.

7 8 Da Mausklix Arverner ist, macht er natürlich nicht "Schmatz", sondern "Schmatsch" ;-))))). Im Original gibt es den Gag auch.

8 7 Klaus Jöken musste den Originaltext von Majestix kürzen, sonst hätte der Text nicht in die Sprechblase reingepasst. Vor "Es ist unsere historische…" fehlt der Satz: "Ihr darf nichts passieren.". Statt "...sie zu beschützen" heißt es "…dieses kleine (Mädchen) zu beschützen".

9 8 Hier sieht man den Grund, warum Miesetrix unbehelligt ins Lager kam. Die Wache pennt!

12 1 Das ist natürlich eine Anspielung auf Baseballkappen/Schirmkappen


31 7 Irgendwie kommt mir die Szenerie bekannt vor. Ist das vielleicht ein Zitat von einem berühmten Bild ????????

37 1 Ironischer Gag: Bei so hohen Wellen, wie über Baba sichtbar, ist das daumenbreite Anfahren an ein anderes Schiff völlig unmöglich.


Allgemein: Einer der running gags ist, dass die arvernischen Untergrundkrieger mit ihren Helmen andauernd zusammenstossen wie Hirsche bei Ihren Brunftkämpfen, nur nicht so heftig: 5;5. + 6;8 + 31;4 + 31;6 + 44;3 + 45;10. In Bild 6;8 wird Mausklix dadurch sogar der Helm ins Gesicht gedrückt.

Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 970
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

jouhmään hat geschrieben:
12. November 2019 17:39
6 4 Statt einem "SPQR"-Schild wie auf Seite 3 (oder auch 7;2) haben die Gallier ein Wildschwein auf ihrer Stange!!!!!!!!!
https://de.wikipedia.org/wiki/S.P.Q.R.
Das ist quasi eine doppelte Anspielung: Das gab's in früheren Bänden meiner Erinnerung nach auch schon und es ist auch historisch belegt. Siehe Abbildung auf https://de.wikipedia.org/wiki/Twrch_Trwyth
jouhmään hat geschrieben:
12. November 2019 17:39
37 1 Ironischer Gag: Bei so hohen Wellen, wie über Baba sichtbar, ist das daumenbreite Anfahren an ein anderes Schiff völlig unmöglich.
Ich habe die Ironie der Szene eher darin gesehen, dass die Schiffe ja tatsächlich schon leicht aneinander anstoßen (wie die Helme der Arverner :-D ) und das Manöver trotzdem als gelungen bewertet wird.

jouhmään
AsterIX Established Villager
Beiträge: 115
Registriert: 31. Oktober 2017 20:43

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag jouhmään »

Michael_S. hat geschrieben:
12. November 2019 20:26
jouhmään hat geschrieben:
12. November 2019 17:39
6 4 Statt einem "SPQR"-Schild wie auf Seite 3 (oder auch 7;2) haben die Gallier ein Wildschwein auf ihrer Stange!!!!!!!!!
https://de.wikipedia.org/wiki/S.P.Q.R.
Das ist quasi eine doppelte Anspielung: Das gab's in früheren Bänden meiner Erinnerung nach auch schon und es ist auch historisch belegt. Siehe Abbildung auf https://de.wikipedia.org/wiki/Twrch_Trwyth
Das ist ja hochinteressant!
Im Wikipediaartikel ist sogar zu lesen, dass mythische Eber auch in Torques eingraviert wurden!


Apropos doppelte Anspielung: Wie Jaap schon im anderen Thread erwähnte, ist das "V"-Zeichen wohl nicht nur auf das Victory-Zeichen gemünzt, sondern auch auf die Abkürzung des Namens "Vercingetorix"!

beste Grüße

Jouhmään

jouhmään
AsterIX Established Villager
Beiträge: 115
Registriert: 31. Oktober 2017 20:43

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag jouhmään »

Terraix hat geschrieben:
6. November 2019 21:36
Gemäß französischer Wikipedia sind die Rhythmen des Ludwikamedeus von der deutschen Band "Kraftwerk" inspiriert; allerdings fehlt hierfür ein Beleg. Konkret soll es sich um den Titel "Boing Boom Tschak" des 1986 veröffentlichten Albums "Electric Café" handeln. Dieses Album wurde 2009 erneut, allerdings unter dem Namen "Techno Pop" aufgelegt.

