Organisation für Haltern 2011 - Die Ausstellung

Organisation, Diskussion, Bilder und Reviews von Asterix-Fantreffen

Moderator: Andy-67

Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 968
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Organisation für Haltern 2011 - Die Ausstellung

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

Hallo zusammen,

dieser Thread soll für alle Diskussionen rund um die Vorbereitung der Ausstellung im Sommer 2011 im Römermuseum Haltern dienen. Ich fasse mal kurz den Stand der Dinge zusammen:

- Ausstellungszeitraum sind die Sommerferien in Nordrhein-Westfalen, d.h. vom 25.7. bis zum 6.9.
- Als Aussteller gemeldet haben sich bisher Maulaf, Erik, Aktuar und Bauroth
- Bis Ende April wird benötigt: Zusammenstellung der Exponate der jeweiligen Sammler mit entsprechender Abstimmung untereinander, damit nichts doppelt vorkommt. Bereitstellung von Fotos und Daten (Stückzahl, Größe, benötigte Fläche/Volumen etc.) für die Aufbauplanung an das Museum. Außerdem Bereitstellung von allem, was irgendwie gedruckt werden muss (Kurzprofile der ausstellenden Sammler für "ihre" Vitrinen; Beschilderungstexte für Exponate, etc.).
- Bis Anfang Juni wird benötigt: Anlieferung der Exponate am Museum (das Museum braucht ein bisschen Zeit für Stellproben etc.)

Bisher gibt es folgende Ideen für die konzeptionelle Gestaltung der Ausstellung (die natürlich alle kombinierbar sind):
- Für jeden Sammler (oder zumindest die mit größerem Anteil an den Exponanten) eine "persönliche" Vitrine, die ein bisschen was zum charakteristischen Schwerpunkt o.ä. dieses Sammlers sagt.
- Thematische Gruppierung von Exponaten nach Asterix-Thema (z.B. Frühe Asterix-Geschichte; kompletter Asterix-Esstisch; etc.)
- Thematische Gruppierung von Exponaten in Analogie zur römischen Dauerausstellung (z.B. Neben dem römischen Geschirr eine Vitrine mit Asterix-Geschirr; Neben dem römischen Marschgepäck eine Vitrine mit Asterix-Schuhen, Asterix-Rucksäcken etc.; Neben dem römischen Schreibzeug eine Vitrine mit Asterix-Bänden in diversen Sprachen; etc.)

Die verfügbaren Vitrinen haben eine Grundfläche von 55 x 55 cm, 55 x 80 cm oder 55 x 110 cm und sind jeweils 2 m hoch. Wie viele in welcher Stückzahl zur Verfügung stehen werde ich noch klären.

MfG
Michael

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7299
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Organisation für Haltern 2011 - Die Ausstellung

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo Michael,
Michael_S. hat geschrieben:- Für jeden Sammler (oder zumindest die mit größerem Anteil an den Exponanten) eine "persönliche" Vitrine, die ein bisschen was zum charakteristischen Schwerpunkt o.ä. dieses Sammlers sagt.
das klingt zwar zunächst nicht schlecht, würde mich aber doch vor erhebliche Schwierigkeiten stellen - und die anderen Sammler wohl ebenso. Sicher ist meine Sammlung nun nicht die Größte, aber auch sie umfaßt gewiß mehrere hundert Objekte, durchaus verschiedener Art. Offen gesagt wüßte ich nicht, wie ich da einen auch nur halbwegs repräsentativen Querschnitt draus zusammenstellen sollte. Und schon gar nicht kann ich nach den bloßen Maßen einer Vitrine sagen, wie man diese am besten befüllt.

Wenn es darum geht, zu einem Thema Exponate zur Verfügung zu stellen, dann kann ich das gerne machen, also z.B. eine Auwahl von Minicomics, von Sammelbildern, von Presseheften, von Magazinen mit Asterix-Cover oder etwas zum Thema "Asterix in der ehemaligen DDR". Dann käme es auf die gewünschte Menge an und ich könnte mal schauen, was ich "anzubieten" habe. Aber von mir aus zu sagen, in eine Vitrine dieser Größe müssen jetzt diese oder jene Stücke rein, dann gewinnt man einen Eindruck von meiner persönlichen Sammlung... das könnte ich nicht. Vielleicht fehlt mir dazu nur das Vorstellungsvermögen und/oder die Kreativität, aber ich vermute, daß sich auch andere Sammler damit nicht leicht tun werden.

Zu den übrigen Vorschlägen will ich nur kurz Stellung nehmen. Wie erwartet, werde ich aus meinen Beständen eher wenig beisteuern können:

- Thematische Gruppierung von Exponaten nach Asterix-Thema (z.B. Frühe Asterix-Geschichte; kompletter Asterix-Esstisch; etc.):

-> Aus der Frühzeit habe ich sehr wenig, weil die Sachen heute eben sehr teuer sind. Aktuell fällt mir sehr weniges ein, was aus den 1960er Jahren ist. Ein paar einzelne Stücke fänden sich sicher, aber hier ist wohl in der Tat eher Stefan's Pilote-Sammlung gefragt. Was die deutsche Asterix-Frühzeit angeht, hat Gregor ja wohl die MV Comix komplett. Ich selbst könnte wohl einige Lupo modern Hefte beisteuern, in denen Asterix ja als "Siggi und Babarras" erschienen ist. Vielleicht fänden sich auch ein paar ältere Magazinveröffentlichungen, so die lengendäre L'Express-Ausgabe, die überall abgebildet ist.

