Eure Meinung zu Band 40

Diskussionen und Informationen zum 40. Asterix-Abenteuer.

Moderatoren: Erik, Maulaf

bdhk
AsterIX Bard
Beiträge: 567
Registriert: 9. Dezember 2020 13:16

Re: Eure Meinung zu Band 40

Beitrag: #Beitrag bdhk »

Wenn man der Forensuche glauben darf, entfiel der Satz zunächst nur in Spanien, Seher und Lorbeeren, bevor er nach Latraviata nur noch vereinzelt auftritt: zweimal in Papyrus und jeweils einmal in Italien und Tochter.

Man kann Traditionen offenbar auch brechen bzw. Running Gags beenden.
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4350
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Eure Meinung zu Band 40

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

bdhk hat geschrieben: 5. November 2023 10:44 ...bevor er nach Latraviata nur noch vereinzelt auftritt: zweimal in Papyrus und jeweils einmal in Italien und Tochter.

Man kann Traditionen offenbar auch brechen bzw. Running Gags beenden.
Die spinnen, die Autoren :-D
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 8040
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Eure Meinung zu Band 40

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
bdhk hat geschrieben: 5. November 2023 10:44Man kann Traditionen offenbar auch brechen bzw. Running Gags beenden.
ja, offenbar, wobei ich es in diesem Fall nicht begrüße (während ich das krampfhafte Einbauen der Piraten in jedem Band auch überflüssig finde). Wie ich schon einmal andeutete, meine ich aber, dass die Wurzeln hier tiefer liegen, als dass es eine einfache Beendigung ener Tradition wäre, die den Autoren nicht mehr gefällt oder nicht so wichtig scheint. Dem liegt eine Charakteränderung oder von mir aus auch -entwicklung von Obelix zugrunde.

Das "Die spinnen, die ..." passt einfach nicht oder deutlich weniger gut zu einem bei jeder Gelegenheit wortreich mitblubbernden Protagonisten. Wenn wir uns die Sprechblasenlänge von Obelix in den früheren Bänden anschauen und sie mit den aktuellen vergleichen, hat sich diese vervielfacht. Das "Die spinnen, die ..." ist die etwas platte, (nur) vordergründig einfältige Erkenntnis eines kulturellen oder sonstigen Verhaltens-Unterschieds, die erst dann richtig wirkt, wenn der Ausspechende sich sonst mit der Entäußerung von Bewertungen und Empfindungen eher zurückhält.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Benutzeravatar
wirdnix
AsterIX Village Craftsman
Beiträge: 184
Registriert: 17. Februar 2022 23:34

Re: Eure Meinung zu Band 40

Beitrag: #Beitrag wirdnix »

hier würde ich allerdings entgegnen wollen, dass ausgerechnet in diesem Band Obelix auf mich recht naiv gehalten wirkt und wird. 3mal hintereinander "He He, was?" Gerade in diesem überschwänglichen Geblubber und Worthülsen hätte ein "die spinnen, die..." ein kleiner köstlicher Sidekick für den Leser geben können. Anlässe genug wären ja gegeben bei denen Obelix seinen Standardspruch hätte geben können, ob Tretrollerfahrer, Verliebte, Gourmets usw"...
Ob das in einem Band Pflicht sein muss oder nicht? Ich finde, ja gerne, wenn es sich anbietet.
Das Auftauchen der Piraten als Pflichteinlage? Auch hier für mich dasselbe, ja gerne, wenn es sich anbietet. Hier in diesem Band fand ich es zu weit hergeholt, auch im wahrsten Sinne des Wortes.
Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 7030
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Re: Eure Meinung zu Band 40

Beitrag: #Beitrag Comedix »

Zumal "Die spinnen, die ..." bei Facebook als Hassrede gelten und Beiträge mit diesem Inhalt oft gelöscht werden. Selbst erlebt.
Deutsches Asterix Archiv: https://www.comedix.de
TwiX: @Asterix-Archiv, Mastodon: @Asterix_Archiv, Bluesky: @comedix.de
Benutzeravatar
wirdnix
AsterIX Village Craftsman
Beiträge: 184
Registriert: 17. Februar 2022 23:34

Re: Eure Meinung zu Band 40

Beitrag: #Beitrag wirdnix »

Comedix hat geschrieben: 5. November 2023 15:45 Zumal "Die spinnen, die ..." bei Facebook als Hassrede gelten und Beiträge mit diesem Inhalt oft gelöscht werden. Selbst erlebt.
:roll: 🙈
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 8040
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Eure Meinung zu Band 40