Ich vermute, dass sich diese Behauptung auf 26,8 bezieht.

Quellen:
https://fr.wikipedia.org/wiki/La_Fille_ ... C3%A9torix
https://de.wikipedia.org/wiki/Electric_ ... liste_1986
https://www.youtube.com/watch?v=O0lIlROWro8


26 8 Meines Erachtens ist das andauernde BUMM-BUMM-BUMM eine ganz allgemeine Anspielung auf Technomusik. Kraftwerk ist ja auch eine Ur-Techno-Band, aber hier soll wohl meines Erachtens die ganze Techno-Musik karikiert werden (siehe 26;3). So schrieb zum Beispiel die badische Zeitung: ""Techno heißt die Musik, bei der es immer bumm, bumm, bumm, bumm macht. Die durchgehende Basstrommel ist das Wichtigste am Techno."" Tatsächlich klingen die Trommeln eines Taktgebers im Rudererschiff ähnlich wie das Techno-BUMM.
(Da fällt mir gerade die herrliche folgende Szene des überforderten Trommlers in "Asterix als Legionär" ein ;-) : "Hat mir der kleine Gallier auch schon gesagt! Ich tu was ich kann!" Band 10, Seite 34, Bild 2)
https://www.badische-zeitung.de/was-ist ... 71157.html"


26 3 Wer ist "Ludwikamadeus"? (Er heisst auch im französischen Original so)." Zusammenfassung von "Ludwig van Beethoven" und "(Wolfgang) Amadeus Mozart" oder italienischer Marineoffizier "Ludwig Amadeus von Savoyen"?

Um meine Meinung zu der Frage darstellen zu können, muss ich etwas ausholen: Aufgrund des BUMM-BUMM-BUMM glaube ich an eine allgemeine Anspielung auf Techno (siehe 26;8). Die Ursprünge der Technomusik stammen ja aus Deutschland. Außerdem fand die Hochphase der Techno-Musik ja ebenfalls in Deutschland/Berlin mit der Loveparade statt, die mehr als eine Million Zuschauer hatte. Deshalb wird Techno in englischsprachigen Gegenden auch gelegentlich "German dance musik" genannt. Da die klassische Musik wie Mozart und Beethoven ja auch überwiegend aus Deutschland stammte, würde ich jetzt eher denken, dass der Name eine Anspielung auf aus Deutschland stammende Musikstilrichtungen ist. Das passt auch besser dazu, dass Ludwigamadeus Gote ist und als Römer erzogen werden soll. Bei "Ludwig Amadeus von Savoyen" müsste er ja Italiener/Römer sein, was ja garnicht mehr logisch wäre, weil "Papas" sonst einen Römer zum Römer erziehen müsste. https://de.wikipedia.org/wiki/Techno https://de.wikipedia.org/wiki/Luigi_Ame ... voia-Aosta
Also doch eher ein Kofferwort aus "Ludwig van Beethoven" und "(Wolfgang) Amadeus Mozart"


37 1 Statt "BONG" steht im französischen Orginal "BOM". Das ist näher an "BUMM" und passt besser zur m.E. wahrscheinlichen Anspielung auf Technomusik im Allgemeinen. siehe 26;3 + 26;8

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1772
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

jouhmään hat geschrieben:
13. November 2019 15:47
...dass der Name eine Anspielung auf aus Deutschland stammende Musikstilrichtungen ist. Das passt auch besser dazu, dass Ludwigamadeus Gote ist und als Römer erzogen werden soll.
Und dann eben auch zu der Aussage führt, dass es hinsichtlich der Erziehung eines jungen "Goten" (Germanen, siehe auch Arminius) zu einem Römer eben auch den umgekehrten Effekt geben kann, dass einige Einflüsse auch bei den Römern hängen bleiben.

