Muss die Geschichte von Asterix neu geschrieben werden?

Allgemeine Themen, die etwas mit Asterix zu tun haben und Vorstellung aktueller Asterix-Hefte, -Filme und -Produkte.

Moderatoren: Erik, Maulaf

Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1470
Registriert: 19. April 2014 19:56

Muss die Geschichte von Asterix neu geschrieben werden?

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Der Comic "Asterix" wurde am 29. Oktober 1959 geboren. Es ist der Tag, an dem die französische Zeitschrift "Pilote" ihren Lesern zum ersten Mal die Abenteuer des kleinen Helden präsentierte.
So steht es hier: https://www.comedix.de/lexikon/db/asterix.php zu lesen und wohl auch in allen weiteren Sekundär-Quellen über Asterix.

Stimmen tut das aber streng genommen nicht. Tatsächlich ist Asterix ca. 5 Monate älter, denn im Juni 1959 (laut bedeoubliees am 1.6., aber das kann ein 'angenommener' Tag sein, weil man den genauen nicht wusste, aber die Datenbank eine Tagesangabe zwingend erforderte) erschien eine Null-Nummer von Pilote, in der bereits die erste Seite von 'Asterix der Gallier' erschienen war, auf der bekanntlich 'unsere Helden' bereits ihren ersten Auftritt haben.

Mit ganz so heißer Nadel, auf den letzten Drücker, wie oft kolportiert, ist die Serie also dann doch nicht entstanden...
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4340
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Muss die Geschichte von Asterix neu geschrieben werden?

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Nullnullsix hat geschrieben: 8. Dezember 2022 23:59 Mit ganz so heißer Nadel, auf den letzten Drücker, wie oft kolportiert, ist die Serie also dann doch nicht entstanden...
Die erste Seite kann als "Appetizer" ohne konkrete Absicht, daraus eine albenlange Story geschweige denn eine ganze Serie machen zu wollen, entstanden sein. Und dann eben am Ende doch aus Gründen der Überlastung oder Prokrastination (oder beidem) unter extremen Zeitdruck fortgeführt und fertiggestellt worden sein...


BTW, in Gebieten dieser Erde, in der die Registrierung von Geburten erst nach Tagen oder Wochen möglich ist bzw. war, weil die zuständige Behörde nicht direkt informiert werden konnte, wurde als Geburtstag fast immer der erste eines Monats eingetragen. Das sollt eigentlich gängige Praxis in all den Fällen sein, wo ein genauer Tag nicht bestimmt werden kann. Kann natürlich auch gelegentlich mal zutreffen ;-)
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1470
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Muss die Geschichte von Asterix neu geschrieben werden?

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

WeissNix hat geschrieben: 9. Dezember 2022 00:24 (...)
BTW, in Gebieten dieser Erde, in der die Registrierung von Geburten erst nach Tagen oder Wochen möglich ist bzw. war, weil die zuständige Behörde nicht direkt informiert werden konnte, wurde als Geburtstag fast immer der erste eines Monats eingetragen. Das sollt eigentlich gängige Praxis in all den Fällen sein, wo ein genauer Tag nicht bestimmt werden kann. Kann natürlich auch gelegentlich mal zutreffen ;-)
Ja. Ich hab mit Flüchtlingen gearbeitet. Die sind (laut ihren Papieren) sehr häufig an einem ersten geboren, oft auch an einem ersten Januar.
Deshalb misstrau ich ja auch immer allen tagesgenauen Angaben, die einen ersten angeben...
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 2447
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)

Re: Muss die Geschichte von Asterix neu geschrieben werden?

Beitrag: #Beitrag Iwan »

Hallo!

Das wäre bei mir auch möglich gewesen. Stattdessen haben sie den mittleren der zur Auswahl stehenden 5 Tage genommen, und das war zufällig der letzte Tag des Vormonats. Zumindest deutsche Behörden konnten auch anders entscheiden 😀
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1470
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Muss die Geschichte von Asterix neu geschrieben werden?

