Terminankündigung und neuer Autor

Diskussionen und Informationen zum 40. Asterix-Abenteuer.

Moderatoren: Erik, Maulaf

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4543
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Terminankündigung und neuer Autor

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Von Ferri ist in Deutschland (bzw. ins deutsche übersetzt) ja sonst nur seine Zusammenarbeit mit Manu Larcenet "Die Rückkehr aufs Land" (bei reprodukt) erschienen. Ich finde schon, dass Ferri einen feinsinnigen Humor hat, allerdings ist die "Rückkehr aufs Land" eher eine Aneinanderreihung von (auch mal mehreren) Halbseitern mit meisst einer Pointe/Halbseite. Diese verbinden sich zwar auch zu längeren Handlungssträngen, aber es sind halt keine albenlangen Stories mit einem Anfang und einem Ende nach einer definierten Seitenzahl.

Und genau das ist mE Ferris Problem: Eine wirkliche Story in das starre Seitenkorsett eines Asterix-Albums zu pressen. Mal haben seine Geschichten Längen, wie um Lücken zur erforderlichen Seitenzahl zu füllen, ein ander mal enden sie in einem Schweinsgalopp, weil nur noch zu wenig Seiten zur Verfügung stehen, und beim "Greif" fällt die komplette Reise weg, was völlig unüblich ist. Auch wenn in seinen Alben immer wieder reichlich bis überreichlich ("Italien" ;-) ) gute Gags zu finden waren, die auch oft durchaus Goscinnysche Qualität hatten, so mangelt es aber an einer stringenten Dramaturgie, die unaufgeregt, aber doch fesselnd bis zum Klimax durch das Album führt.

Und offenbar frustriert das nicht nur viele Leser, sondern auch den Autor selbst, so dass ich aus den wiedergegebenen Interviewpassagen mit Ferri (auch durch die von ihm gewählte Vergangenheitsform in Bezug auf Asterix) den Eindruck hatte, er habe in den Sack gehauen.
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1603
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Terminankündigung und neuer Autor

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

WeissNix hat geschrieben: 30. März 2023 22:25 (...) Und genau das ist mE Ferris Problem: Eine wirkliche Story in das starre Seitenkorsett eines Asterix-Albums zu pressen. Mal haben seine Geschichten Längen, wie um Lücken zur erforderlichen Seitenzahl zu füllen, ein ander mal enden sie in einem Schweinsgalopp, weil nur noch zu wenig Seiten zur Verfügung stehen, und beim "Greif" fällt die komplette Reise weg, was völlig unüblich ist. (...)
Einspruch. Die von Dir beschriebenen Mängel kann man so 1:1 auf die Solo-Bände von Uderzo übertragen. Insofern war es spätestens ab diesen Bänden nicht mehr 'unüblich'. Wenn ichs recht erinner' fand zB bei Sohn und bei Morgenland das traditionelle Schluß-Bankett nicht im Dorf statt, sondern auf Kleos Boot, bzw. im indischen Palast, weil eben keine Seiten für die Rückreise mehr übrig waren... - wobei bei Goscinny-Bänden die Rückreisen auch oft in nur wenigen Panels abgehakt wurden, insofern ist das Seitenzahl-Argument nicht wirklich stichhaltig. Die Autoren habens schlicht versemmelt, n ordentliches Timing über den gesamten Band zu spannen.
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4543
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Terminankündigung und neuer Autor

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Nullnullsix hat geschrieben: 1. April 2023 15:40 Einspruch. Die von Dir beschriebenen Mängel kann man so 1:1 auf die Solo-Bände von Uderzo übertragen.
Eben nicht 1:1 - ja, die Rückreise hat auch Goscinny schon arg gestaucht, das ist aber bei Reisen normal: Man will nach Hause, und man kennt den Weg bereits, weswegen es idR auch schneller geht als hin.