Vielleicht ja auch als Anspielung auf die heutige Zeit gemeint, dass "Integration" eben keine Einbahnstrasse ist. Denn wer will schon immer und jeden Tag Currywurst und wechselt nicht hin und wieder gern mal zum Döner oder zur Pizza? ;-)
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)

jouhmään
AsterIX Established Villager
Beiträge: 115
Registriert: 31. Oktober 2017 20:43

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag jouhmään »

WeissNix hat geschrieben:
8. November 2019 15:18

Mir ist noch aufgefallen:

S 17 B 2: Unten rechts ein Sack mit einem "Sonderangebot", dem schon der aus dem Seher bekannte grüne Schleier, der dort für unerträglichen Gestank steht, entweicht. In Bild 7 zieht er schon durch den ganzen Verkaufsstand.
Hallo Weissnix !

zu Deiner tollen Entdeckung habe ich eine Vorgeschichte in 11;4 gefunden:
Die Fische stinken dort so, dass sie selbst für den abgebrühten Verleihnix stinken (seine Zöpfe "erstarren" vor lauter Gestank und sein Bart "steht zu Berge"!). Daher bietet er sie in 11;6 als Sonderangebot an. In 17;7 ziehen sich die Stinkschwaden mittlerweile durch den ganzen Verkaufsstand.

beste Grüße

Jouhmään

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7312
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
jouhmään hat geschrieben:
14. November 2019 16:44
zu Deiner tollen Entdeckung habe ich eine Vorgeschichte in 11;4 gefunden:
Die Fische stinken dort so, dass sie selbst für den abgebrühten Verleihnix stinken (seine Zöpfe "erstarren" vor lauter Gestank und sein Bart "steht zu Berge"!). Daher bietet er sie in 11;6 als Sonderangebot an. In 17;7 ziehen sich die Stinkschwaden mittlerweile durch den ganzen Verkaufsstand.
die Theorie ist ganz hübsch, aber ganz so deutlich ist das nicht. Die Fische, die selbst Verleihnix in 11, 4 stinken, haben die Augen geschlossen und befinden sich in einem geflochtenen Korb. In 11,6 sehen wir nicht, wofür Verleihnix das Sonderangebot-Schild holt. In 17, 2 und 17,8 sehen wir das Schild dann an einem braunen Sack, aus dem grüner Gestank kommt. In 17,8 sieht es eher so aus, als hätten diese Fische die Augen offen. Ob dies wirklich die Ware von 11,4 ist, bleibt für mich unklar, zumal bei Verleihnix am Fischstand wohl vieles stinken kann.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

jouhmään
AsterIX Established Villager
Beiträge: 115
Registriert: 31. Oktober 2017 20:43

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag jouhmään »

Hallo

hier noch ein paar Fundsachen!


6 1 Auch wenn Adrenaline keine Karikatur auf Greta Thunberg ist, so sieht Conrad in einem französischen Interview Parallelen zwischen den beiden. Dort sagt er: "Il y a une convergence. Elle hérite du destin des Gaulois, comme Greta du destin de l’humanité. Et elles partagent le même mécontentement.". Das heisst in etwa: "Es gibt eine Übereinstimmung. Adrenaline erbt das Schicksal der Gallier und Greta erbt das Schicksal der Menschheit. Beide teilen sie die gleiche Unzufriedenheit". https://www.la-croix.com/Culture/Fille- ... 1201056245. Vielleicht haben sich deshalb bei Conrad während des Zeichnens des untenstehenden Bildes Ähnlichkeiten zu Greta "eingeschlichen", die im Asterix-Band so nicht auftauchen. https://www.deutschlandfunk.de/media/th ... key=7e5345

6 5 In einem französischen Artikel wird Ferri zitiert: "C'est un torque... Cela se porte autour du cou, comme des écouteurs, ou autour du biceps". Das heisst übersetzt in etwa: "... Ein sogenannter Torque... man trägt ihn wie einen Kopfhörer um den Hals, oder um den Bizeps". https://www.rtl.fr/culture/arts-spectac ... 7799308628

10 5 "Statt ""So einen Ring haben doch nur Krieger - Ist halt die Tochter vom Chef"" steht im französischen Original ""Elle fait quand même une drole de moue - Sans doute la moue paternelle."". Das bedeutet wohl eher folgendes: ""Sie zieht aber einen lustigen Schmollmund... - Kein Zweifel, den Schmollmund hat sie von ihrem Vater."" Klaus Jöken hat sich also einen anderen Text ausgedacht."