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Okay, zurück zum Thema: Fraglich ist auch, ob und wenn, wie weit diese Nullnummer verbreitet wurde. Klar ist, dass sie existiert, unklar, ob sie im eigentlichen Sinne auch 'erschienen' ist, sprich: öffentlich verbreitet wurde oder nur 'branchenintern', zB um damit einen Verlag zu finden o.ä. <- Spekulativ. Laut frz. wikipedia, um Anzeigenkunden zu werben, wobei da die Formulierung von Nullnummern in der Mehrzahl spricht [Plusieurs numéros zéro du journal sont créés afin de démarcher les annonceurs - Mehrere Nullausgaben der Zeitung werden erstellt, um Anzeigenkunden zu werben] und mein frz. nicht gut genug ist, um klar zu haben: Gab es sogar mehrere, unterschiedliche Ausgaben/Nullnummern oder sind damit nur mehrere Exemplare einer Nullnummer gemeint. Nach meinem Verständnis liest sich das eher wie unterschiedliche Nullnummern, also mehrere Versionen...
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 8039
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Muss die Geschichte von Asterix neu geschrieben werden?

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo Oliver,
Nullnullsix hat geschrieben: 9. Dezember 2022 10:07Gab es sogar mehrere, unterschiedliche Ausgaben/Nullnummern oder sind damit nur mehrere Exemplare einer Nullnummer gemeint. Nach meinem Verständnis liest sich das eher wie unterschiedliche Nullnummern, also mehrere Versionen...
so ist es auch. Das wurde in früherer Zeit hier (viewtopic.php?f=14&t=2819) schon einmal diskutiert. Dort hat Aktuar kenntnisreich dargelegt, dass in den ersten Fassungen der Nullnummer noch "Roman de Renard" statt Asterix drin war. Wahrscheinlich ist die Nullnummer mit Asterix erst Anfang September 1959 "erschienen". Ob dies tatsächlich eine allgemein verfügbare Ausgabe war, bin ich mir aber doch sehr im Zweifel. Heute gibt es ja nur noch wenige Exemplare davon, deutlich weniger als von Pilote Nr. 1.

Tatsächlich sind erste Asterix-Bilder aber mit Sicherheit bereits vor dem 29. Oktober 1959 erschienen, nämlich im "RTL Almanach 1960", der im September 1959 erschienen ist:
https://www.comedix.de/pinboard/viewtop ... =14&t=7478

Ob dies vor oder nach der Nullnummer war, lässt sich wohl nicht mehr feststellen.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1470
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Muss die Geschichte von Asterix neu geschrieben werden?

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Erstmal Danke für die Links - die Threads kannte ich noch nicht.

Überzeugt bin ich allerdings noch nicht - weder in der einen, noch in der anderen Richtung.
Hier:
https://comicvine.gamespot.com/pilote-0/4000-167458/
ist jedenfalls eine Nullnummer zu sehen, darauf deutlich auch Asterix (rechts unten) identifizierbar.
Als Erscheinungsdatum ist dort auch der 1. Juni 1959 angegeben (was aber freilich nicht stimmen muss)...

Wenn aber die Nullnummer dem Zweck diente, Anzeigenkunden zu gewinnen, find ich einen Erscheinungstermin 5 Monate vor dem ersten Erscheinen der ersten Ausgabe durchaus plausibel.
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 1237
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Muss die Geschichte von Asterix neu geschrieben werden?

