EchtantikBeim Start des Wagenrennen "Transcaliga" im Album "Asterix in Italien" ist auf Seite 11 unter anderen auch ein gotisches Team zu sehen, bei dem, entsprechend den Erfahrungen aus dem Album "Asterix und die Goten", die Pferde natürlich im Gleichschritt marschieren.

Sie scheinen im Rennen recht gut dabei zu sein, zumindest gehören sie zu den Spitzenteams, die nach der Notbremse von Obelix auf Seite 17 über die Wiese ausweichen müssen um nicht frühzeitig auszuscheiden. Auf der nächsten Seite streiten sie sich mit den Fahrern des hellenischen Teams und werden von ihnen als Vandalen bezeichnet. Auf jeden Fall nehmen das Rennen wieder auf, auch wenn sie beim Etappenziel in der Taverna Autogrill weder bei den abendlichen Gästen noch am nächsten Morgen bei den Startenden zu sehen sind. Auf Seite 24 werden sie von den neben der Strecke stehenden Zuschauern und Legionären angefeuert, wo auch der Name von Echtantik genannt wird. Auf dem Platz des Etappenziels Sena Julia sind sie jedoch nicht mehr dabei, was bedeuten muss, dass sie zwischen Florentia und Sena Julia ausgeschieden sein müssen.

Der Name Echtantik bedarf keiner umfangreichen Erklärung. Als Antiquität bezeichnet bezeichnet man Gegenstände, meist künstlerischer oder kunsthandwerklicher Art, die je nach Stilrichtung mindestens 100 Jahre alt sein sollen. Das dürfte bei Echtantik, der hier um das Jahr 50 v. Chr. herum ein Rennen fährt, auf jeden Fall zutreffen. "echt antik?!" war auch eine Fernsehsendereihe über Antiquitäten, die von 2006 bis 2008 vom SWR Fernsehen in Baden-Baden produziert wurde.

Eine Übersicht über alle namentlich bekannten männlichen Charaktere in der Asterix-Serie erhalten Sie im Themenbereich "Männer" des Asterix-Archivs.