12 7 Blicktnix. Im Deutschen "blickt er (natürlich) nichts". Das spielt darauf an, dass er nichts mehr sieht, weil er den Helm zu tief ins Gesicht zieht. Oder/Und es spielt darauf an, dass er ab 20;5 nicht kapiert, dass sie ihn nur ablenken wollen, um Adrenaline aus dem Dorf zu schleußen. Im Französischen heisst er dagegen Simplebasix. Das spielt eventuell auf die Computer-Programmiersprache "Basic" an oder eventuell auf den Song "Basique" des französischen Rappers OrelSan von 2017 (70 Millionen Aufrufe auf Youtube), in dessen Refrain immer wieder "simple basique" vorkommt. Oder es ist vielleicht gar keine Anspielung und heisst einfach nur: "einfache Grundlagen". https://www.google.com/search?q=simple+basique. https://www.youtube.com/watch?v=2bjk26RwjyU. https://en.wikipedia.org/wiki/BASIC

17 5 Im Original ist es kein "Barsch"-Wortspiel, sondern ein "Thunfisch"-Wortspiel. Es ist ein Wortspiel zwischen "Ton" und "Thon" und wohl auch "son" in Komibnation mit "monter". "Ton" = "Der Ton/Klang" und "Thon" = "Thunfisch" und "son" = "Sound". Automatix sagt: "Il dit, qu'avec toi le ton monte trop vite". Das bedeutet in etwa: "Er meldet, dass Dein Ton-(fall) sehr schnell ansteigt". Und Verleihnix antwortet: "Tu veux le voir monter, le Thon". Das bedeutet wörtlich in etwa: "Willst Du sehen, wie der Thunfisch hochgeht" und spielt wohl auch auf "monter le son" an, was "lauter drehen" bedeutet. Das Wortspiel hat Klaus Jöken mit dem Barsch genial ins Deutsche gerettet.

39 4 In der deutschen Fassung eine ironische Anspielung darauf, dass eigentlich die Jugendlichen heute andauernd Computerspiele "zocken" wollen. -> Computerspielsucht. https://de.wikipedia.org/wiki/Computers ... A4ngigkeit. Im französischen gibt es einen anderen Text: "C'est pas juste! Ils ont l'air de trop s'amuser là-bas." Das heisst in etwa: "Das ist nicht fair! Sie scheinen sich dort echt zu amusieren."

40 7 "Mein Sohn, hyperaktiv und hochbegabt ... von mir hat er das nicht!". Ironische Anspielung darauf, dass er nur sein Adoptivsohn ist. Im französischen Original steht im zweiten Teil etwas anderes: "Mon fils, un surdoué hyperactif ... on échange?. Das heisst wohl: "Mein Sohn, ein hyperaktiver begabter (Mann).... (wollen) wir tauschen? Also Ludwikamadeus gegen Adrenaline?

40 3 Wie bereits erwähnt, ist das ist eine Anspielung auf den deutsch/französischen Film "Die Blechtrommel, der 1979 des Oskar für den besten fremsprachigen Film gewann. In diesem Film kommt ein kleiner deutscher Junge namens Oskar Matzerat vor, der häufig mit seiner Blechtrommel spielt. Ob es diese Anspielung auch im Original gibt, ist nicht so klar, da hier nur das Wort "Trommel" steht, die französische Version des Filmes aber auch nur "Le Tambour" = "Die Trommel" hieß. https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Blechtrommel_(Film). https://fr.wikipedia.org/wiki/Le_Tambour_(film)

beste Grüße

Jouhmään

Benutzeravatar
Batavirix
AsterIX Bard
Beiträge: 635
Registriert: 14. März 2008 16:46
Wohnort: Forum Hadriani

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag Batavirix »

24.3 Cernunnos
Cernunnos war wirklich ein keltische Gottheit. Er war ein Gott der Tiere, der Fruchtbarkeit und des Wohlstands, aber insbesondere der Gott der Unterwelt.

