Asterix Band 39

Diskussionen und Informationen zum 39. Abenteuer, das am 21. Oktober 2021 erscheint.

Moderatoren: Erik, Maulaf

Hedonix
AsterIX Village Craftsman
Beiträge: 248
Registriert: 19. April 2020 19:13

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Hedonix »

Erik hat geschrieben: 5. Januar 2021 20:37 [...]
Hedonix hat geschrieben: 5. Januar 2021 20:14Auch wenn das alles etwas spekulativ ist und zudem 50 v.Chr. noch gar nicht passiert, so ist eine Reise nach Zentralasien durchaus im Rahmen des Möglichen, und zwar nicht "die" Römer, aber doch ein paar Römer, waren etwa zu jener Zeit auch tatsächlich dort. Die Länder Zentralasiens waren grundsätzlich bekannt und mit ihren Bewohnern gab es zumindest Grenzkontakte (und Konflikte). Tibet ist aber wohl nochmal eine andere Geschichte.
Es gab keine direkten Handels- oder politischen Kontakte zwischen Römern und Serern, soweit ich gelesen habe:
https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6mi ... eziehungen
(Dort steht übrigens auch die Geschichte mit den römischen Kriegsgefangenen, die in das antike China verschleppt worden sein sollen. Zeitlich würde das natürlich sehr gut passen, weil die Schlacht 53 v. Chr. stattgefunden hat. Aber wie soll Miraculix dort einen alten Freund haben?)

Gruß
Erik
Direkte nicht, aber über die "Zwischenhändler" aus Zentralasien (heutiges Iran bis Kasachstan) hatte man voneinander gehört. Und eben diese "Zwischenhändler" waren tatsächlich Leute, mit denen die Römer zu tun hatten, ihre Länder wären also als Reiseziel zumindest denkbar.