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

Nullnullsix hat geschrieben: 9. Dezember 2022 19:44 Wenn aber die Nullnummer dem Zweck diente, Anzeigenkunden zu gewinnen, find ich einen Erscheinungstermin 5 Monate vor dem ersten Erscheinen der ersten Ausgabe durchaus plausibel.
Mir erscheint das im Gegenteil eher unplausibel. Ich habe nur einen konkreten Vergleich (die Computerspielezeitschrift GameStar, die ich fast seit ihrer ersten Ausgabe lese) und dort wurde die Nullnummer gerade einmal einen Monat vor dem Erscheinen der ersten regulären Ausgabe "veröffentlicht". Das erscheint mir auch naheliegend, denn mit dem Erscheinen der Nullnummer wird auch die Konkurrenz aufmerksam und bekommt eine sehr konkrete Vorschau auf den künftigen Mitbewerber in die Finger. Je länger man ihr Zeit lässt, bevor man dann selber tatsächlich in den Markt eintritt, umso eher kann sie sich darauf einstellen und sich die besten Ideen abschauen. Nun weiß ich natürlich nicht, ob zur Zeit der Pilote der Markt der französischen Jugendzeitschriften ähnlich umkämpft war, aber es würde mich tatsächlich sehr überraschen, wenn eine wöchentliche Jugenzeitschrift mit 5 Monaten Vorlauf öffentlich gemacht wurde.
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1470
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Muss die Geschichte von Asterix neu geschrieben werden?

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Michael_S. hat geschrieben: 9. Dezember 2022 21:15 (...) eine wöchentliche Jugenzeitschrift mit 5 Monaten Vorlauf öffentlich gemacht wurde.
Ich geh ja auch eher davon aus, dass sie eben nicht 'öffentlich' gemacht wurde. Sondern 'nur' für zukünftige Geschäftspartner. Wär eine Nullnummer 'regulär' auf den Markt gekommen, wär sie vermutlich in der Scene viel früher bekannt geworden/gewesen...
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 1237
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Muss die Geschichte von Asterix neu geschrieben werden?

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

Ich meinte mit "öffentlich" auch nicht, dass sie auf den Markt kam, sondern eben die Bekanntgabe an potenzielle Anzeigenkunden und ähnliche Geschäftspartner. Schließlich sind das ja dieselben Leute, die auch in anderen Magazinen Anzeigen platzieren und entsprechende Kontakte haben.

Abgesehen davon, kann ich mir auch nur schwer vorstellen, wozu fünf Monate nützlich oder nötig gewesen sein könnten, um nach dem Druck einer Nullnummer die erste reguläre Ausgabe herzustellen. Wenn man tatsächlich fünf Monate braucht, um genug Anzeigenkunden zu gewinnen, muss man wohl eher das gesamte Konzept noch einmal überdenken oder sich fragen, ob es überhaupt einen Platz am Markt gibt. Und für den Aufbau von Inhalte kann die Zeit schon deshalb nicht benötigt worden sein, weil die Zeitschrift wöchentlich erscheinen sollte. Daher erscheint es mir deutlich naheliegender, dass im Juni mit den ersten Arbeiten begonnen wurde und diese sich bis September hingezogen haben und dann erst die Nullnummer gedruckt wurde.
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1470
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Muss die Geschichte von Asterix neu geschrieben werden?

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Woher aber dann der Ursprung der überall zu lesenden Angabe '1.6.1959' als Erscheinungsdatum?
Man muss ja auch bedenken, dass damals die Kommunikationswege und Infrastrukturen deutlich 'langsamer' waren als heutzutage. Da ging alles ja noch etwas gemächlicher und brauchte entsprechend mehr Zeit...
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 1237
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Muss die Geschichte von Asterix neu geschrieben werden?

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

Nullnullsix hat geschrieben: 10. Dezember 2022 21:56 Woher aber dann der Ursprung der überall zu lesenden Angabe '1.6.1959' als Erscheinungsdatum?
Vielleicht wurde im Juni die Redaktion gegründet? Das heißt, "Pilote" als Redaktion gab es ab dann und vielleicht auch einen ersten Konzeptentwurf, aber das heißt ja eben nicht, dass es dann schon eine gedruckte Nullnummer gab.
Nullnullsix hat geschrieben: 10. Dezember 2022 21:56 Man muss ja auch bedenken, dass damals die Kommunikationswege und Infrastrukturen deutlich 'langsamer' waren als heutzutage. Da ging alles ja noch etwas gemächlicher und brauchte entsprechend mehr Zeit...
Und trotzdem war die Pilote ein wöchentliches Magazin, mal ganz davon abgesehen dass es damals ja auch Tageszeitungen gab. So langsam war die Kommunikation also auch wieder nicht.
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4340
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Muss die Geschichte von Asterix neu geschrieben werden?