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
wirdnix hat geschrieben: 5. November 2023 15:44Gerade in diesem überschwänglichen Geblubber und Worthülsen hätte ein "die spinnen, die..." ein kleiner köstlicher Sidekick für den Leser geben können. Anlässe genug wären ja gegeben bei denen Obelix seinen Standardspruch hätte geben können, ob Tretrollerfahrer, Verliebte, Gourmets usw"...
nur damit keine Missverständnisse aufkommen: Das sehe ich ganz genauso. Trotzdem meine ich eine Charakterveränderung in der Darstellung von Obelix zu erblicken, die ich als Ursache dafür erachte, dass er in jüngeren Bänden deutlich seltener schlicht "Die spinnen, die ..." sagt, sondern seine Sichtweise wortreicher ausführt. Dies finde ich bedauerlich.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Benutzeravatar
wirdnix
AsterIX Village Craftsman
Beiträge: 184
Registriert: 17. Februar 2022 23:34

Re: Eure Meinung zu Band 40

Beitrag: #Beitrag wirdnix »

zum Thread-Titel passend gebe ich nun auch mal meine Meinung zum Band bei:
Für mich ist der neue Band mehr Erleichterung als Euphorie. Zu einem neugeborenen Klassiker wird er in meinen Augen nicht kommen, erfreut bin ich aber immerhin schon auch, dass ich ihn nicht wie die letzten als Altpapier zählen muss. Vor allem sind die ja mir wenig geliebten Lautmalereien endlich wieder verschwunden.
Vieles ist ja bereits angesprochen worden, dem ich im grossen und ganzen zustimme. Auch ich konnte mich beim Lesen amüsieren und viel Schönes und Unterhaltendes entdecken. Gerade das Verkehrsthema mit den Tretrollern, der Darstellung des Peripherique, der Adaption des Vorläufers der Bahn und der Verspätung per Sanduhren definiert.... wobei gerade hier finde ich, dass in echt ja ich die französische Bahn als sehr zuverlässig und pünktlich kenne - solange die Züge nicht grenzüberschreitend aus Deutschland kommen :roll: Ergo würde diese Komik mehr der GB bzw DB zuordnen als der SNCF.
Schön finde ich auch die wirklich typische Darstellung eines Restaurants in Lutetia mit dem wartenden Kellner und den Speisekarten im Arm und dass das Künstler- und Intellektuellenviertel in den Stadtteil Montmatre durch Pigalle / Moulin Rouge schön dargestellt verortet werden kann.
Zeichnerisch finde ich die letzten Bände allerdings schöner, insbesondere Asterix scheint mir gerade auch auf den letzten Seiten irgendwie gealtert und irgendwie zahnlos - er sieht mehr seinem Vater ähnlich als einem jungen tapferen Krieger.
Auch insgesamt halte ich unsere Helden für recht blass an Esprit und Intelligenz. Selbst Idefix scheint mir nicht richtig vorzukommen, kaum mehr als eine Statistenrolle.

Was ich allerdings am meisten bemängle sind viele nicht nachvollziehbare und teils auch urplötzliche Wandlungen und Wendungen.
Zum einen lassen Asterix und Obelix mir nichts dir nichts einfach einen fremden Römer ins Dorf spazieren, ohne dass es sie kümmert?
Zum anderen ändert Verleihnix einfach so seine Philosophie und Warenangebot auf frisch und selbst gefangenen Fisch, auch hat bislang noch nie jemand Troubadixens musikalischen Darbietungen überhaupt nur ertragen können - Grautvornix ausgenommen, die Dorfbewohner und Älteren mit Sicherheit aber nicht.
Obelix lässt ohne Widerrede eine Ernährungsumstellung auf Fisch mit sich machen und kuschelt mit Wildschweinen... Hä?

Was mich aber wirklich stört ist der Handlungsstrang in sich selbst. Visusversus bringt aus seiner medizinischen Sicht heraus einen Vorschlag wie er Cäsars Truppen wieder für den Kampf motiviert werden kann bzw will. Um dies zu erproben, zu einem "Use Case" zu bringen wird er zur Anwendung nach Babaorum entsandt. Dass er von jetzt auf gleich von seiner Theorie, die es ja zu seiner eigenen Profilierung zu etablieren gilt, dann einfach und urplötzlich abweicht um dann anstelle eine Geisel an Julius Cäsar zu bringen passt so gar nicht zusammen. Man weicht doch nicht so einfach von seiner Idee und seinem Konzept ab, um die Karriere(-ziele) über Bord zu werfen? Und das von jetzt auf gleich, nur weil Asterix einmal direkte Widerworte gibt. Passt für mich gar nicht.
Für mich ist allerdings auch arg an den Haaren hergezogen, dass anhand einer Theaterbesuchempfehlung eine Sicherheit herrscht wo Visusversus und somit Gutemine zu finden sind. Hier fehlt mindestens noch ein klarer Hinweis warum sich diese im Publikum befinden sollen. Und warum hier plötzlich dann auch Visusversus das Militär wenig wortgewandt herbeiruft.
Für mich sind Handlung, Wesen und Verhaltensweisen insgesamt wenig schlüssig und nicht nachvollziehbar.
Trotzdem hoffe ich dass sich Asterix hieran anknüpft und weiterentwickelt - den nächsten Band würde ich vermutlich wieder zeitnah zum Erscheinen besorgen und nicht hinterfragen ob ich ihn überhaupt noch lesen möchte....
Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 1237
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Eure Meinung zu Band 40