Ich weiß jetzt auch wieder, wo ich das her hatte (war kein Artikel, sondern ein Buch): https://www.rowohlt.de/buch/peter-frank ... 3499631672 (ist wohl zu neu, der Wikipedia-Artikel beruht jedenfalls laut seinen eigenen Quellenangaben nicht darauf).
Der Autor schildert u.A., wie die Chinesen ihre Waren (v.a. Seide) gegen die Pferde der Steppenbewohner tauschten. Die selben Steppenbewohner tauschten ebendiese Seide dann wiederum in Kleinansien gegen römische Produkte. Es ist eine Weile her, dass ich das Buch gelesen habe, aber wenn ich mich richtig erinnere, werden sogar römische "Kolonien" in zentralasiantischen Handelsplätzen (Städte, die heute z.B. in Usbekistan oder so liegen) genannt. Damit sind dann aber keine "coloniae", also Ansiedlungen von Veteranen, gemeint, sondern Gruppen von fest ansässigen Händlern, also Zivilpersonen, die auch nicht für immer dort bleiben, sondern jeweils nur einige Jahre, und dann nach Hause zurückkehren und vor Ort durch neue, jüngere "Kollegen" ersetzt werden (sodass es faktisch also zu einer längeren kontinuierlichen Anwesenheit von Römern kommt, ohne dass einer dort eine Familie gründen würde). Als Beleg werden, wenn ich mich richtig erinnere, archäologische und literarische Hinweise auf Tempel des römisch-griechischen Kults sowie einzelne lateinische Textquellen aus diesen Gegenden genannt (und natürlich Münzen, aber die können sonstwie dorthin gekommen sein, das sagt nicht wirklich etwas aus).
Aber 50 v.Chr. war das wohl noch nicht soweit.
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7483
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
Nullnullsix hat geschrieben: 6. Januar 2021 01:14wobei auch fraglich ist, was als Reise- oder Dorf-Album definiert ist:
ich würde die Grenzlinie so ziehen, dass bei einem Reiseabenteuer entweder ein fernes Land aufgesucht wird (z.B. Griechenland für die Olympischen Spiele, wo die gesamte männliche Dorfgemeinschaft hinreist) oder sich eine kleine Gruppe der Gallier (i.d.R. Asterix, Obelix und ggf. eine weitere Person) erheblich vom Dorf entfernt, so dass die Gags nicht mehr aus dem Verhalten der Dorfbewohner untereinander resultieren können. Wenn eines der beiden Kriterien zutrifft, ist es ein Reiseabenteuer. Dass die Übergänge fließend sein können, bleibt aber zutreffend (z.B. hat "Graben" sehr viel von einem Dorfabenteuer (das es nach der Reihenfolge auch sein müsste), obgleich wenige Gallier sich vom Dorf der Unbeugsamen entfernen; ebenso hat "Latraviata" einen kurzen Reiseabschnitt nach Condate, obgleich es im Kern ein Dorfabenteuer ist). Dass die Reihenfolge nicht immer streng eingehalten wurde, ist völlig richtig. Es ist m.E. mehr eine Tendenz als eine feste Regel. Es spräche gar nichts dagegen, sie zu durchbrechen; wobei ich es schade fände, wenn es mangels Reisezielen nur noch Dorfabenteuer gäbe.
Nullnullsix hat geschrieben: 6. Januar 2021 01:14Ich denke, man tut sich selbst einen Gefallen, wenn man Asterix spätestens mit dem 'Gefahr'-Band als abgeschlossen und beendet betrachtet und sich gedanklich darauf einstellt, dass die Serie seit Pikten 'Asterix 2.0' ist. Je mehr einem das gelingt, umso besser kann man akzeptieren, dass Ferri und Conrad -in Zukunft wohl mehr als bisher schon- 'ihren' Asterix machen. Und wenn man ihnen das zugesteht, implizierend, dass sie sich auch zunehmend Freiheiten nehmen (können und dürfen), die dem 'Ur-Asterix' nicht mehr entsprechen, kann man die Bände vermutlich mehr geniessen...
Diese Sichtweise, die ja immer mal wieder von unterschiedlicher Seite propagiert wird, lehne ich für mich bewusst ab. Es gibt für mich nicht zwei oder drei Asterixe, sondern nur einen. Und ich sehe es auch als ein Qualitätskriterium (von vielen) an, ob sich ein neuer Band in die bisherigen einfügt - das heißt, keine offenen Widersprüche produziert und sich die Figuren im Wesentlichen charaktergerecht verhalten - oder eben nicht. Das bedeutet nicht, dass die Autoren sich nicht ein Stück weit Freiheiten nehmen können. Es spräche z.B. gar nichts dagegen, einen neuen ständigen Dorfbewohner zu etablieren, etwa einen Gerber oder einen Bekleidungshändler. Auch im Erzähl- und Humorstil bzw. den eingesetzten Stilmitteln kann es durchaus Veränderungen geben, wie es sie auch nach dem Übergang von Goscinny zu Uderzo gegeben hat.

Der Dreh- und Angelpunkt bleibt für mich, ob eine gute Geschichte mit der richtigen Dosis Humor sich zwanglos entwickelt und einem sinnvollen Ende zugeführt wird. Wenn der Autor das schafft und keine groben Brüche mit den bisherigen Bänden auftreten, dann wäre es ein guter Band. Bisher habe ich das aber in allen Ferri-Bänden (wie auch in allen Uderzo-Bänden seit "Maestria") vermisst.
Nullnullsix hat geschrieben: 6. Januar 2021 01:14und auch wenn ich mir da gewiss einigen Unmut zuziehe: Auch Morgenland fand ich völlig verkorkst.
Wieso solltest Du? Es kann doch jeder seine Meinung haben. Es gibt ja auch Menschen, die halten Asterix mit Band 24 für beendet und alles danach für bloßen Comic-Müll. Ich finde "Morgenland" im Wesentlichen durchaus gelungen - bei einigen Schwächen im Detail. Aber das hängt sehr offensichtlich vom persönlichen Geschmack (und vielleicht auch den mit der Erstlektüre verbundenen Erinnerungen) ab.
Hedonix hat geschrieben: 6. Januar 2021 10:08Es ist eine Weile her, dass ich das Buch gelesen habe, aber wenn ich mich richtig erinnere, werden sogar römische "Kolonien" in zentralasiantischen Handelsplätzen (Städte, die heute z.B. in Usbekistan oder so liegen) genannt. Damit sind dann aber keine "coloniae", also Ansiedlungen von Veteranen, gemeint, sondern Gruppen von fest ansässigen Händlern, also Zivilpersonen, die auch nicht für immer dort bleiben, sondern jeweils nur einige Jahre, und dann nach Hause zurückkehren und vor Ort durch neue, jüngere "Kollegen" ersetzt werden (sodass es faktisch also zu einer längeren kontinuierlichen Anwesenheit von Römern kommt, ohne dass einer dort eine Familie gründen würde). Als Beleg werden, wenn ich mich richtig erinnere, archäologische und literarische Hinweise auf Tempel des römisch-griechischen Kults sowie einzelne lateinische Textquellen aus diesen Gegenden genannt (und natürlich Münzen, aber die können sonstwie dorthin gekommen sein, das sagt nicht wirklich etwas aus).
Aber 50 v.Chr. war das wohl noch nicht soweit.
Das müsste eine entsprechende Verwertung dieser Umstände ja nicht hindern. Ich weiß jetzt auch nicht mehr, in welchem Buch ich es gelesen habe, aber ein Autor schrieb über Asterix mal treffend, dass die (ursprünglichen) Autoren die Illusion einer "Einheitsantike" (mit zusätzlich vielen Anachronismen natürlich) als Spielfeld der Comics erschufen, womit gemeint war, dass durchaus auch antike Elemente aus anderen Epochen als 50 v. Chr. in die Darstellung z.B. der römischen Legion einfließen. Das ist im Rahmen der künstlerischen Freiheit auch völlig legitim.

