...vorheriger Artikel nächster Artikel...

Startseite > Bibliothek > Hefte

Asterix und Maestria - Band XXIX

Egmont Ehapa Verlag

Durchschnittliche Bewertung:
geht so (1.6)
Anzahl der Bewertungen: 1857

Erstauflage des Buches La rose et le glaive 1991 bei Albert René als Band 29 der Reihe. Deutsche Erstauflage des Buches laut Editorial der Werkausgabe am 18. Oktober 1991 mit Übersetzung aus dem Französischen von Gudrun Penndorf bei Ehapa (Abbildung ganz unten). Mit der Neuauflage im März 2013 hat der Band ein neues Titelbild (Abbildung ganz oben) und deutliche Überarbeitungen - eine neue Kolorierung und ein neues Lettering - erhalten. Diese Änderungen ziehen die Gestaltungselemente in die Serie nach, die seit 2006 bereits in die Ultimative Edition einfließen. Zuvor wurde 2002 mit einer Neuauflage das Titelbild geändert (Abbildung mitte).

Im Französischen Original mit dem Titel "Die Rose und das Schwert" gestartet, kommt der Band mit einer Auflage von 2,3 Millionen Exemplaren in Deutschland unter dem Titel "Asterix und Maestria" auf den Markt, denn für die wortgetreue Übersetzung besteht hierzulande ein Titelschutz. An dieser Geschichte schrieb Uderzo bereits vor "Asterix im Morgenland", aber da ist es ihm nicht gelungen, die Geschichte so zu Ende zu erzählen, dass es ihm gefallen hätte. Im Jahr 1992 erscheint von Franziska Becker die genehmigte Parodie dazu: "Feminax & Walkürax".

Die feministische Revolution in Form der neuen Erzieherin, des weiblichen Barden Maestria, bahnt sich den Weg in das gallische Dorf. Als wenn dies nicht genug wäre, setzt auch Claudius Nimdenbus in einer Sondermission auf weibliche Durchschlagskraft und auf die Galanterie der Gallier, keine Gewalt gegenüber Frauen anzuwenden...

Auch lesenswert:

Dieses Abenteuer erschien auch in ...
Asterix und Maestria

Asterix und Maestria

Asterix und Maestria