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

Ich teile deine Kritik, dass einige Wendungen nicht unbedingt logisch sind, möchte aber an einer Stelle widersprechen:
wirdnix hat geschrieben: 5. November 2023 17:16 Für mich ist allerdings auch arg an den Haaren hergezogen, dass anhand einer Theaterbesuchempfehlung eine Sicherheit herrscht wo Visusversus und somit Gutemine zu finden sind. Hier fehlt mindestens noch ein klarer Hinweis warum sich diese im Publikum befinden sollen.
Meines Erachtens herrscht überhaupt keine Sicherheit, sondern das Aufeinandertreffen im Theater ist Zufall. Auf Seite 43 sagt Asterix am Einlass ganz klar, dass sie zu Boxoffix möchten - die Gallier haben also zu diesem Zeitpunkt keine Ahnung, dass sie im Theater auf Visusversus treffen könnten. Dementsprechend überrascht erscheint mir dann auch Majestix eine Seite später, als er Gutemine entdeckt.
Benutzeravatar
wirdnix
AsterIX Village Craftsman
Beiträge: 184
Registriert: 17. Februar 2022 23:34

Re: Eure Meinung zu Band 40

Beitrag: #Beitrag wirdnix »

mir erschliesst sich da dann aber überhaupt nicht warum sie so schnell wie möglich und mit aller Vehemenz ins Theater und Backstagebereich eindringen, und hier aber auch Majestix plötzlich schon wieder motiviert zu sein scheint und im Trab hinterherrennt.
Majestix Erstaunen und Freude sehe ich mehr als Erleichterung und Freude sein Minchen endlich wieder zu sehen.
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4350
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Eure Meinung zu Band 40

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Comedix hat geschrieben: 5. November 2023 15:45 Zumal "Die spinnen, die ..." bei Facebook als Hassrede gelten und Beiträge mit diesem Inhalt oft gelöscht werden. Selbst erlebt.
Obelix hätte allein wegen seiner frei liegenden Nippel bei Facebook auch keine Chance :-D
wirdnix hat geschrieben: 5. November 2023 17:16 Zum einen lassen Asterix und Obelix mir nichts dir nichts einfach einen fremden Römer ins Dorf spazieren, ohne dass es sie kümmert?
War zB in "Streit", "Trabantenstadt" und "Geschenk" nicht anders (erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit).
wirdnix hat geschrieben: 5. November 2023 17:16 ...auch hat bislang noch nie jemand Troubadixens musikalischen Darbietungen überhaupt nur ertragen können - Grautvornix ausgenommen, die Dorfbewohner und Älteren mit Sicherheit aber nicht.
Das wäre mE die prädestinierte Stelle für ein "Die spinnen, die..." von Obelix gewesen...
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 8040
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Eure Meinung zu Band 40

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo wirdnix,
wirdnix hat geschrieben: 5. November 2023 17:16Dass er von jetzt auf gleich von seiner Theorie, die es ja zu seiner eigenen Profilierung zu etablieren gilt, dann einfach und urplötzlich abweicht um dann anstelle eine Geisel an Julius Cäsar zu bringen passt so gar nicht zusammen. Man weicht doch nicht so einfach von seiner Idee und seinem Konzept ab, um die Karriere(-ziele) über Bord zu werfen?
das tut er auch nicht. Er will ursprünglich ja nicht einfach eine Geisel nehmen, sondern Cäsar demonstrieren, dass er es aufgrund seiner Methode schafft, Gutemne freiwillig zum Mitkommen bewegt zu haben. Sie mit Gewalt zu entführen ist nur die Not-Not-Lösung im Theater als alles andere gescheitert ist.