Aber auch wenn römische Händler an der Grenze zum antiken China ansässig gewesen sein sollten, wäre eine Geiselnahme seitens römischer Legionäre in dieser Region schon erstaunlich.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 2482
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Nullnullsix hat geschrieben: 6. Januar 2021 01:14 Und zu guter Letzt: Ich denke, man tut sich selbst einen Gefallen, wenn man Asterix spätestens mit dem 'Gefahr'-Band als abgeschlossen und beendet betrachtet und sich gedanklich darauf einstellt, dass die Serie seit Pikten 'Asterix 2.0' ist. Je mehr einem das gelingt, umso besser kann man akzeptieren, dass Ferri und Conrad -in Zukunft wohl mehr als bisher schon- 'ihren' Asterix machen. Und wenn man ihnen das zugesteht, implizierend, dass sie sich auch zunehmend Freiheiten nehmen (können und dürfen), die dem 'Ur-Asterix' nicht mehr entsprechen, kann man die Bände vermutlich mehr geniessen...
Ich gehe sogar so weit und bezeichne die Ferri/Conrad-Phase als Asterix 3.0 - 2.0 waren für mich die Bände XXV bis XXXIV unter alleiniger Ägide von Uderzo, wobei ich es zumindest mit Odyssee ähnlich wie Nullnullsix sehe und da noch Goscinnys Geist an einigen Stellen zu spüren glaube... Bei Graben seh ich das nicht, den Band fand ich bereits damals bei Erscheinen eher grottig (nicht zuletzt wegen der fabelwesenhaften Fisch-Figur des Grobianix und den bereits angesprochenen Römerballons). Bei Odyssee hatte ich dann Hoffnung, dass Uderzo die Kurve bekommen habe und es ab da besser würde, aber da hatte ich mich leider getäuscht. Bei Ferri/Conrad wars ähnlich, Pikten fand ich eher schlecht, bei Papyrus keimte kurz Hoffnung auf, die bereits mit Italien wieder entäuscht wurde.

Nein, so wie früher wirds für mich wohl nie wieder, es ist nur diese alte Verbundenheit, die mich weiter jedes neue Album kaufen lässt. Vielleicht wie bei langjährigen Ehe-Partnern: die werden mit den Jahren auch immer älter, unansehnlicher, dicker, faltiger, haarloser, verschrobener und/oder kränker - aber die Erinnerungen an die guten Zeiten schweissen halt zusammen ;-)
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)
Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 1035
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