-> Bei der Einrichtung eines Asterix-Zimmers oder eines Asterix-Eßtisches könnte ich kaum etwas beitragen. Die Sachen, die man dafür braucht, sind einfach nicht mein Gebiet. Allenfalls ein paar Schulsachen (Etui, Schulhefte, Freundealbum) könnten passen, falls das Kinderzimmer eines Schulkindes dargestellt werden sollte.

- Thematische Gruppierung von Exponaten in Analogie zur römischen Dauerausstellung (z.B. Neben dem römischen Geschirr eine Vitrine mit Asterix-Geschirr; Neben dem römischen Marschgepäck eine Vitrine mit Asterix-Schuhen, Asterix-Rucksäcken etc.; Neben dem römischen Schreibzeug eine Vitrine mit Asterix-Bänden in diversen Sprachen; etc.):

-> Hier sieht es ähnlich aus: Geschirr, Schuhe, Rucksäcke etc. sammle ich gar nicht. Asterix-Ausgaben in anderen Sprachen ebensowenig. Was das Schreibzeug angeht, gibt es natürlich auch Asterix-Stifte. Auch davon habe ich aber keine. Ich könnte allenfalls einige Asterix-Blöckchen und/oder Briefpapier beisteuern.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
Aktuar
AsterIX Bard
Beiträge: 677
Registriert: 14. November 2001 18:48

Re: Organisation für Haltern 2011 - Die Ausstellung

Beitrag: #Beitrag Aktuar »

Von der persönlichen Vitrine halte ich auch nichts. Vielleicht konzentrieren wir uns auf die Themen.

Einen Esstisch halte ich für weniger hilfreich, da es außer Gläsern, Tellern, Müslischalen und Tassen, und Besteck nichts von Asterix (gibt es Servietten?), halt natürlich noch Platzdeckchen. Aber keine Töpfe, Pfannen oder große Schalen oder andere Tischdeko, ist nicht die Zielgruppe ... In ein Kinderzimmer kann man alles rein tun, Bettbezug mit Asterixmotiven, Decken (von Real), Hand- und Badetücher, Waschzeug, Klamotten, ein bisschen Geschirr (steht ja immer in den Kinderzimmern rum, statt es in die Spülmaschine einzuräumen), Bürokram. Die Ausstattung könnte vermutlich sogar weitgehend ich übernehmen. In ein Regal an der Wand könnten dann Sondersammlungen kommen etc. Das Museum müsste nur ein Bett, einen Tisch, einen Stuhl, einen Schrank und villeicht noch ein Regal bereit stellen, das ganze so abgetrennt, dass keiner dran kann. Damit hinge alles nur vom Museum ab, bestückt bekommen wir das Ganze.

Die thematische Anordnung neben den alten Exponaten klingt zwar pädagische wertvoll, ist in der Praxis aber wenig zielführend. Mir fielen da nur Gläser, Schalen und Plastikschwerter/helm auf Anhieb ein. Dafür jeweils eine Vitrine zu opfern, wäre übertrieben. Es sind einfach moderne Sachen mit Asterixbildchen drauf (bis auf das Schwert/Helm). Wenn es Original-Asterix Objekte wären (Hammer von Automatix etc.), wie es im Parc Asterix teilweise zu sehen ist, wäre das was anderes, dann wäre es Original und Karrikatur nebeneinander. Sowas haben wir leider nicht (da hatte doch einer nen Hinkelstein?)

Ich denke, jede Sammlung kann beitragen, es kommt eben nicht darauf an, irgendeine Sache möglichst vollständig zu zeigen, sondern die Vielfalt der Asterix-Objekte ansprechend und unterhaltsam darzustellen, dabei aber vor allem auch nicht den bildenden Aspekt zu unterlassen - das Kinderzimmer sehe ich weniger als Sammlung sondern als Hinweis, welches Ausmaß die Vermarktung solcher Objekte inzwischen genommen hat, da gibt es irgendwo ein Poster - war es nicht die Ankündigung von Arvernerschild? - die da schön zu passen würde. Auch Sachen, die Infos geben, z.B. der Cels-Art-Kalender, könnten interessant sein. Vielleicht schauen wir alle mal durch unsere Sammlungen, was da so rumliegt.

Gruß

Stefan

Benutzeravatar
idemix
AsterIX Druid
Beiträge: 800
Registriert: 18. Oktober 2005 07:24
Wohnort: Südtirol

Re: Organisation für Haltern 2011 - Die Ausstellung

Beitrag: #Beitrag idemix »

Hallo,

als Nicht-Sammler möchte ich dazu auch mal meinen Senf geben, und zwar meinen ganz subjektiven Senf, Geschmäcker sind ja bekanntlich an Unterschiedlichkeit kaum zu übertreffen und andere Nicht-Sammler werden sicherlich ganz anderer Meinung sein als ich.

Aber dennoch mal einige Überlegungen.