Im GREIF fehlt aber die komplette ANreise, das gabs auch bei Uderzo so nicht. Auch bei Goscinny gabs zumindest in Trabantenstadt ein Bankett ausserhalb des Dorfes im Wald, insofern war es im Sohn kein neu eingeführtes "Sakrileg" Uderzos, das Bankett nicht im niedergebrannten Dorf, sondern auf Kleopatras Prunkgaleere stattfinden zu lassen.
Und auch ITALIEN fand ich gegen Ende extrem hektisch, wohingegen andere Bände Ferris Längen hatten.

Verzeih, wenn ich keine konkreten Beispiele bringe, aber die neueren Bände ab XXX kenne ich alle nicht so gut, dass ich das aus dem Ärmel schütteln könnte. Und für Nachschauen fehlt mir jetzt Zeit und Lust...

Aber versemmelt hat Ferri die Szenarios, das ist ja genau das, was ich sagte. Es ist latürnich nichts anderes als Timing, wenn man etwas nicht stimmig in ein starres Seiten- oder Zeitkorsett (beim Film zB) bekommt.
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1603
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Terminankündigung und neuer Autor

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Ja, Timing, Climax, Spannungskurve... - Ganz ehrlich?!: Ich versteh's nicht: Ich erinner' es nicht genau, aber es war, glaub ich, in der Mittelstufe, Ende 70er, Anfang 80er auf 'nem Gymnasium (in NRW, das schulniveaumäßig schon damals nicht den besten Ruf gehabt hat, im bundesdeutschen Vergleich), da haben wir den Aufbau einer Geschichte gelernt. Wobei es generell für Geschichten gilt, egal ob Prosa-Literatur, Film oder eben Comic. Mir scheint, dass sowas später nicht mehr vermittelt wurde: Weder in der Schule für alle als 'Grundwissen', noch in ggf. spezialisierten Ausbildungen zB in Filmhochschulen, Fachbereich Drehbuchschreiben o.ä.
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4543
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Terminankündigung und neuer Autor

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Viele Kids lesen ja auch gar nicht mehr, selbst Comics nicht. Die sitzen nur noch vor mehr oder weniger grossen Displays und klicken sich durch Videos, Facebook und Instagram. Und TikTok latürnich.

Ich hab mal günstigst einen nach damaligem Erscheinungsstand kompletten Stapel neuer Asterixhefte aus der Bucht gefischt, um sie sukzessive dem Sohn einer guten Freundin bei regelmässigen Besuchen als Mitbringsel zu schenken. Nach einer guten handvoll Bände hab ichs sein gelassen, der hat die mit dem Arsch nicht angeschaut. Auch die zu den Reisezielen in den Ferien passende Bände wie Korsika nicht. Inzwischen hat er mir die alle zurückgegeben, als er sein Zimmer neu eingerichtet hatte mit dem Kommentar, die nähmen eh nur Platz weg (ich hab jetzt hier einen kompletten Stapel so gut wie neuer Alben bis ungefähr Band 33 liegen - jemand Interesse?).

Manchmal denke ich bei mir, dass dies eigentlich völlig zu recht die "Letzte Generation" sein sollte... echt hoffnungslos! :-D
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
bdhk
AsterIX Bard
Beiträge: 577
Registriert: 9. Dezember 2020 13:16

Re: Terminankündigung und neuer Autor

Beitrag: #Beitrag bdhk »

Ach, das ist doch auch nur eine Variation des ewig gleichen Motivs von der verderbten heutigen Jugend.

"So verkünd' ich euch denn von der älteren Zeit, wie da mit der Zucht es bestellt war,
Als ich, der Vertreter des Rechtes, im Flor, und die Sittsamkeit erstes Gesez war.
Erst durfte man nie von den Knaben Geschrei, nie troziges Muxen vernehmen;
Dann zog aus jeglicher Gasse der Schwarm in die Kitharaschule mit Anstand
In dem dünnsten Gewand durch die Straßen dahin, und stöberte Schnee, wie der Mehlstaub.
Dort lernten sie dann von dem Meister ein Lied, – sittsam, nicht kreuzend die Beine –
Bald 'Pallas, der Städte Bewältigerin', bald, 'fernhinschallende Lyra',
In gemessener Tonart älterer Zeit, wie's unsere Väter gesungen."

