Einfluß von Nazi-Deutschland auf Asterix

Allgemeine Themen, die etwas mit Asterix zu tun haben und Vorstellung aktueller Asterix-Hefte, -Filme und -Produkte.

Moderatoren: Erik, Maulaf

Christian
AsterIX Village Elder
Beiträge: 387
Registriert: 9. November 2001 23:33

Einfluß von Nazi-Deutschland auf Asterix

Beitrag: #Beitrag Christian »

Hallo,

Ich möchte mal auf diesen Mastodon-Beitrag zur Diskussion verlinken. Ganz interessante Beobachtungen. Eine gute Überschrift zu finden war etwas schwierig.

https://mastodon.online/@yaenntz@don.li ... 6408452017 (kein Anmelden nötig)

Ich zitiere ohne Bilder daraus:

--
[...]

Asterix' "Text-Vater", René Goscinny, war jüdischer Abstammung. Als er 14 war, besetzen die Deutschen Frankreich (Goscinny selbst lebte zu diesem Zeitpunkt in Buenos Aires).

Für die erste Seite des ersten Bands, "Asterix, der Gallier", hat Goscinny für seinen Zeichner-Partner Uderzo folgendes Szenario aufgeschrieben:

"Römische Soldaten, in Reihen marschierend. Man kann nichts sehen außer ihren Beinen, wie in den Dokumentarfilmen,
die die Deutschen beim Einmarsch in Frankreich zeigen."

Sich dies vor Augen führend, erscheint der häufige römische Gruß in den Bänden - rechter Arm nach oben gestreckt - in einem ganz anderen Licht
(zumal dieser historisch nie wirklich nachgewiesen werden konnte).

Und dann ist da noch die bekannte Karte, die immer zu Beginn der Comics gezeigt wird:

Das römische Signum steckt nämlich dort in der Erde, wo ungefähr Vichy liegt - also der damalige Sitz des französischen Kollaborationsregimes.

[...]
Zuletzt geändert von Christian am 25. September 2023 17:20, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4545
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Einfluß von Nazi-Deutschland auf Asterix

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Christian hat geschrieben: 25. September 2023 16:38
Viele Stellen bei #Asterix sind mindestens problematisch (Stichwörter Sexismus, Rassismus).
...
Seitdem ich das weiß, kann ich Asterix wieder (kritisch) würdigen...
Diese Einleitung und das Fazit zeigen ja bereits, dass der Autor mit Satire und überzeichneter Gegenwartskritik vor lauter political correctness nichts mehr anzufangen weiss und völlig in seiner woken bubble gefangen scheint.
Insofern ein Statement, dass zumindest ich nicht wirklich ernstzunehmen bereit bin.
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Christian
AsterIX Village Elder
Beiträge: 387
Registriert: 9. November 2001 23:33

Re: Einfluß von Nazi-Deutschland auf Asterix

Beitrag: #Beitrag Christian »

Mir ging es um die "fachlichen" Aspekte, nicht um die Interpretation. Ich habe das Zitat mal aufs Wesentliche verkürzt.
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4545
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Einfluß von Nazi-Deutschland auf Asterix

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Christian hat geschrieben: 25. September 2023 17:12 Mir ging es um die "fachlichen" Aspekte, nicht um die Interpretation. Ich habe das Zitat mal aufs Wesentliche verkürzt.
Dann wären Bilder aus den angesprochenen Dokumentarfilmen hilfreich.
Zu dem erhobenen rechten Arm als Gruß in der Römerzeit können vielleicht die Historiker hier etwas beisteuern, aber mW war er bereits vor seiner Verwendung als "Deutscher Gruß" bei den Nationalsozialisten im Dritten Reich als "Römischer Gruß" bei den italienischen Faschisten üblich - worauf das im Comic jetzt anspielen soll, werden wir ohne die Autoren befragen zu können wohl niemals erfahren. Mutmasslich einfach nur auf die dahinter stehende faschistische Gesinnung gleich welcher Nationalität.
Und die Standarte steckt - soweit ich das beurteilen kann - ungefähr dort, wo die herrschende Meinung heute und auch schon zur Entstehungszeit des Comic eben auch Alesia vermutet. Kann natürlich auch auf Vichy hinweisen, liegt ja beides geografisch nicht so weit entfernt.

Die "Interpretation" des Mastodon-Users ist unter Einbeziehung der (vorverurteilenden) Vorbemerkung offenbar dem Trieb geschuldet, sich für die Lektüre im Nachhinein in seiner bubble, in der Asterix offenbar einen - wie es heute so gern heisst - "umstrittenen" Ruf geniesst, irgendwie rechtfertigen zu müssen.
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 1247
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Einfluß von Nazi-Deutschland auf Asterix

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

Den Auszug aus dem Original-Szenario von Goscinny finde ich spannend. Es war mir bisher nicht bekannt, dass er diese Szene unmittelbar an Bilder vom Einzug der Deutschen in Paris angelehnt hat.