Ich schätze der Durschnittsbesucher ist eine Person, die am Thema an sich interessiert ist (sonst würde sie wohl kaum die Ausstellung besuchen - es sei denn es handelt sich um Eltern die nur der Kinder wegen kommen), Asterix als Kind und auch später vielleicht geliebt hat, vielleicht sogar alle Bände besitzt oder zumindest beinahe alle gelesen hat, die Filme kennt und... sonst aber kaum mehr was, also eine Person die ansonsten wenig Wissen rund um Asterix mitbringt.
Ich denke der Durchschnittsbürger kennt kaum die Sekundärliteratur, hat keine Ahnung davon, in wievielen Sprachen und Mundarten Asterix erschienen ist, weiß gar nicht, dass es einmal eine Zeitschrift namens "Pilote" gab. Schon gar nicht erkennt der Durschnittsleser, ob ein Sammlerstück rar und wertvoll ist, oder ob es bei ebay um 1 Euro erhältlich ist.
Deshalb ist der bereits genannte Ansatz aus meiner Sicht der Richtige: es soll nicht ausgestellt werden was besonderen Wert hat, sondern es soll ausgestellt werden, was für den Durchschnittsbesucher interessant sein könnte. Ein Sammlerobjekt mag aufgrund seiner Seltenheit in Sammlerkreisen für höchstes Entzücken sorgen, dem nicht eigneweihten Durchschnittsbürger entlockt es dennoch vielleicht höchstens ein müdes Gähnen.

Sehr gut gefällt mir die Idee, verschiedene Sprachvarianten von Asterix auszustellen. Daran hat der Durchschnittsbesucher sicher seine helle Freude. Auch Ausgaben von Pilote (nicht ohne Erklärungstext, dass Asterix dort zuerst abgedruckt wurde), Lupo Modern etc. finden sicher reges Interesse.
Aber auch eine Sammlung der verschiedenen Sekundärwerke wäre überlegenswert. Der Durchschnittsbesucher hat wahrscheinlich nicht einmal Kenntnis davon, dass es Bücher wie "die ganze Wahrheit" überhaupt gibt.

Dazu könnte man in irgendeiner Form noch die Filme einbinden, z.B. mittels Filmposter oder dergleichen.

Ich denke dass sich der Durchscnittsbürger in einer Asterix-Ausstellung hautpsächlich für die oben genannten Dinge interessiert, also alles was in direktem oder indirektem Zusammenhang mit Asterix irgendwo niedergeschrieben oder verfilmt wurde. Wohl weniger interessant denke ich, sind Dinge wie Abziehbilder, Ü-Ei-Figuren, oder dergleichen. Das macht für den Nicht-Sammler einfach wenig her. Da sind große Figuren, oder dergleichen, die ins Auge fallen, schon interessanter.

Die Idee mit der Ausstattung eines Kinderzimmers gefällt mir sehr gut, da dies sehr gut präsentiert werden kann und in einen Zusammenhang gebracht werden kann. Wäre einfach da ein Asterix-Kissen und dort eine Asterix-Decke, so wäre wohl auch dies nicht der große Schlager, zusammen mit den anderen Dingen aber, die sich in ein großes Ganzes (in diesem Falle ein komplettes Zimmer) einfügen, ist es schon viel interessanter.

Was ich noch als neue Anregung bringen möchte, wäre die Idee eines, sagen wir Mal "Asterix-Archiv-Bereiches". Unter dem Motto "wussten Sie schon, dass...?" könnte man vielleicht - graphisch gut aufbereitet und mit Bildern versehen - die (Standard-)Fragen beantworten, die Gelegenheitsbesucher im Asterix-Archiv immer wieder stellen. Man könnte somit auf zwar aus unserer Sicht wohl bekannte Dinge eingehen, die aber dem Durchschnittsbürger häufig doch nicht bekannt sein dürften. Ich denke dabei z.B. an Fragen wie sie in Michaels FAQ vorkommen (z.B. Originalreihenfolge der Bände vs. deutsche Reiehenfolge und erstmaliges Auftauchen von Idefix, wer ist Gaius Bistdus?, Majestix sagte niemals "Sie sind so dumm und ich bin ihr Chef", um nur einige "Klassiker" zu nenen). Dazu auch noch Fakten wie z.B. die Anzahl der Sprachen, in die Asterix übersetzt wurde, vielleicht eine kleine Chronologie, Zahlen über verkaufte Bände, usw.
Also aus unserer Sicht alles sehr elementare Dinge, die aber der Allgemeinheit wohl doch nicht immer bekannt sind und ich denke großes Interesse hervorrufen könnten.
Oder - warum nicht - könnten Inhalte aus den Themenbereichen im Lexikon präsentiert werden. Ich denke da vor allem an die amüsanten und augenzwinkernden Dinge, wie z.B. die Größe von Asterix oder die strafrechtlichen Konsequenzen. Ich denke sollte Dinge würden sehr große Aufmerksamkeit erregen.
Zugleich könnte ein solcher Bereich dann von Marco dezent als Werbefläche verwendet werden, so irgendwie unter dem Motto "dies alles und noch viel mehr finden Sie unter http://www.comedix.de".


Gruß
Markus
:idefix: wuff! wuff! JAUL? JÅUL! GRRRØØØÅÅRRR! :wuff:

Und so was schimpft sich Lyriker!