Erik hat geschrieben: 6. Januar 2021 12:07 wobei ich es schade fände, wenn es mangels Reisezielen nur noch Dorfabenteuer gäbe.
Das fände ich auch sehr schade. Ich könnte mich aber sehr wahrscheinlich grundsätzlich damit anfreunden, wenn es zukünftig Reiseabenteuer gibt, die in bereits früher einmal bereiste Regionen führen und bei denen nicht die Karikatur des jeweiligen Volkes ein wesentlicher Bestandteil des Bandes ist, sondern eben andere Aspekte. Vielleicht zeigt uns ja schon Band 39, ob die Autoren in eine solche Richtung arbeiten, auch wenn ich es für wahrscheinlich halte, dass wir eine bisher nicht bereiste Region zu sehen bekommen.
bdhk
AsterIX Established Villager
Beiträge: 165
Registriert: 9. Dezember 2020 13:16

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag bdhk »

Michael_S. hat geschrieben: 6. Januar 2021 17:57Ich könnte mich aber sehr wahrscheinlich grundsätzlich damit anfreunden, wenn es zukünftig Reiseabenteuer gibt, die in bereits früher einmal bereiste Regionen führen und bei denen nicht die Karikatur des jeweiligen Volkes ein wesentlicher Bestandteil des Bandes ist
In einem solchen Szenario wäre sicherlich ein Zweitbesuch bei den Goten im Rahmen des Möglichen - in dem diese etwas netter dargestellt werden könnten. Eigentlich wäre der 60. Jahrestag des Elyséevertrages 2023 ein hübscher Anlass - wiewohl 2023 kein Reiseabenteuer ansteht.
Benutzeravatar
Batavirix
AsterIX Bard
Beiträge: 689
Registriert: 14. März 2008 16:46
Wohnort: Forum Hadriani

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Batavirix »

Ich habe leider nog immer nicht ein Niederländische Seite gesehen.
Aber ich sah das es doch unterschieden gibt in das was Panoramix (vertraulich) schreit:

Französischs:
Naam_Frans.jpg
Deutsch:
Naam_Duits.png
Spanisch:
Naam_Spaans.png

Mit freundlichem Gruß,
Henk
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 1700
Registriert: 30. März 2013 18:48

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Terraix »

Batavirix hat geschrieben: 6. Januar 2021 21:43 Ich habe leider nog immer nicht ein Niederländische Seite gesehen.
Da kann ich ein wenig helfen - zumindest mit einer leicht abgeschnittenen niederländischen Version:
https://www.villageasterix.com/t5317-as ... le-planche

(Der Beitrag von lainlainix vom 5. Januar 13:08 Uhr)
Freund großzügiger Meerschweinchen
Benutzeravatar
Batavirix
AsterIX Bard
Beiträge: 689
Registriert: 14. März 2008 16:46
Wohnort: Forum Hadriani

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Batavirix »

Teraix hat geschrieben,
Da kann ich ein wenig helfen - zumindest mit einer leicht abgeschnittenen niederländischen Version:
https://www.villageasterix.com/t5317-as ... le-planche
(Der Beitrag von lainlainix vom 5. Januar 13:08 Uhr)
Danke,
die abgeschnittenen niederländischen Version war mir bekant.
Aber in deiner link ist der Beitrag von asterix1988 vom 3. Januar 22:47 Uhr sehr interessant:

Czechoslovaquie.jpg

Ich lese dort Tschechoslowakei
"Die Tschechoslowakei war ein von 1918 bis 1992 bestehender Binnenstaat in Mitteleuropa auf dem Gebiet der heutigen Staaten Tschechien, Slowakei und einem Teil der Ukraine."
( https://de.wikipedia.org/wiki/Tschechoslowakei )

Mit freundlichem Gruß,
Henk
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 6078
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Comedix »

Das hier ist übrigens die inzwischen oft zitierte Stelle bei Tintin.
Bild
aus: https://www.villageasterix.com/t5317-as ... le-planche
Deutsches Asterix Archiv: https://www.comedix.de
Hedonix
AsterIX Village Craftsman
Beiträge: 248
Registriert: 19. April 2020 19:13

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Hedonix »

Batavirix hat geschrieben: 7. Januar 2021 08:33 [...]
Ich lese dort Tschechoslowakei
"Die Tschechoslowakei war ein von 1918 bis 1992 bestehender Binnenstaat in Mitteleuropa auf dem Gebiet der heutigen Staaten Tschechien, Slowakei und einem Teil der Ukraine."
( https://de.wikipedia.org/wiki/Tschechoslowakei )