Der Name Cernunnos kommt vom gallischen Wort für Horn „Cernos“ und kann als „der Gehörnte“ oder „Gott der gehörnten Tiere“ übersetzt werden.

Cernunnos trägt ein Hirsch-Geweih und wird auch meist in er Gestalt eines schönes stattlichen Hirsches verehrt. Häufig sitzt er im Lotussitz und wird häufig mit Beiwerk wie Torques, Widderhornschlange, Geldbeutel, Füllhorn oder einem Sack Getreide dargestellt.

Die wohl bekannteste Darstellung des Cernunnos findet sich auf dem berühmten Kessel von Gundestrup in das National Museum von Danmark in Kopenhagen. Dort hat er einen Torques in der rechten und eine Widderhornschlange in der linken Hand. Und er trägt ein zusätzliches Torques um den Hals:

Gundestrupkesse_Cernunnos.jpg
Dabei erkennen wir auch die Inspiration für die Helmen von Monolitix und Mausklix.

Mit freundlichem Gruß,
Henk
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1772
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Batavirix hat geschrieben:
21. November 2019 00:01
Die wohl bekannteste Darstellung des Cernunnos findet sich auf dem berühmten Kessel von Gundestrup in das National Museum von Danmark in Kopenhagen...
Wobei der Kessel von Gundestrup, obwohl im heutigen Dänemark gefunden, nach heutigen Erkenntnissen wohl aus der Schwarzmeerregion stammen soll und demnach nicht wirklich "keltischen" Ursprungs wäre. Bereits damals wurde aber schon reger Handel getrieben, und der Kessel könnte eine Auftragsarbeit, ein Gastgeschenk oder etwas in der Art gewesen sein.
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)

jouhmään
AsterIX Established Villager
Beiträge: 115
Registriert: 31. Oktober 2017 20:43

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag jouhmään »

Batavirix hat geschrieben:
12. November 2019 00:30
48.3 Die Göttin Begonia
Begonia.jpg
Die Göttin Begonia kommt in 47.3 (nicht in 48;3) vor.

Zusatzbemerkung: Michel Bégon (* 1638; † 1710) war ein französischer Marineoffizier. Nach ihm wurde die Pflanzengattung Begonia benannt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Michel_B%C3%A9gon

jouhmään
AsterIX Established Villager
Beiträge: 115
Registriert: 31. Oktober 2017 20:43

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag jouhmään »

Jaap hat im niederländischen Bereich (https://comedix.de/pinboard/viewtopic.php?f=3&t=9512; 12. November 2019 10:36 ) noch viele zusätzliche Funde genannt, die ich mir gerade anschaue. Etwa ein Drittel davon habe ich unten versucht, sie auf Deutsch zu übersetzen bzw. zu erläutern (weiter bin ich noch nicht gekommen):

5 1 Das Huhn, das seine Küken mit seinen Flügeln in Sicherheit scheucht, ist ein nettes Detail.

10 5 Der kleine Junge ohne Milchzähne hat keine Probleme damit, den Namen Vercingetorix laut auszusprechen, wird aber sofort zum Schweigen aufgefordert.

13 2 "Wir wollen Alesia II nicht einen Monat vor meinem Abschied erleben!" Eine merkwürdige Bemerkung für einen Römer, weil sie dort einen großen Sieg errungen haben ...

13 9 Idefix erscheint zweimal in der Original-Konstruktionszeichnung: in der endgültigen Version, aber auch zwischen Asterix und Obelix.