Benutzeravatar
Maulaf
AsterIX Druid
Beiträge: 1566
Registriert: 19. Juni 2002 22:44
Wohnort: Metelen

Re: Organisation für Haltern 2011 - Die Ausstellung

Beitrag: #Beitrag Maulaf »

Aktuar hat geschrieben:Von der persönlichen Vitrine halte ich auch nichts. Vielleicht konzentrieren wir uns auf die Themen.
Dem kann ich mich anschließen, die anderen Sachen finde ich interessanter.
Aktuar hat geschrieben: Einen Esstisch halte ich für weniger hilfreich, da es außer Gläsern, Tellern, Müslischalen und Tassen, und Besteck nichts von Asterix (gibt es Servietten?)
Servietten gibt es, ansonsten muss ich dir da zustimmen, ist wirklich nicht so ergiebig wie ein ganzes Zimmer.
Aktuar hat geschrieben: In ein Kinderzimmer kann man alles rein tun, Bettbezug mit Asterixmotiven, Decken (von Real), Hand- und Badetücher, Waschzeug, Klamotten, ein bisschen Geschirr (steht ja immer in den Kinderzimmern rum, statt es in die Spülmaschine einzuräumen), Bürokram. Die Ausstattung könnte vermutlich sogar weitgehend ich übernehmen. In ein Regal an der Wand könnten dann Sondersammlungen kommen etc. Das Museum müsste nur ein Bett, einen Tisch, einen Stuhl, einen Schrank und villeicht noch ein Regal bereit stellen, das ganze so abgetrennt, dass keiner dran kann. Damit hinge alles nur vom Museum ab, bestückt bekommen wir das Ganze.
Dazu könnte ich noch Gardinen anbieten, passende Tapeten und Borte. Man könnte auch noch einen Sitzhocker und ein paar Badezimmerartikel wie Shampoo oder Zahnbürsten mit einfügen.
Aktuar hat geschrieben:(da hatte doch einer nen Hinkelstein?)
Den hätte ich auch noch anzubieten, ist allerdings ein Aufsteller für die Comics.

Die von Erik genannten MV Comix hätte ich, ebenso einige Lupo Modern und dazu Comics in ca. 100 Sprachen und Dialekten.

Viele Grüße
Gregor

Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 968
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Organisation für Haltern 2011 - Die Ausstellung

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

Hallo zusammen,

halten wir also schonmal fest, dass sämtliche Sammler nichts davon halten, sich selber mit einer "persönlichen" Vitrine zu präsentieren. Gebe ich ans Museum weiter, von denen war die Idee nämlich.

Die Idee mit dem Asterix-Zimmer gefällt mir nun aber wiederum auch gar nicht und das aus zwei Gründen:
1. Die nötige Ausstattung (Möbel, Absperrung, etc.) kann das Museum nicht einfach so herbeizaubern. Wir sind die Sache unter der Prämisse angegangen, dass es unsere Idee war, eine Ausstellung zu organisieren und das Museum nicht zu viel Arbeit/Kosten damit haben soll. Die Beschaffung von Mobiliar sprengt diesen Rahmen sicher. Wennschon müssten wir das selber bereitstellen, was dann spätestens bei der nötigen Absperrung aufhört und noch nicht die Frage klären würde, ob es vom Platz her überhaupt vernünftig machbar ist. Ich halte diese Idee also für nur schwer technisch durchführbar.
2. Selbst wenn sie durchführbar wäre, gefällt mir das Konzept nicht - weil es für mich nicht wirklich ein Konzept ist. Letztlich würden wir so doch nur eine möglichst große Menge an Asterix-Artikeln auf dem begrenzten Raum eines Zimmers unterbringen. Wie viele Artikel gibt es, die eindeutig nicht in dieses Konzept passen würden? Kaum welche! Man könnte fast alles dort hin stellen, aber nichts bekommt dadurch eine anschauliche Position. Nichts kann richtig beachtet werden. Manches wird man nicht einmal vernünftig sehen können. Oder könnt ihr aus mehr als 2 Metern Entfernung sehen, ob da wirklich ein Asterix-Radiergummi auf dem Schreibtisch liegt? Die Zuschauer werden sich davor stellen, ein paar Minuten staunen und dann weitergehen. Was zeigen wir ihnen im Rest des Museums, was sie nicht dort schon gesehen haben?

Ich plädiere daher ganz stark dafür, dass wir uns überlegen, wie wir einzelne Vitrinen thematisch füllen können. Wie viele es werden können, kläre ich wie gesagt noch. Dabei können wir ja durchaus die Zimmer-Idee aufgreifen und einzelne Aspekte daraus nehmen. Also eine Vitrinie unter dem Motto "Schule mit Asterix" mit dem Zeug, was ihr auf den Schreibtisch legen wolltet. Eine weitere unter dem Motto "Essen und Trinken mit Asterix" mit dem Zeug, was ihr verstreut im Zimmer herumstehen lassen wolltet. Eine Vitrine "Reisen mit Asterix" mit Klamotten, Schuhen, Rucksäcken, etc. Ob es pädagogisch wertvoll ist oder nicht, letztere dann beispielsweise neben das römische Marschgepäck zu stellen, ist mir gleich. Aber ich denke, es wäre eine nette Idee. Was ich auch sehr spannend fände ist eine Vitrine mit Asterix-Figuren (ganz wörtlich, es könnte immer Asterix sein) in ganz verschiedenen Größen und aus verschiedenen Materialien. Also von der kleinen Plastikfigur bis hin zur großen Plüschfigur. Eine Vitrine "Asterix erfroschen" darf auch nicht fehlen, um die Sekundärliteratur in Szene zu setzen. Vielleicht bekommen wir ja auch eine Vitrine mit dem Motto "Asterix geht fremd" gefüllt mit Crossovers u.ä., in denen Asterix in fremdem Kontext auftaucht. Das wäre für die Besucher sicher auch ein Hingucker.