"Ein Schwäzer des Markts mit verschrobenem Spaß, die heutige Jugend
Vor den Richter gezerrt, kazbalgend um Recht in dem Bettelhalunkenprozesse."

(Aristophanes, 423 v. Chr.)
Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 1247
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Terminankündigung und neuer Autor

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

Nullnullsix hat geschrieben: 1. April 2023 23:49 Ja, Timing, Climax, Spannungskurve...
Wobei man ja durchaus auch feststellen muss, dass auch Goscinny bei aller Genialität zuweilen recht plump vorgegangen ist. Neulich sprachen wir doch irgendwo schon über den Spannungsbogen bei Kupferkessel, wo die Story eben ohne eine solchen echten Spannungsbogen letztlich nur aus einer beliebigen Aneinanderreihung von erfolglosen Versuchen des Geldbeschaffens besteht.

Anders Beispiel: Der völlig unmotivierte Aufhänger für Asterix in Spanien. Wieso um alles in der Welt wird die römische Geisel ausgerechnet in die unmittelbare Nähe des bekanntlich ewig nervenden Dorfes gebracht? Noch billiger hätte man nun wirklich keinen Grund für eine Reise schaffen können. Hat aber anscheinend so prima geklappt, dass exakt derselbe Aufhänger dann in Korsika noch einmal ausgeschlachtet wurde...
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4543
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Terminankündigung und neuer Autor

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Und trotzalledem hat Goscinny aus Kupferkessel und Spanien unterhaltsame Geschichten mit vielen Gags und Anspielungen gemacht. Ist doch logisch, dass ein Vielarbeiter wie Goscinny nicht alles auf allerhöchstem Niveau abliefern kann, da ist eine natürliche Bandbreite unvermeidbar. Ferri hat hingegen die letzten Jahre nichts anderes gemacht als an den Asterix-Alben gearbeitet, und kaum dass er mal ein anderes Projekt angehen will, muss jemand anders bei Asterix einspringen.

Im übrigen finde ich die den Climax in Kupferkessel durchaus gelungen: Das Zusammentreffen mit dem Steuereintreiber und die ausnahmsweise mal glücklichen Piraten bringen die Story zu einem wie ich finde überaus gelungenen Abschluß (auch wenn manch einen die Geldbeschaffungsversuche, die ich durchaus abwechslungsreich und amüsant fand, gelangweilt haben sollte).
Und in Spanien, wo die Römer ausnahmsweise mal das Dilemma mit den Galliern zum eigenen Vorteil drehen wollen - und das latürnich wieder in die Bracae gehen musste - kann ich auch nichts zu meckern finden.
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Hedonix
AsterIX Village Elder
Beiträge: 411
Registriert: 19. April 2020 19:13

Re: Terminankündigung und neuer Autor

Beitrag: #Beitrag Hedonix »

Nullnullsix hat geschrieben: 1. April 2023 23:49 [...] da haben wir den Aufbau einer Geschichte gelernt. [...] Mir scheint, dass sowas später nicht mehr vermittelt wurde [...]
Ich kann aus aktuellem Familienumfeld (Nichte auf bayrischem Gymnasium, derzeit Jahrgangsstufe 7) sagen, dass das grundsätzliche Konzept (Einleitung = Vorstellung der Figuren, des Ortes und des Themas / Hauptteil = mehrere Erzählschritte, die langsam Spannung aufbauen bis zum Höhepunkt / Schluss = möglichst kurze und prägnante Auflösung und evtl. Schilderung der Folgen) schon noch gelehrt wird. Allerdings scheint niemand so richtig eine Vorstellung davon zu haben, WIE das mit dem "Spannung steigern" tatsächlich funktioniert. In den Schulbüchern kommen da nur Tipps wie "verwende Wörter wie 'plötzlich' " oder "schreibe im szenischen Präsens". Das erscheint mir rein oberflächlich.