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Michael_S. hat geschrieben: 10. Dezember 2022 22:05 Und trotzdem war die Pilote ein wöchentliches Magazin, mal ganz davon abgesehen dass es damals ja auch Tageszeitungen gab. So langsam war die Kommunikation also auch wieder nicht.
Zu der Zeit gab es ja auch noch einige mehr dieser "Überseegebiete" Frankreichs als heute, und das bei deutlich langsameren Kommunikationswegen; ich weiss nicht, ob dort auch das Ziel der Kampagne gewesen ist. In dem Fall ging es eben nicht so schnell wie nur in Frankreich.

Und eben weil eine wöchentliche Publikation vorbereitet wurde, musste wohl auch etwas langfristiger geplant werden, wenn nicht nach den ersten Nummern das Geld ausgehen sollte.
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1470
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Muss die Geschichte von Asterix neu geschrieben werden?

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Michael_S. hat geschrieben: 10. Dezember 2022 22:05
Nullnullsix hat geschrieben: 10. Dezember 2022 21:56 Woher aber dann der Ursprung der überall zu lesenden Angabe '1.6.1959' als Erscheinungsdatum?
Vielleicht wurde im Juni die Redaktion gegründet? Das heißt, "Pilote" als Redaktion gab es ab dann und vielleicht auch einen ersten Konzeptentwurf, aber das heißt ja eben nicht, dass es dann schon eine gedruckte Nullnummer gab. (...)
Wenn dem SO wäre, würde man wohl nicht als ERSCHEINUNGSDATUM der Nullnummer das Gründungsdatum der Redaktion angeben...

Ich neige tatsächlich eher dazu, zu glauben, dass es mehrere, sehr kleinauflagige Versionen der Nullnummer gab, von denen DIE ERSTE im Juni 1959 erschienen ist, diese aber eventuell(!) noch nicht die erste Asterix-Seite enthielt, sondern erst eine spätere Version.

Soweit ich es überblicke, wurde in der 'Forschung', die Existenz der Nullnummer ja erst in den 2010er Jahren bekannt. Gut möglich, dass seither nur die Nullnummer-Version MIT Asterix aufgetaucht ist, weswegen deren Abbildung überall zu finden ist, während aber in irgendeiner Quelle zu finden war, dass die erste Nullnummer im Juni 1959 erschien und dann beide Infos (fälschlicherweise) zusammen geführt wurden (weil man ggf. noch nicht von unterschiedlichen Versionen wusste), so dass der Eindruck entstand, die Asterix-Version der Nullnummer wäre im Juni erschienen.

Das würde insofern passen, weil ja ursprünglich Reinicke Fuchs geplant war und dann auffiel, dass es einen solchen Comic bereits gab: Gut möglich, dass die erste Nullnummer den Fuchs enthielt, diese zumindest soviel Verbreitung fand, dass sie jemand in die Finger bekam, der die andere Fuchs-Serie kannte, der dann entsprechend Bescheid gegeben hat, weswegen Goscinny und Uderzo sich flott was anderes überlegen mussten. Das dann taten und Asterix in einer dann späteren Version der Nullnummer erstmalig auftauchte.
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 1237
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Muss die Geschichte von Asterix neu geschrieben werden?

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

Ich halte es da mit Ockhams Rasiermesser und gehe bis zum Beweis des Gegenteils davon aus, dass es nur die eine, bisher bekannte Nullnummer als gedrucktes Werk gab und dass diese aufgrund irgendeines bisher nicht näher ergründeten Irrtums zuweilen in den Juni statt in den September datiert wird. Damit lässt sich für mich alles schlüssig erklären. Sollten später stichhaltige Beweise für die Existenz einer weiteren, früheren Nullnummer auftauchen, bin ich gerne bereit, meine Meinung zu revidieren.