Ob wir gerahmte Poster aufhängen können, kläre ich auch noch. Dann könnten wir Filmplakate etc. unterbringen. Zu der Idee mit den Großdrachen müsste sich chaoskiter mal äußern. Wenn ich das richtig verstehe, machen diese Drachen am Boden nicht viel her, da sie eben stablos und damit ziemlich schlaff sind. Aber wenn er am Wochenende des Fantreffens auf der Museumswiese welche steigen lassen kann, wäre das natürlich genial. Wind kann ich allerdings nicht garantieren.

MfG
Michael

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7299
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Organisation für Haltern 2011 - Die Ausstellung

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
Michael_S. hat geschrieben:Zu der Idee mit den Großdrachen müsste sich chaoskiter mal äußern. Wenn ich das richtig verstehe, machen diese Drachen am Boden nicht viel her, da sie eben stablos und damit ziemlich schlaff sind. Aber wenn er am Wochenende des Fantreffens auf der Museumswiese welche steigen lassen kann, wäre das natürlich genial. Wind kann ich allerdings nicht garantieren.
Auf dem Drachenfest, auf dem ich war, konnten zumindest einige der Großdrachen auch sitzend am Boden mit Hilfe von Gebläsen befüllt und präsentiert werden. Ob sich alle bzw. gerade die Asterix-Drachen dazu eignen, weiß ich aber natürlich nicht.

Jedoch halte ich das schon aus anderen Gründen für eine illusorische Idee. Wenn man sich den Terminkalender 2011 der chaoskiter mal ansieht, dann sind sie noch bis 8.8. auf einem Drachenfest in St.Peter Ording und am 19.8. schon wieder in Lemwerder. Da würde ich doch mal stark annehmen, daß es viel zu stressig und aufwendig ist, dazwischen noch für eine "Privatveranstaltung" nach Haltern zu kommen. Aber in der Tat müßte man da die chaoskiter wohl direkt ansprechen (denn ich weiß nicht, ob sie diesen Thread hier verfolgen).

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
Maulaf
AsterIX Druid
Beiträge: 1566
Registriert: 19. Juni 2002 22:44
Wohnort: Metelen

Re: Organisation für Haltern 2011 - Die Ausstellung

Beitrag: #Beitrag Maulaf »

Hi Michael,
dann hätte ich noch eine Frage zu den Vitrinen, sind das welche mit zusätzlichen Einlegeböden oder komplett durchgängig?
Für die Figuren wäre es natürlich wichtig, dementsprechend viele Böden zu haben, wenn man mit den kleinsten anfängt und dann immer größer wird. Gibt es die Möglichkeit, die großen Plüschfiguren dort einigermaßen sicher aufzustellen? Dann würde ich die auch noch zur Verfügung stellen. Für die Comics in den verschiedenen Sprachen wären mindestens zwei der großen Vitrinen sinnvoll, außerdem eine große für Essen + Trinken und eine für den Bürokram. Mit Kleidung könnte man auch locker eine große Vitrine füllen, aber wenn ich so weiter aufzähle muss ich alleine schon mit einem Bulli und einem großen Anhänger anliefern, wäre aber auch machbar,
viele Grüße
Gregor
Zuletzt geändert von Maulaf am 10. März 2011 22:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7299
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Organisation für Haltern 2011 - Die Ausstellung

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
Michael_S. hat geschrieben:Vielleicht bekommen wir ja auch eine Vitrine mit dem Motto "Asterix geht fremd" gefüllt mit Crossovers u.ä., in denen Asterix in fremdem Kontext auftaucht. Das wäre für die Besucher sicher auch ein Hingucker.
eine schöne Idee, aber wieviele Crossovers gibt es, wenn man nicht in den Parodiebereich gehen will? Das Kinderbuch von Inge Sauer, das Yps-Heft 738 mit Pif und Herkules. Ansonsten sind die Crossovers hauptsächlich in den gängigen Hommagenbänden drin, da finden sich natürlich Crossovers zu Donald, Werner, Troll von Troy etc. pp. Vorne in den Umpah-Pah-Heften ist auch diese Zeichnung, wo Asterix seinem großen Bruder die Hand reicht. Und die Geschichte mit dem kleinen Schatz von Walter Moers in "Isterix" ist auch kein Plagiat, das hat der BGH ausdrücklich entschieden. - Aber ob das zusammen ausreicht, um eine Vitrine zu füllen? Und ob mehrere aufgeschlagene Seiten aus den gängigen Hommagen-Bänden so spannend sind, bin ich mir nicht sicher...
Michael_S. hat geschrieben:Ob wir gerahmte Poster aufhängen können, kläre ich auch noch. Dann könnten wir Filmplakate etc. unterbringen.
Poster habe ich natürlich auch einige, aber hauptsächlich so die gängigen zu den Filmen. Viel Extravagantes oder ganz Altes habe ich in dem Gebiet auch nicht. - Allerdings hätte ich die deutschen Kino-Aushangbilder (A4 oder A3) so ziemlich komplett.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

bauroth

Re: Organisation für Haltern 2011 - Die Ausstellung

Beitrag: #Beitrag bauroth »

Hi,
kann mich nur anschliessen,Vitrinen mit Themengebieten sind deutlich sinnvoller.

Aber nicht "nur" Asterix ...,die ganze welt der Asterix Comics sollten schon beleuchtet werden.

Was haltet Ihr davon wenn ich eine " Piraten-Vitrine" fülle?:
Könnte dann bereitstellen-das große Piratenschiff von Pixi,die Leblon Delienne Piraten Buchstützen,Plastoy Floß,
Atlas Figuren,MV Comix /Pilote und andere Literatur mit Piraten Cover und anderes Material.