Die tatsächliche Spannung resultiert ja daraus, dass der Leser sich fragt, wie es weitergeht. Er überlegt, welche Probleme auftauchen könnten und wie sie gelöst werden könnten. Man überrascht ihn mit Wendungen, die glaubwürdig sind, mit denen er aber dennoch nicht unbedingt gerechnet hat. Und weil der Leser das wissen will, kann er es nicht erwarten, weiterzulesen.
All das setzt aber voraus, dass der Leser sich intensiv mit der Handlung auseinandersetzt. Und da haben wir heute ein Problem, das Weissnix hier doch recht gut trifft:
WeissNix hat geschrieben: 2. April 2023 01:02 Viele Kids lesen ja auch gar nicht mehr, selbst Comics nicht. Die sitzen nur noch vor mehr oder weniger grossen Displays und klicken sich durch Videos, Facebook und Instagram. Und TikTok latürnich. [...]
Dadurch "verlernen" wir (als Gesellschaft) gerade, wie man eigentlich Geschichten erzählt. Das betrifft natürlich nie alle, aber die Mehrheit eben doch. Und deshalb ist es nicht ganz so einfach, wie bdhk hier sagt:
bdhk hat geschrieben: 2. April 2023 10:32 Ach, das ist doch auch nur eine Variation des ewig gleichen Motivs von der verderbten heutigen Jugend. [...]
Nein, ich glaube, das ist es nicht. Und zwar schon deshalb nicht, weil es keine (reine) Jugendkritik ist. Auch die Lehrer und Eltern meiner Nichte verhalten sich ja so. Und das hat Folgen:
https://www.deutschlandfunknova.de/beit ... obal-de-DE

Ich denke, das ist die wichtigste Stelle:
Der ständige Informationsfluss und die immer neuen Angebote in Form von Apps hindere die Kinder daran, ihre "exekutiven Funktionen zu trainieren". Das sind Funktionen, die dafür sorgen, dass eintreffende Informationen genutzt werden, um eigene Entscheidungen zu treffen. Diese Funktionen seien wichtig, um eigene Handlungsziele zu entwickeln und umzusetzen.
Und wer keine "eigene(n) Handlungsziele entwickeln und umsetzen" kann, kann sich auch nicht fragen, wie eine Geschichte womöglich ausgehen mag. Er wird stattdessen einfach ungeduldig und will die Lösung/Antwort vorgesetzt bekommen. Sie nicht gleich zu bekommen, frustriert diese Person eher, anstatt sie (positiv) zu reizen.

So gesehen mache ich Ferri keine Vorwürfe, er hat seine Schwächen, aber im Grunde hat er sich für einen heutigen Autor nicht schlecht geschlagen, finde ich. Ob Band 40 unter Fabcaro besser oder schlechter wird, wird sich zeigen. Das warte ich mal ganz offen ab.
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1603
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Terminankündigung und neuer Autor

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Ich weiß nicht, wo ihr die Spannungskurve vom Kupferkessel schon mal diskutiert und was ihr daran zu bemängeln habt. Die ist doch gradezu klassisch: Es fängt locker-flockig an, die Gallier kriegen Besuch, man feiert, aber unterschwellig wird schon spürbar, dass Moralelastix nicht ganz sauber ist. Dann -twist- kippt die Stimmung, das Geld ist weg, Asterix wird verbannt. Damit ist das 'Problem' gesetzt, dass es zu lösen gibt. Ja, es folgt eine Aneinanderreihung von gescheiterten Versuchen, aber mit jedem gescheiterten Versuch steigt die Spannung, wie sich die Sache dann doch noch lösen wird. Als schon alles verloren scheint (ausweglose Situation, Höhepunkt der Spannungskurve), kommt der Zufall in Gestalt des Steuereintreibers zu Hilfe. Erneuter Twist, der auf das 'Unterschwellige' (der Typ ist nicht ganz sauber) vom Anfang zurückgreift, das man über die Geldbeschaffungsversuche schon fast vergessen hatte und die Geschichte auflöst. Finales Duell zwischen Asterix und Moralelastix mit glücklichem (und wieder unerwarteten) Ausgang für die Piraten. Fertig, Ende.