Wieso das den erhobenen rechten Arm in ein anderes Licht rücken soll ist mir jedoch nicht klar. Der erhobene rechte Arm ist meines Wissens nach ebensowenig als antiker Gruß belegt wie das Schlagen der rechten Faust auf die Brust, das ebenfalls in den Comics zu sehen ist. Aber beides wird nun einmal mit den Römern assoziiert und der erhobene rechte Arm wurde meines Wissens eben auch genau deswegen unter italienischen Faschisten populär. Alleine auf diesem Weg erscheint es recht naheliegend, dass wir ihn bei den Römern in den Comics sehen. Selbst wenn Deutschland nicht Frankreich besetzt hätte, wäre das meines Erachtens eine naheliegende Wahl für die Darstellung der Römer gewesen. Dass die Römer keine unmittelbare Abbildung der deutschen Besatzer sein sollten, haben die Autoren außerdem meines Erachtens schon hinreichend dadurch belegt, dass sie die Goten extrem deutlich als Karrikatur der Deutschen angelegt haben.

Bezüglich der Standarte bin ich ganz bei WeissNix und ging bisher davon aus, dass sie die ungefähre Position von Alesia trifft. Wobei ich nicht ausschließen möchte, dass sie einfach nur hübsch malerisch in einen optisch ansprechenden Kartenausschnitt gerammt wurde und zunächst einmal überhaupt keine tiefere Intention hinter dem Punkt lag...
Christian
AsterIX Village Elder
Beiträge: 387
Registriert: 9. November 2001 23:33

Re: Einfluß von Nazi-Deutschland auf Asterix

Beitrag: #Beitrag Christian »

WeissNix hat geschrieben: 25. September 2023 19:18
Christian hat geschrieben: 25. September 2023 17:12 Mir ging es um die "fachlichen" Aspekte, nicht um die Interpretation. Ich habe das Zitat mal aufs Wesentliche verkürzt.
Dann wären Bilder aus den angesprochenen Dokumentarfilmen hilfreich.
Wissen wir nicht, was Goscinny sich da angeschaut hat, aber ich habe spontan an so etwas wie hier am Anfang gedacht:
https://www.youtube.com/watch?v=UzP4jVJUg44 - ohne Fahrräder ;-)

So ganz hat Uderzo sich nicht dran gehalten, denn es ist mehr als die Beine zu sehen.

Aber auch, wenn natürlich andere Armeen und hörige Völker so marschieren, ist es schon interessant, dass Goscinny sich ausgerechnet die Deutschen als Vorbild rauspickt (und halt nicht etwa Italiener mit mehr Römerbezug).
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4545
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Einfluß von Nazi-Deutschland auf Asterix

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Christian hat geschrieben: 25. September 2023 21:14 ...ist es schon interessant, dass Goscinny sich ausgerechnet die Deutschen als Vorbild rauspickt (und halt nicht etwa Italiener mit mehr Römerbezug).
Nun, einerseits waren die Deutschen in Frankreich 1959 als Besatzungsmacht noch sehr präsent in den Köpfen (und Goscinny wird als exilierter Franzose den deutschen Einmarsch in Paris wohl auch in den Wochenschauen in Buenos Aires gesehen haben), und andererseits gilt Preussen (als in der Kaiserzeit bestimmender und grösster Bestandteil Deutschlands und damit mittelbarer Vorgänger des Dritten Reichs) ja bis heute als das militaristische Musterbeispiel was Drill, Disziplin und Gehorsam betrifft. Da gibt es durchaus Parallelen zu den Legionären der Römerzeit.
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Aléx
AsterIX Village Child
Beiträge: 34
Registriert: 24. Juli 2023 15:35

Re: Einfluß von Nazi-Deutschland auf Asterix

Beitrag: #Beitrag Aléx »

In Asterix bei Goten enthalten die Fäkälausdrücke der Goten nationalsozialischtische Zeichen :!:.
Dies ist verwundelich das dies so in Deutschland rausgegeben wurde, da diese Zeichen ja eine Straftat sind.
Insgesamt hat das gesamte Comic einen gewissen Flair, der durchaus ein gewisses Einwiken von der Nazi Zeit hat.
Deshalb sehe ich auch dieses Comic als nicht nativ verfilmbar an; da die Elemente auch bei eine umformung wie sie es immer beim Game Wollfenstein machen ihre gewisse Austrahlung haben! Und dies sehe ich eben Problematisch für einen Film der ja auch Kinder als Zielgruppe ansprechen will!
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4545
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Einfluß von Nazi-Deutschland auf Asterix

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Aléx hat geschrieben: 4. Oktober 2023 10:57 In Asterix bei Goten enthalten die Fäkälausdrücke der Goten nationalsozialischtische Zeichen :!:.
Das mag damit zusammenhängen, dass nach den schlechten Erfahrungen mit Kauka die Autoren zunächst keine Veränderungen am Werk zugelassen hatten und sich die deutsche Übersetzung rückübersetzen liessen, um sie dann erst freizugeben. Auch durften Namen von nebenfiguren zunächst nicht eingedeutscht (und so zu Wortspielen genutzt) werden, wie zB Plaintcontrix in "Gadiator".