So muss auch nicht nur einer zb alle Mvs bereitstelln ,denke ist für die Besucher eh nicht so interressant Tonnen an comics zu sehen,aber wenn Themenbereiche gut ausgeschmückt werden und dann ein paar mit passenden Bildern dabeistehn,sollte schon sehr toll dann aussehen.

Gruß Holger

Benutzeravatar
Aktuar
AsterIX Bard
Beiträge: 677
Registriert: 14. November 2001 18:48

Re: Organisation für Haltern 2011 - Die Ausstellung

Beitrag: #Beitrag Aktuar »

Ein Problem der sogenannten "Flachware" (also Hefte und Bücher) in Vitrinen ist, dass sie nicht mehr hergeben als das Frontcover. Daher mag Sekündärliteratur ja einen gewissen "Aha-Effekt" (soviel gibt es dazu) bewirken, aber auch nicht mehr. Bei den fremdsprachigen Bänden ist meist das Cover schon genügend, nicht aber bei sonstigen Heften oder Sekundärliteratur. Was nützt eine noch so komplette MV-Sammlung, wenn sie als Stapel ausgestellt wird oder das Cover gar keinen Asterix-Bezug hat?

Es mag pro Buch oder Heft alternativ eine wesentliche Seite geben, die man aufgeschlagen in die Vitrine legen kann (bei Pilote 1 die erste Asterixseite). Aber damit erreicht man nicht viel.

Benutzeravatar
Aktuar
AsterIX Bard
Beiträge: 677
Registriert: 14. November 2001 18:48

Re: Organisation für Haltern 2011 - Die Ausstellung

Beitrag: #Beitrag Aktuar »

Sollte das Kinderzimmer nicht klappen (aber vielleicht doch mal beim Museum nachfragen, solche Möbel gibt es wohlfeil, wenn schon nicht im Sperrmüll, dann doch bei irgendwelchen städtischen Organisationen), wären Themenvitrinen möglich. Aber die "Vitrine" "Essen und Trinken" sollte ein einziges Vitrinenfach sein, also ein kompletter Essplatz bestehend aus Tafeldeckchen, Teller, Besteck, Tasse, Glas, Schälchen etc. Aber nicht 40 Gläser und Tassen. Nicht nur, dass das dann schwierig zu transportieren wird, vielmehr - wer schaut sich 40 Gläser an? Es bringt nichts, durch Masse zu beeindrucken. Lieber durch Vielfalt. Ein anderes Fach könnte "Schülerarbeitsplatz" sein, also einmal rundum alles, was sich auf einem Schülerschreibtisch befindet (ok, vielleicht nicht ganz soviel ...). Eine Vitrine (das wird eine ganze sein müssen), könnte "Kleiderschrank" lauten, da dürfen dann natürlich auch von jedem was mehr sein, aber man wird immer nur das oberste Hemd erkennen können ... Z.B. Badetücher vernünftig auszustellen, wird kaum möglich sein.

Die Idee, eine Vitrine nur mit Asterix-Figuren zu machen, erscheint durchaus als Alternative zu Sammlungen erwägenswert. Doch ist das letztlich eine Volumenfrage. Sollten wir Platz genug haben, würde ich Sammlungen in Dioramen vorziehen, also die Üei-Figuren in Dioramen, und sonst eher nur besondere Figuren, z.B. Feves.

Bilder ausstellungssicher zu rahmen, ist sehr teuer. Eher können Abzüge aufgezogen werden. Dies sollte man mit dem Museum diskutieren, insbesondere auch wegen Copyright. Dann könnte man auch wesentliche Seiten aus Heften abbilden.

Mein Vorschlag wäre jetzt, dass wir erst einmal eine Sammlung der Vitrinenthemen machen und danach die Bestückung diskutieren. Kann man irgendwo eine bearbeitbare Liste einstellen?

Mein Vorschlag für den Beginn wäre:

Die Anfänge (Material bis 1967)

Veröffentlichungsformen (Pilote, MV, Lupo, Alben, Sonderausgaben ...)

Asterix weltweit (Sprachenausgaben)

Figuren (entweder nur Asterix, ggf. noch andere Figuren, z.B. Piraten konzentriert, oder Überblick, d.h. Auswahlen pro Serie, über die verschiedenen Serien, möglichst in Dioramen oder wenigstens action-mäßig aufgestellt)

Video/Audio/Games

Kurisiositäten und Wissenswertes (z.B. verlorene Seite, Original aus Pilote, spätere Repro, Bild von Marcel Uderzo und schließlich ultimative Edition nebeneinander, Seiten mit Karikaturen, Entwicklung des graphischen Stils, wo lag das Dorf, Zeitskala, etc.)

Asterix in der Wissenschaft (Sekundärliteratur, möglichst an interessanten Stellen aufgeschlagen, wenn das Buch steht, kann man bei einer freistehenden Vitrine das Cover dennoch sehen)

Soweit das mit dem Kinderzimmer nicht klappt, noch

Vitrine mit Essplatz, Arbeitsplatz, Kleiderschrank, Sanitär

Dazu kommt dann natürlich noch Zusatzmaterial, nicht nur Infotafeln für die genannten Vitrinen, sondern auch noch anderes, z.B. eine Weltkarte mit den Reisen (falls interaktive Möglichkeiten bestehen, kann das natürlich auch in Google Earth geschehen), vielleicht eine Übersicht über die Ausrüstung von Asterix, ein Vergleich der Legionäre in Asterix und der historischen Legionäre in der Zeit, ein Vergleich des Gallierdorfes mit historischen Beispielen, jeweils auf Schautafeln, soweit das Museum sowas schafft. Wir dürfen den Aufwand hierfür nicht unterschätzen, Sachen in die Vitrine stellen, ist eine Sache, Infos dazu liefern eine andere. Das hat mich, trotz sehr eingeschränktem Umfang, für Leiden viel Zeit gekostet.