Für mein Empfinden, völlig klassischer Aufbau und Ablauf einer Geschichte. Mit langsam ansteigender Spannungskurve, Höhepunkt und anschließend relativ steil abfallender Spannungskurve zum Ende. Goscinny hat das eigentlich immer so richtig aufgebaut, der verstand sein 'Handwerk'. Bei Uderzo sah das schon anders aus, da wurde es Spannungskurventechnisch schon sehr 'rumpelig' bis völlig verkorkst. Selbst die von mir noch als bestes Uderzo-Solo eingestufte Odyssee hat mit der ausgiebigen 'Trachtenschau' beim Marsch durch die Wüste eine 'Delle' im sonst einigermaßen ordentlichen Handlungsbogen.
Zuletzt geändert von Nullnullsix am 2. April 2023 15:25, insgesamt 2-mal geändert.
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1603
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Terminankündigung und neuer Autor

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

WeissNix hat geschrieben: 2. April 2023 01:02 (...) (ich hab jetzt hier einen kompletten Stapel so gut wie neuer Alben bis ungefähr Band 33 liegen - jemand Interesse?). (...)
Alles Bände, die Michael schon auf seiner Seite erfasst hat?
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4543
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Terminankündigung und neuer Autor

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Nullnullsix hat geschrieben: 2. April 2023 15:22 Alles Bände, die Michael schon auf seiner Seite erfasst hat?
Keine Ahnung - ich hab die damals (ich glaube, 2. Hälfte der 1. Dekade des 21. Jahrhunderts - Ähnlichkeiten zu einigen Szenen in Band X wären rein zufällig :-D ) als neues Konvolut gekauft. Und nur mal kurz auf Vollständigkeit geprüft und keine zehn davon verschenkt gehabt. Dann den Karton erst mal verräumt. Inzwischen habe ich die verschenkten Alben im nahezu selben Zustand (kann sein, dass sie mal kurz durchgeblättert wurden oder der Vater des Jungen den ein oder anderen Band mal gelesen hat) zurückbekommen, worauf sie wieder in den Karton gewandert sind. Und der ist seitdem wieder verräumt.
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1603
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Terminankündigung und neuer Autor

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Ich weiß immer noch nicht, wo ihr den Kupferkessel diskutiert - und wohl eher schlechter bewertet - habt. Im CF findet jemand den Kupferkessel sehr gut: https://comicforum.de/showthread.php?70 ... ost5842299
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4543
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Terminankündigung und neuer Autor

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Ich mag den Kupferkessel auch - der ist gespickt mit Anspielungen auf den Zeitgeist, die überwiegend bis heute wirken (die blanke Bank zB).
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 7142
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Re: Terminankündigung und neuer Autor

Beitrag: #Beitrag Comedix »

Nullnullsix hat geschrieben: 9. April 2023 13:22 Ich weiß immer noch nicht, wo ihr den Kupferkessel diskutiert - und wohl eher schlechter bewertet - habt. Im CF findet jemand den Kupferkessel sehr gut: https://comicforum.de/showthread.php?70 ... ost5842299
Ich finde der Kupferkessel ist auch eine der sehr guten Geschichten. Das meinen übrigens auch die Besucher von Comedix, die das Abenteuer unter die Top 10 alller Geschichten gevotet haben.
Deutsches Asterix Archiv: https://www.comedix.de
TwiX: @Asterix-Archiv, Mastodon: @Asterix_Archiv, Bluesky: @comedix.de