13 9 Obelix hat Angst, sie könnten einem Hinkelstein schaden.

17 7 Nach dem Schlag mit dem Hinkelstein taumeln Hämmer über dem Kopf von Automatix und Fische über dem Kopf von Verleihnix

19 7 Die Fahne mit dem Schädel hängt wegen Windstille schlaff herab.

24 4 In der Original-Bleistiftskizze wird neben dem Hammer ein Schwert auf den Kopf von Miesetrix geschleudert, in der endgültigen Fassung ist das Schwert ein Ast.

26 6 Statt "Voll der tolle Job!" ruft Ludwikamadeus auf Französisch "C'est Byzance!" das bedeutet in etwa: "Voll der Luxus!"

27 4 Verzinstgehtnix spielt möglicherweise darauf an, dass man zur Zeit keine Zinsen auf Sparguthaben bekommt. Auf Französisch "Verinhydrolix". Das spielt auf "vérin hydraulique" an und bedeutet: "Hydraulikzylinder".

28 6 "Küken will ins Krähennest!" spielt darauf an, dass man den Ausguck auf einem Schiff auch Krähennest nennt. Im französischen Original heisst es stattdessen: "Adrenaline steigt hoch". Das spielt darauf an, dass bei Wut der Adrenalinspiegel im Blut ansteigt. https://de.wikipedia.org/wiki/Kr%C3%A4hennest

beste Grüße

Jouhmään

Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 970
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

jouhmään hat geschrieben:
22. November 2019 17:49
13 2 "Wir wollen Alesia II nicht einen Monat vor meinem Abschied erleben!" Eine merkwürdige Bemerkung für einen Römer, weil sie dort einen großen Sieg errungen haben ...
Ich muss im militärischen Zusammenhang bei der Verwendung von II für die Zahl 2 immer sofort an "WWII" als gängige Abkürzung für den zweiten Weltkrieg denken. Dieser war sicher auch unabhängig von Sieg und Niederlage für alle Seiten vor allem eine gigantisch große Militäroperation mit vielen Verlusten. Mit dieser Assoziation macht die Aussage dann meines Erachtens auch Sinn, weil "Alesia" dann hier nicht als Synonym für einen großen Sieg sondern als Synonym für eine große, langwierige Belagerung zu verstehen ist.

Benutzeravatar
Batavirix
AsterIX Bard
Beiträge: 635
Registriert: 14. März 2008 16:46
Wohnort: Forum Hadriani

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag Batavirix »

5.2 Monolitix

Monolitix soll ein Karikatur für Charles de Gaulle sein.

Ein Monolith ist ein großer Stein.
Die Ausdrücke „Monolith“ oder „monolithisch“ werden nicht nur für natürliche, sondern insbesondere auch für von Menschenhand erschaffene oder zumindest modifizierte großer Stein benutzt, wie beispielsweise für:
- die aus der Jungsteinzeit und Bronzezeit überlieferten Megalithen (u. a. Menhire sowie die Trag- bzw. Decksteine von Dolmen etc.),
- die detailreicher gearbeiteten Statuen Menhire, Obelisken und Säulen jüngerer bzw. höher entwickelter Kulturen

In Montreal, Canada gibt es die Charles de Gaulle Monolith (auch die Charles de Gaulle Obelisk genannt). Dieser würde zu Ehren Charles de Gaulle in 1992 am Rande des Lafontaine-Parks in Montreal errichtet. Der Bildhauer war der französische Künstler Olivier Debré:
Monolith.png
Mit freundlichem Gruß,
Henk
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Batavirix
AsterIX Bard
Beiträge: 635
Registriert: 14. März 2008 16:46
Wohnort: Forum Hadriani

Re: Anspielungen zu Die Tochter des Vercingetorix

Beitrag: #Beitrag Batavirix »

Charles de Gaulle Monolith in Montreal, Canada

sehe zum beispiel auch https://www.waymarking.com/waymarks/WMZ ... tral_Qubec
oder https://www.megalithic.co.uk/article.php?sid=34260

Mit freundlichem Gruß,
Henk