zurück blättern Asterix auf Korsika Die große Überfahrt vor blättern

Erstauflage des Buches Le Cadeau de César 1974 bei Dargaud als Band 21 der Reihe. Seit 1999 Neuauflage des Buches in Frankreich bei Hachette. Deutsche Erstauflage des Buches 1976 bei Ehapa. Eine Kette von Ereignissen löst Cäsar aus, als er einem dem Alkohol zugeneigten Legionär nach zwanzigjähriger Dienstzeit ein Landgut schenkt. Ausgerechnet das Fleckchen Gallien, auf dem das Dorf unserer Helden steht. Durch die Folge unglücklicher Umstände kommt der Schankwirt Orthopädix zu dieser Urkunde. Damit beginnt der Kampf um den Rang des Häuptlings im Dorf...

Wichtig!Veröffentlichungen & Nachdrucke | Danksagungen


Charaktere in diesem Band

Sprachspiel   Zeichnung
Seite 5
Bild 1
"Vinum et musica laetificant cor" - Wein und Musik erfreuen das Herz. [mehr]   Seite 8
Bild 4
OrthopädixDie Figur des Wirtes Orthopädix ist eine Karikatur des französischen Schauspielers Alerme. [mehr]
Seite 5
Bild 1
"Auf dem Weg vom Urlaub her kommt ein Leichenzug daher. [...]" - Diesem von betrunkenen Keinentschlus recht melodiös vorgetragene Lied hat keine Entsprechung zu einem Original. Es ist von den Übersetzern frei erfunden.   Seite 31
Bild 9
ZorroIm Kampf gegen Asterix erhält Keinentschlus eine bittere Niederlage, als dieser bei seinem letzten Schwerthieb in der Tunika ein eingeritztes "Z" hinterläßt. Dies ist eine Anspielung auf den Helden Zorro, eine Romanfigur in den Geschichten von Johnston McCulley.
Seite 6
Bild 2
"Ja, ich hab' mit meinen Kameraden schon den Tag MMMMMMD gefeiert." - Dieser Brauch in der Legion, nämlich das Feiern einer bestimmten Restanzahl von Diensttagen (hier: 6500) bis zur Entlassung, hat sich bis in die Moderne gehalten. Auch heute noch feiern Soldaten das "Bergfest", den Tag, ab dem die Restdienstzeit kürzer ist als die bisher abgeleistete Zeit. Auch die restlichen 100 Tage der Dienstzeit wurden mit einem 100 Zentimeter langen Maßband gezählt, wobei jeweils pro Tag ein Zentimeter abgerissen wurde.      
Seite 8
Bild 1
"Qui habet aures audiendi audiat!" - Wer Ohren hat zum Hören, der höre!" [mehr]      
Seite 8
Bild 2
"[...] Ich hab' eine Parzelle in der Gegend von Nicea (Nizza). Da bau' ich dann Salat an." - Der Nizza Salat (La salade nicoise) ist eine bekannte Speise mit Oliven, Eiern und Fisch (Sardellen). weitere Informationen im Internet      
Seite 14
Bild 7
"[...] Ach, wenn ich nur an meine Schwester denke, die Potzblitz geheiratet hat..." - Diese verbale Spitze von Gelatine gegen ihren Mann entspricht genau den Problemen, die auch Majestix mit seinem Schwager Homöopathix schon sehr gut kennt ("Die Lorbeeren des Cäsar"). [mehr]      
Seite 16
Bild 5
"Fische, die so riechen, haben das Meer schon lange nicht mehr gesehen!" - Da die Familie von Orthopädix in das Nachbarhaus zu Verleihnix, dem Fischhändler, einziehen muß, entsteht aus der Tatsache, dass der Fischhändler seine Fische nicht aus dem nahe gelegenen Meer fängt, sondern aus Lutetia liefern lässt, eine später brenzlige Situation.      
Seite 20
Bild 9
"In vierzehn Tagen ist das Fest des Gottes Lug. [...]" - Der Termin zum Erntefest Lugnasa, das zu Ehren des Gottes Lug am 1. August gefeiert wurde, soll hier der Tag der Entscheidung über den Chef des gallischen Dorfes bringen. weitere Informationen im Internet      
Seite 21
Bild 7
"[...] Du hast meine Stimme nicht besonders gern." - Die Doppeldeutigkeit dieser Aussage auf die Frage, ob Troubadix Majestix am Tag der Stimmabgabe seine Stimme gibt, kennzeichnet die Meinung der Dorfbewohner zur Talentfreiheit der Sangeskünste des Barden.      
Seite 21
Bild 9
"O Wildschwein klein, o Wildschwein klein, stillst mir mein Hü-ü-ün-gerlein..." - Die Melodie des Liedes von Troubadix entspricht dem heute bekannten Gospellied "O when the saints go marching in...", das auch von Louis Armstrong gespielt wurde. weitere Informationen im Internet      
Seite 26
Bild 3
"Wenn in Hunderten von Jahren mal einer, nur so zum Spaß, Ausgrabungenn hinter diesem Haus macht, wird er sich ziemlich wundern!" - Stätten der Kelten (die Gallier sind ein Teil davon) werden in ganz Nordwesteuropa bei Ausgrabungen freigelegt. weitere Informationen im Internet      
Seite 28
Bild 3
"Diesem... diesem... Usurpator das Feld räumen? Niemals!" - Gutemine findet hier das ihrer Meinung nach richtige Synonym für Orthopädix, dem "Thronräuber". [mehr]      
Seite 30
Bild 6
"[...] ich heuerte sogar auf einem Piratenschiff an... leider ist es versenkt worden..." - Diese Anspielung bezieht sich selbstverständlich auf die Piraten, die in vielen Asterix-Abenteuern eine Nebenrolle spielen. Offensichtlich sind sie auch sonst nicht sehr erfolgreich. [mehr]      
Seite 31
Bild 3
"[...] Ich war in der Garde des großen Feldherrn!" - Diese Feststellung von Keinentschlus und die Bemerkung "Die Garde war eine Art "Weiße Mäuse" der damaligen Zeit." sollen auf "Die drei Musketiere", einem Roman von Alexandre Dumas hinweisen. Die Musketiere des Königs kämpfen dabei gegen die Garden des Kardinals Richelieu. Diese Garde wird als die "weißen Mäuschen" bezeichnet.      
Seite 31
Bild 6
"Mehr weißt Du nicht, Römerlein? Rühmst du sie schon und sprichst von ihr, dann nenn sie mindestens Menhir, wenn nicht gar einen Hinkelstein!" - Aus literarischer Sicht könnte der Vierzeiler eine Anspielung auf Cyrano de Bergerac sein. [mehr]      

zurück blättern Asterix auf Korsika Die große Überfahrt vor blättern
Das Geschenk Cäsars

letztes Update dieser Seite:
20. Dezember 2003