Gruß

Stefan

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7299
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Organisation für Haltern 2011 - Die Ausstellung

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
Aktuar hat geschrieben:Ein Problem der sogenannten "Flachware" (also Hefte und Bücher) in Vitrinen ist, dass sie nicht mehr hergeben als das Frontcover. Daher mag Sekündärliteratur ja einen gewissen "Aha-Effekt" (soviel gibt es dazu) bewirken, aber auch nicht mehr.
ja, das ist so und in der Regel ist das Cover auch noch das Interessanteste daran, das Aufschlagen einer Seite bringt zumeist nicht viel. Die gängige deutsche Sekundärliteratur haben ja eigentlich alle Sammler, nehme ich mal an. Die Frage ist hier, was man berücksichtigen will: Deutschsprachige Bücher? Fremdsprachige auch? Comicfachmagazine mit Asterix-Cover? Deutsche (Comixene/Comic Forum)? Oder auch Fremdsprachige (BoDoi z.B.)?
Aktuar hat geschrieben:Was nützt eine noch so komplette MV-Sammlung, wenn sie als Stapel ausgestellt wird oder das Cover gar keinen Asterix-Bezug hat?
Als ich Gregor's komplette MV-Sammlung ansprach meinte ich auch nicht, daß er den ganzen Stapel da hinlegen sollte. Aber wo er eben alle hat, könnte er besonders gut eine Auswahl treffen und z.B. gerade die frühen Ausgaben oder solche mit besonders schönen Covers zeigen.
Aktuar hat geschrieben:Veröffentlichungsformen (Pilote, MV, Lupo, Alben, Sonderausgaben ...)
Wenn Du mit "Sonderausgaben" jetzt die Gesamtheit der Sonderbände von Kultbuch bis Kochbüchern meinst, dann wird das sicherlich etwas viel für eine Vitrine. Besondere Asterix-Veröffentlichungen, wie etwa den "Comic für den Stern" oder U.S.-amerikanische Zeitungsstrips, könnte man thematisch passend dazu ausstellen. Da stellt sich nur halt wieder die Frage, ob das so publikumswirksam ist.
Aktuar hat geschrieben:Video/Audio/Games
Ich habe einige Computerspieleschachteln, von den älteren und den neueren PC-Spielen. Die Konsolenspiele aber (Nintendo, Gameboy etc.) habe ich nie gesammelt. Filme auf unterschiedlichen Trägern (Super-8, VHS, Bildplatte, ...) leider ebensowenig. Da habe ich zumeist nur einzelne "Beispielsstücke".

Was m.E. auch ganz interessant für die Besucher sein könnte wäre eine kleine Vitrine (oder eine Ecke einer großen) mit Briefmarkensachen und Münzkram. Sowas wird ja - allgemein, nicht speziell auf Asterix bezogen - auch von anderen gesammelt und ist zudem etwas, womit man es vielfach im Alltag zu tun hat. Ich hätte verschiedene Ersttags-Cover der 1992er, 1999er und 2005er-Serie. Außerdem gab es verschiedentlich Sonderstempel (Eröffnung des Parc Astérix) oder Schmuckmarken (Bourgogne 1987). - Bei den Münzen habe ich von den echten nur die 1,5 € Stücke, die anderen waren für mich alle unerschwinglich. Vielleicht ist da ja jemand anderes besser ausgestattet. Aber die (wertlosen) Sammlermünzen aus dem Parc Astérix von Arthus Bertrand sind auch sehr gut vorzeigbar. Davon gibt es ja mittlerweile auch einige verschiedene. Etwas weniger "edel" sehen dann die nutella-Sesterzen und -Euros aus.

Darüber hinaus wäre eine Vitrine mit Mal- Spiel- und Bastelbüchern ganz zeigenswert. Da gibt es ja auch so einiges. So eines von den englischen "Adventure Game Books" mit den ganzen Utensilien (Landkarte, spezieller Würfel, Zaubertrankkarten, ...) könnte man vielleicht auch ein wenig drapieren, so daß es nicht nur "Flachware" bleibt. Eventuell könnte man da auch die Idefix-Bände und einige der alten "Asterix et ses amis"-Bilderbücher (da bin ich aber nicht komplett) hinzunehmen und es unter dem Titel "Asterix für Kinder" laufen lassen.

Sehr schwierig wird es jedenfalls werden, aus der Ferne, im Trockenen eine Auswahl zu treffen. Denn die konkrete Zusammenstellung vor Ort muß dann ja jedenfalls das Museum machen. Was in einer Vitrine hinterher ansprechend aussieht, kann man auch mit den Vitrinenmaßen kaum vorhersagen.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
Aktuar
AsterIX Bard
Beiträge: 677
Registriert: 14. November 2001 18:48

Re: Organisation für Haltern 2011 - Die Ausstellung

Beitrag: #Beitrag Aktuar »

Zu den Erscheinungsformen: Ich dachte nicht an die volle Sammlung, sondern an Beispiele, z.B. eine Seite aus Gallier (vielleicht die verlorene Seite?) aufgeklappt aus Pilote, Originalalbum, Lupo, MV, Originalbum deutsch, Lederausgabe, ... usw.