Ob sein Plan so klug ist, steht auf einem anderen Blatt. Im Grunde verfängt ja nicht unbedingt (s)eine neue Methode oder Denkweise bei Gutemine, sondern er schafft es ein Stück weit, sie zu verführen, indem er ihr Komplimente macht und unterdrückte Sehnsüchte bei ihr weckt bzw. hervorholt. Ob man dafür nun eine neue Denkschule bräuchte, steht auf einem anderen Blatt. Lügfix hat Ähnliches auch ohne eine solche geschafft.

Tatsächlich ist Visusversus' Erfolg ja etwas sonderbar und undurchsichtig. Insbesondere bei den Galliern arbeitet er sehr viel mit Schmeicheleien und Komplimenten. Eigentlich ist es ja mehr das als eine bestimmte Denkweise, die bei ihnen anfangs verfängt. Daraufhin fangen sie an selbst - also auch in seiner Abwesenheit - ähnliche Sprüche zu klopfen wie er, tolerant und duldsam zu werden etc. Als z.B. Truobadix sein Konzert gibt, ist er ja gar nicht zugegen, um den Galliern etwas einzuflüstern. Trotzdem brechen alle seine Erfolge wie von selbst in sich zusammen, sobald er ein paar Wochen weg ist. - Das ist es, was für mich weniger stimmig ist.

Ebenfalls wenig stimmig ist es, wie schnell er bei bereits wenigen etwas zweifelnden Äußerungen von Asterix gleich völlig aus seiner Rolle fällt und aggressiv reagiert. Man sollte eigentlich denken, dass er den Umgang mit Zweiflern gewohnt ist. Wenn seine Methode nur funktioniert, sofern es keinen einzigen Zweifler in einer Gemeinschaft gibt und solange er persönlich regelmäßig neuen Input gibt, ist sie wohl von vornherein nicht sehr ausgereift.

Jedenfalls hat er ja an sich erkannt, dass er das Dorf wegen Asterix nicht nachhaltig wird "umschulen" können und ist schon auf dem Rückzug, als er Gutemine sieht und als Notersatz für seinen ursprünglichen Auftrag, dass Dorf zu unterwerfen, sie Cäsar als (freiwillig folgende) Geisel präsentieren möchte, um zumindest einen Teilerfolg vorweisen zu können. Die Hoffnung dürfte sein, dass Cäsar das einstweilen genügt und Visuswersus Vorteile daraus ziehen kann.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4350
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Eure Meinung zu Band 40

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Erik hat geschrieben: 6. November 2023 17:34 Tatsächlich ist Visusversus' Erfolg ja etwas sonderbar und undurchsichtig. Insbesondere bei den Galliern arbeitet er sehr viel mit Schmeicheleien und Komplimenten. Eigentlich ist es ja mehr das als eine bestimmte Denkweise, die bei ihnen anfangs verfängt. Daraufhin fangen sie an selbst - also auch in seiner Abwesenheit - ähnliche Sprüche zu klopfen wie er, tolerant und duldsam zu werden etc.
Ähnlichkeiten zu aktuellen Entwicklungen entziehen sich ja leider der hiesigen Diskussion... 8)
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Christian
AsterIX Village Elder
Beiträge: 384
Registriert: 9. November 2001 23:33

Re: Eure Meinung zu Band 40

Beitrag: #Beitrag Christian »

Um nicht viel schreiben zu müssen, hänge ich mich mit meiner Meinung im Großen und Ganzen an diese Kritik an: https://www.zukunftia.de/11054/asterix- ... is-kritik/

Die Story von Fabcaro ist eine echte Steigerung, wenn auch mit Längen (insbesondere der Thalix-Teil), aber dennoch. Warm werde ich mit Conrad als Zeichner jedoch auch in diesem Band nicht und keinesfalls. Conrad hat kein Händchen für richtige Proportionen und Perspektiven und wie auch in obiger Kritik jemand in den Kommentaren schreibt: "Bei den guten Texten habe ich fast vergessen, was für ein schlechter Kopf- und Mimikzeichner Conrad im Vergleich zu Uderzo ist." Genau. Vergleicht mal die Köpfe von Obelix durch den Band hindurch. Und die Mimik passt zu oft nicht zum Gesagten.

Desweiteren, ohne das Original zu kennen und zu verstehen: was für eine Glanzleistung von Klaus Jöken! Ich hoffe, er kriegt das Doppelte der letzten Bände als Entlohnung.
Axel
AsterIX Newborn Villager
Beiträge: 10
Registriert: 6. November 2023 17:17

Re: Eure Meinung zu Band 40

Beitrag: #Beitrag Axel »

Bei den Zugverspätungen hat Herr Jöken ersichtlich (fast schon „hörbar“ die Formulierungen der DB übernommen. Ist dies im franz. Heft entsprechen? Wie heißt es dort?
Axel