Mit freundlichem Gruß,
Henk
Das wäre natürlich möglich und eine interessante Wahl. Ob das bei Asterix als Land der Markomannen zählt? https://de.wikipedia.org/wiki/Markomannen (ab 58 v.Chr. bezeugt, damals aber noch nicht in Böhmen, wo sie später (König Marbod) große Bedeutung erlangen sollten) - Oder doch eher als Land der Boier? https://de.wikipedia.org/wiki/Boier#B%C ... sche_Boier
Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 2298
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Iwan »

Hallo

Ehrlich gesagt gefällt mir die Vorstellung einer telepathischen Verbindung zwischen Miraculix und einem "alten Freund" im Traum nicht gerade besonders - auch diesen "Tim und Struppi"-Band fand ich eher schwach. Mir war da einfach zu viel Fantasy dabei, mit dieser Verbindung und dann auch dem auftauchenden Yeti. Aber jedem das Seine ...

Ich freue mich jedenfalls sehr auf den Band!

In "Papyrus" haben wir ja gelernt, dass der Zaubertrank durch die lange Lagerung und eine gewisse Konzentration (weil er in der Amphore Flüssigkeit abgibt) eher stärker wird und besser wirkt. Aber ob sich das irgendwann ins Gegenteil verkehrt, wird nirgends gesagt. Jedenfalls hat nicht einmal die lange Reise bis nach Amerika und zurück der Zaubertrank-Reserve im Dorf schaden können (im Amerika-Film). das Zeug scheint also wirklich sehr lange haltbar zu sein, so dass Miraculix sicher einen Vorrat mitnehmen konnte. Und Obelix musste in der Zeit ja sicherlich auch noch etwas essen, um für die Reise gestärkt zu sein.

Übrigens, mir ist irgendwie nicht ganz klar, in allen Versionen der Seite war Miraculix´Ausruf mit Confidential überdeckt, woher kommt diese Version mit der Tschechoslowakei? Da hab ich wohl irgendwie was verpasst ... Danke im Voraus!
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."
Hedonix
AsterIX Village Craftsman
Beiträge: 248
Registriert: 19. April 2020 19:13

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Hedonix »

Iwan hat geschrieben: 7. Januar 2021 10:41 [...]
Übrigens, mir ist irgendwie nicht ganz klar, in allen Versionen der Seite war Miraculix´Ausruf mit Confidential überdeckt, woher kommt diese Version mit der Tschechoslowakei? Da hab ich wohl irgendwie was verpasst ... Danke im Voraus!
Ach so, du meinst, das Bild mit dem "Tschechoslowakei"-Text ist echt? Ich hatte das ganz automatisch für eine Fan-Arbeit gehalten, deswegen auch mein Beitrag mit "das wäre natürlich möglich".
Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 2298
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Iwan »

Deswegen war ja meine Frage, ich wusste weder, ob das eine Fan-Arbeit, noch, ob es echt ist. Ich war und bin da völlig verwirrt ...
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 2482
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Iwan hat geschrieben: 7. Januar 2021 15:34 Deswegen war ja meine Frage, ich wusste weder, ob das eine Fan-Arbeit, noch, ob es echt ist. Ich war und bin da völlig verwirrt ...
Dass es eine nachträgliche Bearbeitung ist, lässt sich anhand der kleinen "Stufe" in der Linie des oberen Bildabschlusses genau da, wo das gelbe Schild wegretuschiert wurde (über dem "i"), erkennen. Da wird wohl kaum Conrad das Lineal verrutscht sein... ;-)
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)
Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 6078
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Comedix »

WeissNix hat geschrieben: 7. Januar 2021 15:44Dass es eine nachträgliche Bearbeitung ist, lässt sich anhand der kleinen "Stufe" in der Linie des oberen Bildabschlusses genau da, wo das gelbe Schild wegretuschiert wurde (über dem "i"), erkennen. Da wird wohl kaum Conrad das Lineal verrutscht sein... ;-)
Nicht schlecht, Adlerauge!
Deutsches Asterix Archiv: https://www.comedix.de