Haifischflosse

Diskussionen und Informationen zum 38. Abenteuer "Die Tochter des Vercingetorix", das am 24. Oktober 2019 erscheint.

Moderatoren: Erik, Maulaf, Carsten

Imperfektus
AsterIX Village Chicken
Beiträge: 8
Registriert: 23. Dezember 2019 20:43

Haifischflosse

Beitrag: #Beitrag Imperfektus »

Was sagt ihr zu der letzten Szene mit dem Verräter der im Meer wegschwimmt und man dann eine haifischflosse hinter ihm sieht? Ich finde das unpassend brutal für asterix wird doch sein Tod angedeutet.

Benutzeravatar
Andy-67
AsterIX Druid
Beiträge: 1344
Registriert: 3. November 2015 16:53
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Haifischflosse

Beitrag: #Beitrag Andy-67 »

Das sehe ich etwas anders, wir erlebend en Tod ja nicht zum ersten mal in den Abenteuern, in Die Trabantenstadt erzählt und der Spielleiter Francocampus davon das sich die reizenden Gladiatoren gegenseitig für die Zuschauer umgebracht haben. Und in Auf Kreuzfahrt sehen wir auf Seite 48 den versteinerten Admiral Submersus mitten in der Arena die offensichtlich gleich wieder von Löwen betreten wird, und kurz vorher haben wir ja an Obelix gesehen , das die Versteinerung nicht ewig anhält.
Gruß, Andreas

:hammer:

Nein, du wirst nicht singen

Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 1440
Registriert: 30. März 2013 18:48

Re: Haifischflosse

Beitrag: #Beitrag Terraix »

Andy-67 hat geschrieben:
27. Dezember 2019 21:04
Das sehe ich etwas anders, wir erlebend en Tod ja nicht zum ersten mal in den Abenteuern, in Die Trabantenstadt erzählt und der Spielleiter Francocampus davon das sich die reizenden Gladiatoren gegenseitig für die Zuschauer umgebracht haben. Und in Auf Kreuzfahrt sehen wir auf Seite 48 den versteinerten Admiral Submersus mitten in der Arena die offensichtlich gleich wieder von Löwen betreten wird, und kurz vorher haben wir ja an Obelix gesehen , das die Versteinerung nicht ewig anhält.
Genau, das sehe ich ähnlich. Ob Miesetrix entkommt, sehen wir ja nicht. Doch wenn ich erlebe, wie außergewöhnlich zäh und unerschrocken er ist, könnte ich mir vorstellen, dass er überlebt.

An Admiral Submersus hatte ich auch gedacht. Im Gegensatz zu Obelix kommt er jedoch nicht in den Genuss eines Gegenmittels und wird nicht zwangsläufig wieder zum Kind. Sein weiteres Schicksal ist uns unbekannt.

Besonders tragisch finde ich auch den Fall des Zenturio Habdenblus in "Pikten". Nach seiner hellblauen Hautfarbe zu urteilen, hat er die Kälte nicht so schadlos überstanden wie Mac Aphon.
Freund großzügiger Meerschweinchen

Benutzeravatar
Andy-67
AsterIX Druid
Beiträge: 1344
Registriert: 3. November 2015 16:53
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Haifischflosse

Beitrag: #Beitrag Andy-67 »

Hallo Terraix, du hattest geschrieben:

An Admiral Submersus hatte ich auch gedacht. Im Gegensatz zu Obelix kommt er jedoch nicht in den Genuss eines Gegenmittels und wird nicht zwangsläufig wieder zum Kind. Sein weiteres Schicksal ist uns unbekannt.


Da bin ich anderer Meinung, denn im letzten Bild der Seite ahnt Cäsar zu mindest , das sich Submersus wieder erholt,und lebendig wird
Gruß, Andreas

:hammer:

Nein, du wirst nicht singen

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7315
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Haifischflosse

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
Terraix hat geschrieben:
27. Dezember 2019 22:13
An Admiral Submersus hatte ich auch gedacht. Im Gegensatz zu Obelix kommt er jedoch nicht in den Genuss eines Gegenmittels und wird nicht zwangsläufig wieder zum Kind. Sein weiteres Schicksal ist uns unbekannt.
das sehe ich ebenso. In der Regel hält die Wirkung druidischer Zaubertränke nicht ewig an. Aber bei Obelix' Vertseinerung hat es all Miraculix' Kunst bedurft, um ein (teilweise wirksames) Gegenmittel zu finden. Das könnte den Schluss zulassen, dass die Versteinerung unbehandelt doch permanent ist. Dafür spricht auch, dass sie von einer Überdosis herrührt. Eine solche wirkt ja auch bei Obelix dergestalt, dass die Zaubertrankwirkung bei ihm nicht vorübergehend ist (und sich wahrscheinlich sogar auf seine Nachfahren überträgt).

Was die Todesfolge für Miesetrix angeht, sehe ich das wie die meisten hier. Es gibt schon viele Beispiele, bei denen Bösewichte ähnlich bestraft worden sind. Das Schicksal von Nullnullsix und Musencus erscheint unwesentlich humaner (werden sie den Bienengiftschock überleben?). In "Asterix in Amerika" wird Lucullus gar von einem Löwen gefressen.

Ob man derartige Enden gut heißt, steht auf einem anderen Blatt. Ich würde hier auch davon ausgehen, dass Miesetrix den Tod findet. Aber andererseits ist in der Comic-Welt des Asterix vieles möglich. Dass auch Charaktere, die dem tode geweiht scheinen, doch überleben können, sehen wir z.B. an Eleonoradus, der in der Todeszelle einsaß, aber in "Geburtstag" wieder in das gallische Dorf spaziert.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)