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der "Goten" in Deutschland war die Verwendung nationalsozialistischer Symbolik an sich noch keine Straftat ("Volksverhetzung" - siehe hierzu https://de.wikipedia.org/wiki/Volksverhetzung#1960), das wurde sie erst mit der Änderung des § 130 StGB nach der Wiedervereinigung und den rechtsextremen Ausschreitungen und Morden Anfang der 1990er Jahre in 1994.

Erst in späteren Auflagen nach 1994 sollte das daher in irgend einer Form angepasst worden sein (und sei es die "Drehrichtung" der Swastika).
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 1247
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Einfluß von Nazi-Deutschland auf Asterix

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

Aléx hat geschrieben: 4. Oktober 2023 10:57 In Asterix bei Goten enthalten die Fäkälausdrücke der Goten nationalsozialischtische Zeichen :!:.
Dies ist verwundelich das dies so in Deutschland rausgegeben wurde, da diese Zeichen ja eine Straftat sind.
Irgendwo gab es mal einen Bildvergleich, wie die Sprechblasen im Original aussahen und wie in der deutschen Fassung (habe gerade im Kultbuch nachgeschaut, aber da war es nicht). Soweit ich mich erinnere, gibt es da durchaus Unterschiede und vor allem gibt es auch nicht nur eine deutsche Fassung.

Eine ist hier bei Comedix abgebildet: https://www.comedix.de/lexikon/special/ ... _goten.php. Ich bin mir recht sicher, dass es auch eine deutsche Fassung gab, in der das Hakenkreuz gänzlich weg retouchiert war.
Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 2464
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)

Re: Einfluß von Nazi-Deutschland auf Asterix

Beitrag: #Beitrag Iwan »

Eine kleine Anmerkung zum "römischen" Gruss mit erhobenem Arm: Dieser Mythos, den man auch in unzähligen Filmen so sieht, kommt im Wesentlichen von einem Relief des Mark-Aurel-Bogens, auf dem man einige oldaten vor dem Kaiser sieht, die eben diese Geste vollführen. Allerdings handelt es sich dabei vermutkich eher um eine Vereidigung oder ähnliches. Das gilt ziemlich sicher auch für andere derartige Darstellungen
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."
bdhk
AsterIX Bard
Beiträge: 577
Registriert: 9. Dezember 2020 13:16

Re: Einfluß von Nazi-Deutschland auf Asterix

Beitrag: #Beitrag bdhk »

Michael_S. hat geschrieben: 4. Oktober 2023 20:54Ich bin mir recht sicher, dass es auch eine deutsche Fassung gab, in der das Hakenkreuz gänzlich weg retouchiert war.
Bei Kauka:

Bild
Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 2464
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)

Re: Einfluß von Nazi-Deutschland auf Asterix

Beitrag: #Beitrag Iwan »

Was interessant ist, die beiden Goten in dem Siggi-Barrabas-Scan scheinen eine ziemliche Mischung an Dialekten zu sprechen, oder kommt das nur meinemeinen so vor?
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4545
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Einfluß von Nazi-Deutschland auf Asterix

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Iwan hat geschrieben: 5. Oktober 2023 18:11 Was interessant ist, die beiden Goten in dem Siggi-Barrabas-Scan scheinen eine ziemliche Mischung an Dialekten zu sprechen, oder kommt das nur meinemeinen so vor?
Nee, jetzt, wo Du es sagst... vielleicht eine Anspielung auf Großdeutschland nach dem Ende der Kleinstaaterei und das darin aufgegangene Stammes- und Diaektgemisch? Falls man Kauka sowas wie Anspielungen unterstellen kann...
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
bdhk
AsterIX Bard
Beiträge: 577
Registriert: 9. Dezember 2020 13:16

Re: Einfluß von Nazi-Deutschland auf Asterix

Beitrag: #Beitrag bdhk »

Nein, das ist schon durchgehend Sächsisch. Hannebambel passt prima vista nicht rein, da Hessisch, aber, wer weiß, der Ausdruck mag als "Lehnwort" auch in Sachsen üblich sein. Kauka als Sachse wird da wohl halbwegs firm gewesen sein.
Zuletzt geändert von bdhk am 6. Oktober 2023 14:48, insgesamt 1-mal geändert.