Sekundärliteratur dann aufgeschlagen, wenn da besondere, auch aus der Entfernung erkennbare Grafiken sind, z.B. die Karte mit den Reisen aus dem Kultbuch. Was die Sprache angeht, wir sind ja nicht bei Comedix ;-) , da können auch ruhig fremdsprachige Bücher (latürnich auch das Buch von Jaap) erscheinen, soweit es sie (noch) nicht in Deutsch gibt.

Ansonsten natürlich Beispiele, mit besonderen Covern, z.B. manche Pilote-Cover sind kaum reproduziert worden.

Die Vitrine "Spiele", natürlich einschließlich Bastel- und Spielbücher, hatte ich ganz vergessen. Wir haben doch eine Reihe Computerfreaks hier: Kann man auf irgendeinem Netbook, das dann in der Vitrine steht, Screenshots von einer Reihe Spiele nacheinander ablaufen lassen, dass die Besucher einen Eindruck der Spiele bekommen? Spiele kann man natürlich auch was, natürlich immer nur in Beispielen, sortieren, z.B. nach Todler (Würfelbild) bis Adult (großes Puzzle)

Eine Vitrine "Besondere Kleinteile" könnte Briefmarken, Münzen etc. beinhalten, insbesondere die 1,50 € Silbermünzen (den Rest habe ich mir auch gespart) haben in Leiden durchaus Interesse geweckt.

Wir sollten sicherlich im ersten Ansatz eher großzügig Material bereit stellen, weglassen kann man immer noch.

Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 968
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Organisation für Haltern 2011 - Die Ausstellung

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

Hallo zusammen,

ich merke schon, Stefan ist Profi. ;-) Themenliste für Vitrinen erstellen, großzügig Material auflisten, später wegstreichen, was nicht überzeugt. Genau so hätte ich das auch vorgeschlagen! Und die Texte zu den Exponaten nicht vergessen!

Ich beantworte derweil mal die kleinen Fragen:
Erik hat geschrieben:Aber in der Tat müßte man da die chaoskiter wohl direkt ansprechen (denn ich weiß nicht, ob sie diesen Thread hier verfolgen)
Ich habe ihm schon eine Nachricht geschrieben. Mal sehen, wann er sich meldet.
Maulaf hat geschrieben:dann hätte ich noch eine Frage zu den Vitrinen, sind das welche mit zusätzlichen Einlegeböden oder komplett durchgängig?
Es gibt keine zusätzlichen Einlegeböden. In die Vitrinen werden nach Bedarf große Blöcke reingestellt, je nachdem auf welcher Höhe man die Fläche zum Aufstellen der Exponate braucht. Bei großen Vitrinen können es natürlich auch ein großer und ein kleiner Block nebeneinander sein. Details erfrage ich noch. Vielleicht bekommen wir auch Beispielbilder, wie sowas aussehen kann.
Maulaf hat geschrieben:Gibt es die Möglichkeit, die großen Plüschfiguren dort einigermaßen sicher aufzustellen?
Alles, was auf die genannten Grundflächen und auf 2m Höhe passt, können wir unterbringen. Dass nichts frei herumsteht, sondern alles sicher in Vitrinen kommt, ist für das Museum selbstverständlich.
Erik hat geschrieben:wieviele Crossovers gibt es, wenn man nicht in den Parodiebereich gehen will? Das Kinderbuch von Inge Sauer, das Yps-Heft 738 mit Pif und Herkules. Ansonsten sind die Crossovers hauptsächlich in den gängigen Hommagenbänden drin, da finden sich natürlich Crossovers zu Donald, Werner, Troll von Troy etc. pp. Vorne in den Umpah-Pah-Heften ist auch diese Zeichnung, wo Asterix seinem großen Bruder die Hand reicht. Und die Geschichte mit dem kleinen Schatz von Walter Moers in "Isterix" ist auch kein Plagiat, das hat der BGH ausdrücklich entschieden. - Aber ob das zusammen ausreicht, um eine Vitrine zu füllen? Und ob mehrere aufgeschlagene Seiten aus den gängigen Hommagen-Bänden so spannend sind, bin ich mir nicht sicher...
Aber sicher! Das, was für uns "gängige Hommagebände" sind, dürfte für 99% der Gelegenheitsleser völlig unbekanntes Neuland sein. Und eine Vitrinengrundfläche von 55x55 cm ist mit einer handvoll Bände schneller voll, als man glaubt.
bauroth hat geschrieben:Was haltet Ihr davon wenn ich eine " Piraten-Vitrine" fülle?:
Könnte dann bereitstellen-das große Piratenschiff von Pixi,die Leblon Delienne Piraten Buchstützen,Plastoy Floß,
Atlas Figuren,MV Comix /Pilote und andere Literatur mit Piraten Cover und anderes Material.
Gefällt mir super, diese Idee!
Aktuar hat geschrieben:Wir haben doch eine Reihe Computerfreaks hier: Kann man auf irgendeinem Netbook, das dann in der Vitrine steht, Screenshots von einer Reihe Spiele nacheinander ablaufen lassen, dass die Besucher einen Eindruck der Spiele bekommen?
Solange, wie der Laptop-Akku hält. ;-) Oder wir bekommen eine Vitrine mit Stromanschluss. Ich frage mal nach.

MfG
Michael